Marihuana, Messer und Schlagstöcke sichergestellt

Drogen-Ermittlungen: Sieben Wohnungen im Sauerland durchsucht - mehrere Festnahmen

Drogen im Sauerland: Die Polizei hat sieben Wohnungen in Arnsberg, Bestwig, Sundern, Olsberg und Meschede durchsucht. Es gab sieben Festnahmen.
+
Drogen im Sauerland: Die Polizei hat sieben Wohnungen in Arnsberg, Bestwig, Sundern, Olsberg und Meschede durchsucht. Es gab sieben Festnahmen. (Symbolbild)

Die Polizei hat am Mittwoch sieben Wohnungen in fünf Kommunen im Sauerland zeitgleich durchsucht. Hintergrund waren Ermittlungen im Bereich Drogenkriminalität. Sieben Personen wurden vorläufig festgenommen.

Hochsauerland - Die Durchsuchungen fanden am Mittwoch zwischen 6 und 8 Uhr statt, wie Polizeisprecher Sebastian Held gegenüber dem SauerlandKurier erklärte. Durchsucht wurden demnach Wohnungen in Arnsberg (2), Bestwig (2), Sundern, Olsberg und Meschede. Unterstützung bekam die Sauerländer dabei laut Held von der Einsatzhundertschaft aus Dortmund. 

Im Rahmen der Durchsuchung nahmen die Einsatzkräfte der Polizei sieben Personen fest. Laut Held handelte es sich dabei um zwei Männer aus Arnsberg (Geburtsjahr 78 und 83), einen Mann (99) und eine Frau (2000) aus Bestwig sowie drei Männer aus Sundern (92), Olsberg (91) und Meschede (90). Zudem stellten die Beamten 80 Gramm Marihuana, Messer und Schlagstöcke sicher. 

Drogen im Sauerland: Umfangreiche Ermittlungen gegen Festgenommene

"Alle festgenommenen Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen", berichtete Held. Gegen sie sei ein "umfangreiches Ermittlungsverfahren" wegen des illegalen Handels mit Drogen eingeleitet worden. "Die Ermittlungen hierzu dauern an", sagte Held. 

Der Polizeisprecher schilderte zudem, dass es sich in diesem Fall um einen "Ausläufer aus dem Sundern-Verfahren" handele. Dort waren im Februar bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen Drogen und Rohstoffe mit einem Verkaufswert von fast 2 Millionen Euro sichergestellt worden. In diesem Zusammenhang habe es einen Raub in Medebach gegeben, an dem ein Mann aus Sundern (Geburtsjahr 91) beteiligt gewesen sei, erklärte Held. Dieser Fall habe den Stein für die neuerlichen Durchsuchungen im Sauerland ins Rollen gebracht. 

Das Jahr 2020 läuft für die Drogenermittler der Polizei im HSK bislang sehr erfolgreich. Neben dem riesigen Fund in Sundern fanden sie beispielsweise auch in Freienohl kiloweise Haschisch und Amphetamin und nahmen in dem Zuge einen 52-jährigen Mann fest. Auch die Drogen, die im Rahmen einer Einbrecher-Kontrolle in Arnsberg sichergestellt wurden, hatten einen Verkaufswert von etwa 15.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare