Topspiel gegen Gladbach

Das sagt Pieper zu einem möglichen Einsatz bei den Profis

+
Im Testspiel gegen Austria Wien durfte Amos Pieper (links), hier im Zweikampf mit Bright Osagie Edomwonyi, schon ran in der Vorbereitung.

Borussia Dortmund hat Probleme in der Defensive, die Stammkräfte fehlen. Lucien Favre wird sich gegen Gladbach daher wohl Unterstützung aus der BVB-U23 holen.

Dortmund – Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat nach der 1:2-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf nur noch sechs Punkte Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach. Der Zweitplatzierte vom Niederrhein könnte mit einem Sieg im Topspiel am Freitag, 20.30 Uhr (bei uns im Live-Ticker), also auf drei Punkte an den BVB ranrücken vor der Winterpause. Das Problem: Dortmund hat ausgerechnet vor dieser Partie Not in der Abwehr. Amos Pieper aus der U23 wird daher wohl zur Verstärkung anrücken.

Der 20-jährige Innenverteidiger ist ein echtes Eigengewächs, stand in dieser Saison in 16 Partien in der Regionalliga West auf dem Platz. In der Vorbereitung durfte Pieper aber auch schon des Öfteren bei den Profis mitmischen. Nach den Ausfällen von Manuel Akanji, Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou könnte das jetzt erneut der Fall sein. BVB-Coach Favre braucht einen Backup für die Viererkette.

"Eine weitere Option"

Kein Wunder also, dass Pieper am Mittwoch schon am Training teilnahm. Favre bestätigte zudem auf Nachfrage dieser Redaktion: "Er ist eine weitere Option. Ja, wir werden sehen." Pieper selbst gab sich im Gespräch mit dieser Redaktion eher bedeckt, wollte nicht zu viel verraten, ob er sogar ein Kandidat für die Startelf sein könnte. "Ehrlich gesagt, habe ich dahingehend noch nichts gehört. Und so viel kann ich auch gar nicht dazu sagen", so der U23-Verteidiger. "Ich sollte einfach trainieren und habe es getan", sagte Pieper.

Was so ein Platz im Kader oder gar in der Startelf für ihn bedeutet? Pieper blieb gelassen, wollte auch hier nicht zu viel verraten. "Ich habe ja schon öfter bei den Profis mittrainiert. Wenn es dann mal soweit ist, kann man darüber reden", sagte er. Allzu unwahrscheinlich ist es aber nicht, dass er zumindest einen Kaderplatz haben wird am Freitag.

Hier gibt es alle Neuigkeiten rund um Borussia Dortmund

Ansonsten steht für Favre eine Lösung mit ungelernten Innenverteidigern zu Verfügung. So könnte etwa Julian Weigl nach hinten rücken. Oder – was wahrscheinlicher ist – Lukasz Piszczek bildet zusammen mit Ömer Toprak das Innenverteidiger-Duo, flankiert von Marcel Schmelzer links und Achraf Hakimi rechts.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare