Mord und Totschlag am anderen Ende der Welt

Verlosung: Brokenwood

+
Neuseelands Antwort auf Inspector Barnaby!

Neuseeland – der malerische Inselstaat im südlichen Pazifik ist bislang eher für Fantasy- als Krimifans ein absoluter Hotspot. Das fiktive Brokenwood indes bietet eine ganz andere Perspektive auf das Land, dessen Einheimische sich selbstironisch Kiwis nennen.

Die reizvolle Landschaft nördlich von Auckland liefert zwar ebenfalls eine spektakuläre Kulisse für die charmante Krimiserie Brokenwood – Mord in Neuseeland, doch dort geht es nicht immer so friedlich zu wie im beschaulichen Auenland. Auf den ersten Blick ist Brokenwood ein ganz normales, heimeliges Städtchen. Die Menschen sind freundlich, das Gemeinschaftsgefühl ist groß. Die Einwohnerzahl beträgt rund 5.000 – jedoch mit fallender Tendenz… Brokenwood ist nämlich nicht nur ein idyllisches Fleckchen Erde, sondern auch sicherlich die Gegend mit der höchsten Verbrechensrate Neuseelands! Also alle Hände voll zu tun für die hiesigen Ermittler – sehr zur Überraschung von Detective Inspector Mike Shepherd (überzeugend dargestellt vom 1971 geborenen Film-, Theater- und TV-Schauspieler Neill Rea), der sich just von Auckland nach Brokenwood versetzen und sogar zum Senior Sergeant degradieren ließ, um eigentlich einen Gang `runterzuschalten. Der erfahrene Polizist – mit zahlreichen Ex-Frauen („Die Ehe ist das einzige wirklich unlösbare Mysterium.“), seinem 1971er Holden Kingswood und seiner großen Leidenschaft für Country-Musik – wirkt zwar etwas zerknittert und schrullig (spricht er doch gelegentlich mit den Dahingeschiedenen), ist jedoch äußerst scharfsinnig und verfügt über eine einzigartige Intuition. Unterstützt wird er dabei von der gewissenhaften DC Kristin Sims (gespielt von der entzückenden Neuseeländerin Fern Sutherland, The Almighty Johnsons), einer selbstbewussten Ermittlerin, die fast 20 Jahre jünger als Shepherds Gefährt ist, in das sie sich nicht ohne Skepsis setzt: DSS Shepherd: „Bei einem Holden Kingswood geht es mehr um das Fahren.“ DC Sims: „Nicht darum, das Ziel auch wirklich zu erreichen...“. Trotz aller Unterschiedene ergänzen sich der warmherzige, lebensfrohe Mike und die engagierte, in vielerlei Hinsicht schlagfertige Kristin geradezu perfekt und werden nach anfänglichen Vorbehalten seitens Kristin zu einem sympathischen Dreamteam! Zur tatkräftigen Truppe gehören des Weiteren Rotschopf DC Sam Breen (Nic Sampson), die schwarzhumorige Rechtsmedizinerin Gina Kadinsky (Christina Ionda) aus Wladiwostok und last but not least die letzte von Mikes Ex-Frauen, Meredith Wilmott (Andi Crown), ihres Zeichens Leiterin der Kommunikationsabteilung der neuseeländischen Polizei. Außerdem steht Mikes Nachbar, der junge Maori Jared Morehu (Pana Hema-Taylor, Spartacus) dem ortsfremden Detective mit Rat und Tat zur Seite und teilt mit ihm bei dem ein oder anderen Kaltgetränk so manches Geheimnis.

 1. Blut und Wasser (Blood & Water): Als zwei Fischer die Leiche eines lokalen Bauern im Fluss finden, kommt Detective Inspector Mike Shepherd nach Brokenwood, um den Todesfall zu untersuchen. Handelt es sich um den Selbstmord eines Mannes, der die Schuld am Tode seiner eigenen Frau nicht verwinden konnte, oder wurde er das Opfer eines Verbrechens? Als Mike die Tragödie hinter dem Fall aufdeckt, erfährt er auch, dass Brokenwood ein Ort ist, an dem das Böse unmittelbar unter der vermeintlich harmlosen Oberfläche lauert. 

2. Bitterer Wein (Sour Grapes): Da Brokenwood für seinen außergewöhnlichen Merlot gerühmt wird, ist das alljährliche Weinfest ein großes Ereignis. Mike Shepherd, der kürzlich einen eigenen Weinberg gekauft hat, freut sich ganz besonders darauf. Als dann aber ein Jurymitglied und Weinkritiker tot aufgefunden wird – in einem Gärbottich ertrunken (DSS Shepherd: „Kein schlechter Tod für einen Weintrinker.“) – stehen die Festivitäten plötzlich an zweiter Stelle, hinter den Mordermittlungen. (Weingutbesitzerin James: „Was für ein tragischer Verlust.“ DC Sims: „So ist das leider mit jedem Tod.“ James: „Nein, ich meine den Wein.“). 

3. Der letzte Abschlag (Playing the Lie): Eine Gruppe ehemaliger Mitglieder des Brokenwood Golf-Clubs haben sich für ihre regelmäßige Mittwochmorgenrunde versammelt. Während ihrer Annäherungsschläge an das erste Grün, entdecken sie eine entsetzlich entstellte Leiche. Es dauert einen Moment, bis die Golfer erkennen, dass es sich um die Clubbesitzerin Alison Stone handelt. Und so werden Mike und Kristin gerufen, um einen offensichtlichen Vergiftungsmord aufzuklären. 

4. Tödliche Jagd (Hunting the Stag): Jaden Reid und seine engen Freunde begeben sich anlässlich seines Junggesellenabschieds auf einen Jagdausflug. Dieser endet tödlich – allerdings für den zukünftigen Bräutigam, dem durch den Kopf geschossen wurde. Zunächst scheint dies nur ein weiterer tragischer Jagdunfall inmitten des neuseeländischen Busches zu sein. Das einzige Problem ist, dass keiner seiner Freunde sich dazu bekennt, die tödliche Kugel abgefeuert zu haben. Geschossen hatten sie alle gleichwohl – nur gibt es keine toten Hirsche, die das beweisen könnten. Wer hat also Jaden erschossen? Und wurde er mit einem Hirsch verwechselt, oder war hier gar etwas Unheimlicheres im Spiel? 

Die mehrfach ausgezeichnete Krimiserie Brokenwood – Mord in Neuseeland gilt ob des idyllischen Settings, der skurrilen Morde und der Mischung aus Krimi und Humor zu Recht als neuseeländische Antwort auf Inspector Barnaby. Und auch John Nettles (Tom Barnaby) zeigt sich begeistert: „A charming detective series – if you like the tone of Inspector Barnaby you’ll see the attraction of Brokenwood.“ Verkauft wurde die amüsante und spannende Serie bislang u. a. nach Großbritannien, Frankreich, Dänemark und Schweden. Die 5. Staffel befindet sich derzeit in Produktion und soll voraussichtlich im Herbst 2019 ihre TV-Premiere im Heimatland feiern; Staffel 6 ist bereits in Planung…

Der Sauerlandkurier verlost in Zusammenarbeit mit "Edel:Motion" und "GlückssternPR" zweimal die komplette erste Staffel von "Brokenwood"! Nachfolgend die Teilnahmebedingungen:

Der KurierVerlag Lennestadt GmbH, Kölnerstraße 18, 57368 Grevenbrück, nachfolgend SauerlandKurier genannt, verlost zweimal die komplette erste Staffel von "Brokenwood". Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt sich der User mit den folgenden Punkten einverstanden:

1. Gewinn Mit der Teilnahme hat jeder Facebook-Nutzer die Möglichkeit, jeweils einmal die komplette erste Staffel von "Brokenwood" zu gewinnen.

2. Teilnahme Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt unter dieser URL: https://www.facebook.com/sauerlandkurier Der Preis wird unter allen verlost, die den Gewinnspielbeitrag kommentiert haben. Eine Teilnahme über den Postweg ist nicht möglich.

3. Gewinnspielzeitraum: Die Aktion startet am  heutigen 23. Juli und endet am Freitag, 26. Juli, um 13 Uhr.

4. Teilnehmer: Jede natürliche Person darf kostenlos an dem Gewinnspiel teilnehmen. Bei Teilnehmern unter achtzehn Jahren setzt der SauerlandKurier das Einverständnis der erziehungsberechtigten Personen voraus. Eine Teilnahme erfordert die wahrheitsgemäße Angabe der relevanten Daten. Gewinnspielvereine und automatisierte Gewinnspiel-Dienste sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Mehrfachteilnahme erhöht nicht die Chance auf Gewinne, weil wiederholte Kommentare von der selben Person vor der Ziehung entfernt werden.

5. Wer ist von der Teilnahme ausgeschlossen? An der Verlosung beteiligte Firmen, Mitarbeiter des SauerlandKuriers und ihre Angehörige dürfen an der Verlosung nicht teilnehmen. Der SauerlandKurier behält sich vor einzelne Nutzer von der Teilnahme auszuschließen, wenn ein triftiger Grund vorliegt, beispielsweise Verstöße gegen die Teilnahmebedingungen, Mehrfachteilnahme, Manipulationen, und ähnliches. In solchen Fällen besteht für den SauerlandKurier die Möglichkeit, rechtliche Schritte einzuleiten. Der Rechtsweg für Teilnehmer ist ausgeschlossen.

6. Ermittlung der Gewinner: Unter allen Teilnehmern werden die Gewinner vom SauerlandKurier durch ein Zufallsverfahren ermittelt.

7. Benachrichtigung: Gewinner werden über eine Privatnachricht benachrichtigt. Der Gewinner schickt dem SauerlandKurier daraufhin seine Adresse in einer privaten Facebook-Nachricht.

8. Übermittlung des Gewinns: Nach der Benachrichtigung ist der Gewinner dazu aufgerufen, dem SauerlandKurier seine Kontaktdaten zuzusenden (über Facebook-Nachricht, per Mail an g.breise@sauerlandkurier.de) damit der Gewinn verschickt werden kann. Für vollständige und richtige Angaben ist der Gewinner zuständig.

9. Falls sich ein Gewinner nicht meldet: Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb von zwei Tagen nach der Gewinnbenachrichtigung beim SauerlandKurier, verfällt sein Gewinn. Dann wird der Preis unter den anderen berechtigten Teilnehmern verlost. Dies ist auch dann der Fall, wenn die falsche Kontaktdaten übermittelt wurden und eine Übergabe oder der Versandt des Gewinns nicht möglich ist.

10. Vorbehaltsklausel: Der SauerlandKurier behält sich vor, die Verlosung jeder Zeit ohne vorherige Ankündigung und ohne Angabe von Gründen zu verändern, zu unterbrechen oder zu beenden. Diese Möglichkeit wird jedoch nur genutzt, wenn dies durch höhere Gewalt erzwungen wird, beispielsweise durch Viren im System, technische Probleme, Manipulation, usw. oder wenn wenn das Gewinnspiel aus rechtlichen Gründen beendet werden muss. Der SauerlandKurier haftet nicht für Verluste, Ausfälle oder Verspätungen. Es besteht kein Anspruch auf Ersatz.

11. Datenschutzbestimmungen: Der SauerlandKurier speichert und nutzt die übermittelten Daten nur für die Dauer des Gewinnspiel. 

12. Sonstiges: Barauszahlung und Übertragung der Gewinne auf andere Personen sind nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Passagen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine adäquate Regel, die dem Zweck der vorherigen Passage am ehesten entspricht. Der SauerlandKurier kann die Teilnahmebedingungen jederzeit ändern.

13. Freistellung von Facebook: Der Veranstalter dieses Gewinnspiels ist der KurierVerlag Lennestadt GmbH, Kölnerstraße 18, 57368 Grevenbrück. Diese Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sie wird weder von Facebook organisiert noch unterstützt oder gesponsert. Informationen werden an den SauerlandKurier und nicht an Facebook weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare