Bürger können ab sofort abstimmen

Schönstes Rathaus in NRW gesucht: Diese Städte aus dem Sauerland sind nominiert

+
Das Alte Rathaus in der Arnsberger Altstadt ist ein beliebtes Fotomotiv – sowohl für Einheimische als auch für Gäste.

„Wo steht das schönste Rathaus in Nordrhein-Westfalen?“ – Seit Dienstag läuft die Online-Abstimmung zur Social-Media-Aktion auf der Internetseite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. Für einen Zeitraum von zwei Wochen kann ab sofort für eines der 74 nominierten Rathäuser abgestimmt werden. Unter den Nominierten sind auch fünf Städte aus dem Sauerland.

Sauerland -Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW hatte Ende 2019 über seine Social-Media-Kanäle landesweit gefragt: Welches Rathaus ist das schönste in NRW? Dabei wurde unter anderem das Alte Rathaus der Stadt Arnsberg gleich mehrfach genannt. „Dass das Historische Rathaus der Stadt Arnsberg hübsch anzusehen ist, wissen die Arnsbergerinnen und Arnsberger – umso schöner aber ist es, dass viele andere das auch so sehen“, freut sich die Stadtverwaltung Arnsberg. 

Im Dezember 2019 besuchte daher das Ministerium die Stadt Arnsberg, um das Rathaus in einem Kurzvideo zu portraitieren. Dazu wurden verschiedene Szenen innen und außen gedreht, unter anderem mit Bürgermeister Ralf Paul Bittner. 

Gebäude spiegelt Stadtgeschichte wider

„Das historische Rathaus ist das schönste in Nordrhein-Westfalen, weil Sie es nach einem Besuch nicht vergessen werden“, sagt Bittner im Vorstellungsvideo. Schließlich spiegele das Gebäude aus dem 14. Jahrhundert die Arnsberger Stadtgeschichte wider. Mit der derzeitigen Renovierung werde es in die Moderne geführt. Zum Ende des Videos erklingt außerdem das beliebte Glockenspiel. 

„Unser Rathaus ist sicherlich das spannendste und interessanteste in ganz NRW“, sagt Bürgermeister Ralph Brodel in der Videovorstellung des Sunderner Rathauses. Darin weist er nicht nur auf das von Jugendlichen angefertigte Graffiti im Ratssaal hin, sondern macht außerdem deutlich, dass dort bis 1980 Elektroherde der Firma Maybaum gefertigt wurden. Nachdem die Firma in Insolvenz ging, habe die Stadt entschieden, das Gebäude nach einem Umbau selbst zu nutzen. 

Auch das Sunderner Rathaus hat die Chance, als schönstes Rathaus in NRW gekürt zu werden.

Modernes Verwaltungsgebäude in alter Hülle

Der Briloner Bürgermeister Dr. Christof Bartsch sagt, dass seine Stadt das schönste Rathaus hat, „weil dieses historische Gebäude einfach ganz viel Stadtgeschichte erzählt“. Mit seinen gotischen Spitzbögen und der barocken Fassade bilde das Rathaus den „sehr schönen Mittelpunkt“ der historischen Altstadt von Brilon. Das Rathaus verkörpere „Heimat“, meint Bartsch. 

Das Hallenberger Rathaus, das Bürgermeister Michael Kronauge im Video vorstellt, ist laut dem Stadtoberhaupt trotz seiner 170-jährigen Geschichte „ein modernes Verwaltungsgebäude“. Interessanter Fakt: In seinem jetzigen Büro hatte Kronauge auch zwei Jahre lang seinen Klassenraum, denn das heutige Rathaus in Hallenberg war bis 1969 eine Schule. 2013 brannte das Rathaus ab, doch in die „alte Hülle aus Bruchstein“ habe die Stadt ein „ganz modernes Verwaltungsgebäude eingebaut“. 

"Rathäuser sind die Heimat der Demokratie"

Als viertes aus dem Sauerland ist das Rathaus in Medebach nominiert. Und das noch sehr junge Gebäude (Baujahr 2010) ist laut Bürgermeister Thomas Grosche „aus vielen, vielen Gründen“ das schönste Rathaus in NRW: Es verbinde Moderne mit Historie und sein Entwurf sei in einem Bürgerentscheid von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt auswählt worden. Auch unter Klimaschutz-Aspekten punkte das Gebäude: „Wir heizen unser Rathaus komplett mit Erdwärme“, berichtet Grosche.

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, sagt zum Wettbewerb: „Unsere Rathäuser sind die Heimat der Demokratie vor Ort. Mit der Aktion wollen wir die wertschätzende Haltung gegenüber den kommunalen Vertreterinnen und Vertretern zum Ausdruck bringen, die sich tagtäglich, meist ehrenamtlich für unsere Demokratie vor Ort einsetzen. Nirgendwo ist Politik unmittelbarer als in Städten und Gemeinden. Nirgendwo erfährt man unmittelbarer, wie Zukunft gestaltet, gedacht und miteinander diskutiert wird. Zudem würdigen wir mit der Vorstellung der Rathäuser das historisch-kulturelle Erbe des Landes.“ 

Nun sind die Bürger gefragt, ihr Rathaus in der Abstimmung weit nach vorne zu bringen. Jeder Nutzer hat eine Stimme. Das Rathaus mit den meisten Stimmen gewinnt. Das „Sieger-Rathaus“ wird am 28. März 2020 auf dem Heimat-Kongress des Ministeriums in der Wuppertaler Stadthalle von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, bekannt gegeben und prämiert. 

Die Abstimmung 

Die Vorstellungsvideos und die Möglichkeit zur Teilnahme an der Abstimmung gibt es hier: url.nrw/schoenstesrathaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare