Von Arnsberg bis Winterberg

Virtueller Rundflug im Simulator: So schön ist das Sauerland von oben

Bei seinem virtuellen Rundflug über das Sauerland überflog unser Reporter auch den Biggesee.
+
Bei seinem virtuellen Rundflug über das Sauerland überflog unser Reporter auch den Biggesee.

Von Neheim bis zum Rothaarkamm und von Winterberg bis Meschede: Im neuen Microsoft Flight Simulator 2020 statten wir dem Sauerland einen virtuellen Besuch in luftigen Höhen ab. Für die Serie „Heimat von oben“ setzt sich Mitarbeiter Jan Haselhorst an das digitale Steuer einer kleinen Propellermaschine, um das Verbreitungsgebiet des SauerlandKurier abzufliegen. 127 Gigabyte an Geländedaten versprechen ein realistisches Rundflugerlebnis. Motor an, los geht’s!

Sauerland - Meinen ersten Kontakt mit Flugzeugen habe ich als Kind auf dem Flugplatz Arnsberg-Menden in Echthausen gemacht. So ist es kein Wunder, dass ich besagten Flughafen als Ausgangspunkt für meinen virtuellen Rundflug über das Sauerland auswähle. Weil der Wind aus Osten kommt und Flugzeuge immer gegen den Wind starten, geht es nach dem Abheben mit einer Rechtskurve die Ruhraue bis Neheim-Hüsten entlang. 

Erster Programmpunkt auf der Liste der Landmarken und Sehenswürdigkeiten ist das Schloss Herdringen, was ich nach etwas Sucherei auch finde. Ich folge der B229 in Richtung Langscheid und Sorpesee, fliege so tief über den See, dass meine Räder fast das Wasser berühren. Trotz der beeindruckenden Grafik vergesse ich nicht, dass ich nur in einer Simulation bin – und in der ist schließlich alles erlaubt. 

Im Tiefflug ging es über den Sorpee

Das Sauerland von oben: Kopfüber über den Panoramapark

Kaum ist der See im absoluten Tiefflug überflogen, drehe ich nach links ab, gewinne an Höhe und überfliege die Stadt Sundern. Das Schulzentrum Sundern samt Sporthallen, Sportplatz und Schulen ist klar zu erkennen. Über unberührte Landschaften und die Wildewiese erreiche ich Finnentrop und Attendorn. Für einen Besuch der Attahöhle bleibt leider keine Zeit, denn ich fliege weiter südlich zur Biggetalsperre und wende über Olpe, um Kurs auf Lennestadt und den Panoramapark zu nehmen. Das Gelände ist aus rund 500 Metern gut zu erkennen. In puncto Nervenkitzel kann mein Flugzeug, eine Mudry CAP 10, die Attraktionen des Parks aber übertrumpfen. Die Maschine ist kunstflugtauglich und so drehe ich das Sauerland für ein paar Momente auf den Kopf. 

Wieder in der Horizontalen angekommen, fliege ich über Wälder und Wiesen zum Rothaarkamm am Grenzweg und von dort nach Winterberg, wo ich die Veltins-Eis-Arena, die Ski-Pisten und den Bike-Park schnell entdecke. Entlang der B480 geht es nach Olsberg, kurz vor dem Örtchen ist auf der linken Seite das Fort Fun zu sehen und auf der rechten die Bruchhauser Steine. Über Brilon und dem Steinbruch am Bilstein folge ich ab Bestwig der Autobahn A46. Kurz vor Meschede glitzert der Hennesee in der Sonne. 

In Winterberg sah unser Reporter die Veltins EisArena und den Bikepark von oben.

Das Sauerland von oben: Fast so schön wie in der Realität

Aus der Luft wird deutlich, wie nah die Stadtteile von Arnsberg zusammenliegen. Von Oeventrop überfliege ich die kleine Altstadt Arnsbergs und das Waldreservat Obereimer, bis ich über Hüsten den Landeanflug auf den Flugplatz Arnsberg-Menden einleite, der die rund 200 Kilometer lange Tour durchs Sauerland beendet. 

Mein Fazit? Am schönsten ist das Sauerland immer noch in der Realität, doch die Darstellung des neuen Microsoft Flight Simulator 2020 kann sich sehen lassen und ermöglicht dank akkurater Landmarken eine problemlose Navigation über das virtuelle Sauerland. - Von Jan Haselhorst 

Das Sauerland von oben: Bilder in der Galerie

Das Sauerland von oben: Eindrücke vom virtuellen Rundflug

Das Sauerland von oben: Eindrücke vom virtuellen Rundflug

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare