Spektakel in Leverkusen

TV-Experte redet sich wegen BVB-Elfmeter in Rage - „Für mich absolut unverständlich“

Borussia Dortmund siegt mit 4:3 gegen Leverkusen. Ein vermeintliches Foul an Marco Reus mitsamt BVB-Elfmeter brachte Dietmar Hamann gewaltig in Rage.

Leverkusen - Es war das beinahe erwartete Spektakel. Wenn Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund aufeinander treffen sind Tore garantiert. Dreimal geriet der BVB-Kader am Samstagnachmittag in Rückstand. Dreimal schlug Dortmund zurück - und setzte sich dank einem Foulelfmeter am Ende mit 4:3 durch. Der jedoch war nicht völlig unumstritten und brachte besonders einen in Rage.

FußballvereinBorussia Dortmund
TrainerMarco Rose
LigaBundesliga
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund

BVB: Dietmar Hamann wegen Elfmeter wütend - Marco Reus bezieht Stellung

Was war passiert? Borussia Dortmund hatte soeben den 3:3-Ausgleich erzielt gegen Bayer Leverkusen, da lief der BVB erneut an. Zwar verlor Marco Reus das Laufduell mit Odilon Kossounou. Der Innenverteidiger, der für 23 Millionen Euro vom FC Brügge nach Nordrhein-Westfalen gewechselt war, stellte geschickt seinen Körper zwischen Ball und Marco Reus. Dann jedoch ging der BVB-Kapitän zu Boden.

„Ich wollte noch an den Ball kommen, er versucht den Ball abzuschirmen und ich will von außen kommen“, beschrieb Marco Reus nach dem Spiel bei Sky die Szene. Dann erwischte ihn Odilon Kossounou mit der Hand im Gesicht, Marco Reus blutete aus der Nase. „Ein richtiger Schlag ist es meiner Meinung nach nicht“, unterstellte Reus seinem Kontrahenten keinerlei Absicht.

BVB: Erling Haaland verwandelt umstrittenen Elfmeter - Dietmar Hamann stinksauer

Ein Foul war es laut dem Unparteiischen Daniel Siebert dennoch, der nach kurzer Videobetrachtung auf den Punkt zeigte. Erling Haaland trat an und netzt ein zum 4:3-Endstand. „Was soll ich machen? Er trifft mich, ich merke es, es tat weh und deshalb geh ich auch zu Boden. Der Schiedsrichter hat es gepfiffen, deshalb ist es auch Elfmeter“, sagte Reus.

TV-Experte Dietmar Hamann widersprach Marco Reus jedoch deutlich. „Für mich ist das absolut unverständlich, so einen Elfmeter zu geben. Ihm da Absicht zu unterstellen und dann Elfmeter zu pfeifen. Das ist Schulter an Schulter“, redete sich Dietmar Hamann beinahe in Rage.

BVB: Laut Dietmar Hamann trifft Verteidiger Odilon Konoussou keinerlei Schuld

Ohnehin wäre für den 48-Jährigen ein 3:3 das gerechte Endresultat gewesen beim Spektakel zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund. Dann jedoch fiel die Vorentscheidung zugunsten des BVB aus einer Situation heraus, die eigentlich schon bereinigt war. Denn: Laut Dietmar Hamann trifft Verteidiger Odilon Konoussou keinerlei Schuld.

„Das ist ein versehentlicher Treffer, keine Absicht. Es ist ja keine Intention dabei, mit der Hand zum Kopf zu gehen. Er stellt den Körper rein und will mit Schulter gegen Schulter Reus aus dem Gleichgewicht bringen“, analysierte Dietmar Hamann. BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl sah das anders. „Ist ja unnötig von ihm, Marco so einen Schlag zu geben“, so Kehl kurz und knapp.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare