Rettungshubschrauber im Einsatz

Erneut schwere Motorrad-Unfälle im Sauerland - Polizei erwischt mehr als 100 Raser

Motorrad im Sauerland: Am Wochenende gab es schwere Unfälle. Bei Bontkirchen war ein Hubschrauber im Einsatz.
+
Motorrad im Sauerland: Am Wochenende gab es schwere Unfälle. Bei Bontkirchen war ein Hubschrauber im Einsatz. (Symbolfoto)

Wieder lockte das schöne Wetter am Wochenende zahlreiche Motorradfahrer auf die Straßen im Sauerland. Es gab aber auch wieder schwere Unfälle. Zudem erwischte die Polizei zahlreiche Raser auf zwei Rädern.

Sauerland - "Auch während der Corona-Krise kontrolliert die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis den Straßenverkehr. Am Sonntag lag der Schwerpunkt bei den Motorradfahrern", heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der Polizei. Die Beamtem kontrollierten demnach in Brilon, Schmallenberg, Winterberg und am Sorpesee.

Insgesamt kontrollierte die Polizei nach eigenen Angaben 240 Motorradfahrer, von denen 101 - also fast die Hälfte - zu schnell unterwegs waren. Traurige "Spitzenreiter" waren zwei Biker bei Gellinghausen und im "Rösenbecker Loch", die mit jeweils 122 km/h gemessen. Bei erlaubten 70 km/h an beiden Messstellen waren die Männer also jeweils 52 km/h zu schnell. Beide Fahrer erwartet laut Bußgeldkatalog 240 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot.  

Motorrad im Sauerland: Fußgänger bei Bontkirchen von Biker erfasst

Bei Bontkirchen und Langscheid ereigneten sich zudem zwei schwere Unfälle mit Motorrädern. Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 30-jähriger Biker aus Soest kurz vor 14 Uhr mit seinem Motorrad auf der K61 in Richtung Bontkirchen. Im Bereich der Einmündung der Bontkirchener Straße erfasste der 30-Jährige mit seiner Maschine einen 80-jährigen Fußgänger, der zu diesem Zeitpunkt die K61 überquerte. Der Motrorradfahrer und der Fußgänger stürzten zu Boden.

Der 30-Jährige aus Soest erlitt bei dem Unfall bei Bontkirchen nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen. Der 80-jährige Fußgänger aus Brilon wurde so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden musste. 

Motorrad im Sauerland: 23-Jähriger stürzt am Sorpesee

Der zweite schwere Motorradunfall am Sonntag ereignete sich laut Polizei gegen 17.15 Uhr auf der L687 zwischen Tiefenhagen und Langscheid am Sorpesee. Dort war ein 23-jähriger Motorradfahrer aus Ahlen in einer Linkskurve von der Straße abgekommen und gestürzt. Bei dem Unfall bei Langscheid am Sorpesee zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den 23-Jährigen ins Krankenhaus.

Die Polizei schließt ihre Mitteilung mit einer eindringlichen Nachricht: "Gerade bei Motorradfahrern ist die Geschwindigkeit der Killer Nummer eins. Die Polizei im Hochsauerlandkreis wird daher auch weiterhin konsequent gegen Raser vorgehen." 

Zum Start der Motorrad-Saison im Sauerland gab es bereits mehrere schwere Unfälle. Auf der B229 wurde ein 55-jähriger Biker schwer verletzt, als eine Autofahrerin ihn beim Abbiegen von einem Parkplatz übersah und erfasste. Noch schlimmer endete ein Motorrad-Unfall auf der B236: Ein 19-Jähriger kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto und starb noch an der Unfallstelle. Auch bei einem schweren Unfall am Möhnesee kam ein Biker ums Leben: Ein 24-jähriger Sauerländer stürzte in einer Kurve und rutschte unter ein entgegenkommendes Auto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare