Restprogramm von Dortmund, Wolfsburg und Gladbach

BVB verkürzt Rückstand: Klappt es noch mit der Champions League? Reus mit klarer Forderung

Der BVB nutzt die Patzer von Wolfsburg und Eintracht Frankfurt. Wird es doch noch was mit der Champions League? Das Restprogramm von Dortmund und der Konkurrenz.

Hamm - Europa League oder sogar nur Europa Conference League? Beide Wettbewerbe sind für Borussia Dortmund nicht das Wunsch-Szenario. Der Anspruch des BVB lautet nach wie vor: Champions League. Allerdings ist nicht sicher, ob sich die Mannschaft von Cheftrainer Edin Terzic über die Bundesliga erneut für die Königsklasse qualifiziert. Die gute Nachricht für die Schwarz-Gelben: Die Chancen sind nach dem 29. Spieltag sind wieder ein wenig gestiegen.

VereinBorussia Dortmund
CheftrainerEdin Terzic
Arena/StadionSignal Iduna Park
TrainingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

BVB nutzt Patzer von Wolfsburg und Frankfurt: Doch noch Champions League? Chancen und Restprogramm

Denn der BVB-Kader hat die Patzer der Konkurrenzen um die begehrten Plätze am Tag zuvor - VfL Wolfsburg (2:3 gegen den FC Bayern) und Eintracht Frankfurt (0:4 bei Borussia Mönchengladbach) - genutzt. Mit dem 4:1-Sieg gegen Werder Bremen im heimischen Stadion in Dortmund haben die Borussen den Rückstand jedenfalls verkürzt.

„Wir haben noch einmal eine zweite Chance bekommen, uns für die Champions League zu qualifizieren. Wir wollten sie unbedingt unter Druck setzen, das haben wir geschafft“, sagte Kapitän Marco Reus bei Sky, der mit dem BVB gegen Bremen in Sondertrikots aufgelaufen war.

Die Wolfsburger mit 54 Punkten auf Rang 3 sind „nur“ noch fünf Zähler von Borussia Dortmund (49) entfernt, auf Eintracht Frankfurt (53) sind es vier.

Platz: Mannschaft:Spiele:Tore:Punkte
3VfL Wolfsburg2951:29 (+22)54
4Eintracht Frankfurt2959:44 (+15)53
5Borussia Dortmund2962:42 (+20)49

BVB braucht beste Punktausbeute und Patzer von Wolfsburg und Frankfurt im Restprogramm

Klar ist aber auch: Borussia Dortmund braucht aus seinem Restprogramm die möglichst maximale Punkte-Ausbeute - und ist dann noch auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen. „Es ist noch alles offen, aber wir dürfen keine Federn mehr lassen“, forderte Marco Reus. Was helfen könnte: Der BVB tritt am 31. Spieltag beim VfL Wolfsburg an - das Duell könnte zu einem Sechs-Punkte-Spiel werden.

Allerdings haben die Schwarz-Gelben mit RB Leipzig auch noch einen Brocken vor der Brust. Sollte der Liga-Zweite bis dahin auch rechnerisch keine Chance mehr haben, den FC Bayern vom Thron zu stoßen, könnte das den Dortmundern in die Karten spielen.

Reicht es für die Champions League? Das Restprogramm von Borussia Dortmund in der Bundesliga

  • 30. Spieltag: Union Berlin (H)
  • 31. Spieltag: VfL Wolfsburg (A)
  • 32. Spieltag: RB Leipzig (H)
  • 33. Spieltag: 1. FSV Mainz 05 (A)
  • 34. Spieltag: Bayer Leverkusen (H)

Auch der VfL Wolfsburg spielt mit RB Leipzig noch gegen einen starken Kontrahenten. Das Restprogramm der Wolfsburger ist sehr ähnlich zu dem des BVB mit Duellen gegen den VfB Stuttgart (A), Borussia Dortmund (A), Union Berlin (H), RB Leipzig (A) und Mainz 05 (H).

Eintracht Frankfurt hingegen bekommt es in den fünf letzten Saisonspielen 2020/21 noch mit dem FC Augsburg (H), Bayer Leverkusen (A), Mainz 05 (H), Schalke 04 (A) und dem SC Freiburg (H) zu tun.

Rubriklistenbild: © Friedemann Vogel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare