Borussia Dortmund

DFL-Kennzahlen: BVB hat Berater reich gemacht

+
Die BVB-Geschäftsstelle

Borussia Dortmund hat mehrere Millionen Euro an Berater in der Saison 2017/18 überwiesen. Damit führt der BVB ziemlich deutlich dieses Ranking an.

Frankfurt/Main - Vizemeister Borussia Dortmund hat die Spielerberater in der Vergangenheit reich gemacht. Laut den Finanzkennzahlen der Profiklubs, die von der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Mittwoch veröffentlicht wurden, hat der BVB in der Saison 2017/18 insgesamt 40,9 Millionen Euro an Berater überwiesen.

Das ist mit Abstand die größte Summe im Vergleich mit den Vereinen, die in der kommenden Spielzeit in der Bundesliga spielen.

Lesen Sie auch: Dauerkarte für den BVB? Jetzt werden 500 frei – aus diesem Grund

BVB macht Berater reicht: Leverkusen und Bayern folgen

Auf Platz zwei der DFL-Liste liegt Bayer Leverkusen (22,7 Millionen). Bei Bayer beziehen sich die Zahlen allerdings auf 2018, da Leverkusen nach Kalenderjahren und nicht nach Spielzeiten abrechnet. Erst auf Rang drei folgt Meister Bayern München (22,4 Millionen). Am sparsamsten in diesem Bereich war Fortuna Düsseldorf. Als Zweitligist gab der Klub damals "nur" 768.000 Euro aus. SID

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie auch in unserem BVB-Ressort:

Alle Infos und Gerüchte in unserem Transfer-Ticker

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare