Zwei Dealer in Haft

Wohnungen im Sauerland durchsucht: Drogen im Wert von über 100.000 Euro sichergestellt

Im Kampf gegen Drogen im Sauerland hat die Polizei Erfolge gefeiert. Bei Durchsuchungen im HSK und Kreis Olpe wurde Ware für über 100.000 Euro sichergestellt.
+
Im Kampf gegen Drogen im Sauerland hat die Polizei Erfolge gefeiert. Bei Durchsuchungen im HSK und Kreis Olpe wurde Ware für über 100.000 Euro sichergestellt. (Symbolfoto)

Der Polizei gelangen in den vergangenen Tagen weitere Schläge gegen den Drogenhandel im Sauerland. Bei mehreren Durchsuchungen im HSK und Kreis Olpe stellten die Ermittler Rauschgift im Wert von mehr als 100.000 Euro sicher. Zwei Dealer sitzen in Haft.

HSK/Kreis Olpe - Ermittlungen im Drogenmilieu gehören für die Polizeibehörden im HSK und Kreis Olpe zum Tagesgeschäft. Nicht alltäglich sind allerdings solche Ermittlungserfolge, die den Beamten in den vergangenen Tagen in beiden Kreisen im Sauerland gelungen sind.

Zwei Wohnungsdurchsuchungen der Drogenermittler fanden in Arnsberg statt. Am 16. Februar durchsuchte die Polizei nach eigenen Angaben die Wohnung eines 37-jährigen Mannes. Die Beamten fanden dabei etwa 500 Gramm Amphetamin, knapp 200 Gramm Marihuana und zehn Marihuana-Pflanzen. „Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen“, teilte die Polizei mit.

Drogen im Sauerland: Ware für mehr als 100.000 Euro sichergestellt - „Ausläufer“ von anderem Fund

Am Montag schlugen die Drogenermittler dann in der Wohnung eines 39-jährigen Mannes aus Arnsberg auf. Dort stellten sie 2,5 Kilogramm Amphetamin und diverse Chemikalien zur Herstellung sicher. Auch der zweite mutmaßliche Dealer sei nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen worden. Interessant: Bei beiden Durchsuchungen handelt es sich laut Polizei um „Ausläufer“ des großen Drogen-Funds in Sundern im Frühjahr 2020. Die jetzt sichergestellten Drogen haben nach Polizeiangaben einen Verkaufswert von mehr als 50.000 Euro.

Auch im Kreis Olpe stellte die Polizei in der vergangenen Woche bei Wohnungsdurchsuchungen größere Mengen Drogen sicher und nahm darüber hinaus mehrere mutmaßliche Dealer fest. Einer der Beteiligten, der bereits „einschlägig in Erscheinung getreten“ sei und dafür in der Vergangenheit im Gefängnis gesessen habe, sei in anderen Ermittlungsverfahren als möglicher Verkäufer von Drogen aufgefallen. Die weiteren „umfangreichen und monatelangen Ermittlungen“ der Polizei hätten dann den Verdacht erhärtet, dass der 36-Jährige „einen intensiven Handel mit Drogen“ betreibe, wie die Kreispolizeibehörde Olpe berichtet.

Drogen im Sauerland: Ware für mehr als 100.000 Euro sichergestellt - mehrere Festnahmen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Siegen durchsuchten Polizeibeamte am vergangenen Donnerstag - unterstützt von Kräften des Polizeipräsidiums Dortmund - mehrere Wohnungen in Attendorn und Finnentrop. Dabei gelang es den Ermittlern, den 36-Jährigen neben weiteren Personen vorläufig festzunehmen. In verschiedenen Wohnungen stellte die Polizei nach eigenen Angaben Drogen mit einem Straßenverkaufswert von rund 65.000 Euro sowie Mobiltelefone und Bargeld, das offensichtlich aus Drogengeschäften stammte, sicher.

„Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden letztlich zwei Tatverdächtige einem Haftrichter vorgeführt, dieser ordnete Untersuchungshaft an. Weitere Ermittlungen dauern an“, teilte die Polizei abschließend mit.

In einem weiteren Fall im Sauerland unterstützte „Kommissar Zufall“ die Polizei: Als Beamte wegen einer Ruhestörung nach Neheim alarmiert worden waren, entdeckten sie in der Wohnung eines 33-jährigen Mannes eine Marihuana-Plantage. Im November hatte die Polizei mit Unterstützung einer Hundertschaft neun Wohnungen im Sauerland durchsucht. Acht Männer wurden in dem Zusammenhang festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare