Daten von mehr als 80.000 Arbeitnehmern

Gesundheitsbericht der AOK: So oft feiern die Menschen im Sauerland krank

Laut Gesundheitsbericht der AOK ist jeder aus dem HSK und Kreis Olpe im Schnitt knapp 22 Tage krank.
+
Laut Gesundheitsbericht der AOK ist jeder aus dem HSK und Kreis Olpe im Schnitt knapp 22 Tage krank. (Symbolfoto)

Die Menschen im Sauerland waren 2019 im Schnitt knapp 22 Tage krankgeschrieben. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der AOK NordWest hervor. Er liefert auch weitere interessante Zahlen und Fakten.

Sauerland - Die Angaben aus dem Gesundheitsbericht beziehen sich auf die knapp 83.000 Arbeitnehmer aus dem Sauerland, die bei der AOK versichert sind (47.529 im HSK und 35.149 im Kreis Olpe). Laut der Krankenkasse habe der Krankenstand 2019 im Hochsauerlandkreis wie im Vorjahr bei 5,9 Prozent gelegen, während er im Kreis Olpe von 5,9 auf 6 Prozent gestiegen sei. 

Häufigster Grund für Fehltage waren demnach in beiden Kreisen Muskel- und Skeletterkrankungen, gefolgt von Verletzungen, Erkrankungen der Atemwege und psychischen Erkrankungen. Mehr als 60 Prozent der Beschäftigten haben sich nach Angaben der AOK mindestens einmal im vergangenen Jahr krank gemeldet (HSK: 61,5 Prozent; Kreis Olpe: 62,1 Prozent). Insgesamt war jeder bei der AOK versicherte Erwerbstätige im Sauerland durchschnittlich an knapp 22 Tagen krankgeschrieben (HSK: 21,7; Kreis Olpe: 21,8). Die durchschnittliche Krankheitsdauer je Fall lag bei 11,4 Kalendertagen im HSK und 11,5 Kalendertagen im Kreis Olpe. 

Krankheitstage im Sauerland: Krankenstand steigt mit Alter

"Auffällig ist ein deutlicher Zusammenhang zwischen Krankenstand und Lebensalter", berichtet die AOK. Liege der Krankenstand bei Arbeitnehmern bis zum 35. Lebensjahr im Hochsauerlandkreis noch zwischen 3,4 und 4,3 Prozent (Kreis Olpe: 3,4 bis 4,4 Prozent), steige er mit zunehmendem Alter kontinuierlich auf 9,7 Prozent bei den Frauen (Kreis Olpe: 11,7 Prozent) und 12,2 Prozent bei den Männern (Kreis Olpe: 13,1 Prozent) in der Altersgruppe der 60- bis 64-Jährigen.

Interessant sind zudem die Angaben zu den Berufsgruppen, in denen es im Sauerland die höchsten und niedrigsten Fehlzeiten gibt. Im HSK feiern laut AOK die Straßen- und Tunnelwärter (38,2 Tage) sowie Beschäftigte aus der Chemie- und Pharmatechnik (37,5 Tage) am häufigsten krank, während die Geschäftsführer und Vorstände (4 Tage) sowie die Ärzte (5,9 Tage) am seltensten krankheitsbedingt ausfallen. 

Krankheitstage im Sauerland: Große Unterschiede bei Berufsgruppen

Im Kreis Olpe gibt es die größten Fehlzeiten bei den Bus- und Straßenbahnfahrern (41,3 Tage) sowie in der Fleischverarbeitung (36,9 Tage). Ärzte (3,9 Tage) und Führungskräfte im Einkauf und Vertrieb (4,6 Tage) sind dagegen am seltensten krankgeschrieben. 

Menschen, die oft und lange krank sind, haben häufig die Angst, deshalb gekündigt zu werden. Das droht aber tatsächlich nur in bestimmten Fällen. Wie lange darf man eigentlich am Stück krankgeschrieben werden? Das entscheidet immer der Arzt anhand der Erkrankung. Doch es gibt einige Einschränkungen. Wird man krank, zahlt der Arbeitgeber zunächst das Gehalt weiter. Doch wie lange gilt das? Und was passiert danach?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare