Last-Minute-Transfer

Geht Erling Haaland doch noch zu PSG? BVB-Fans zwischen Gelassenheit und Angst

Erling Haaland ist Borussia Dortmunds Torgarant. Jetzt wo Kylian Mbappé PSG wohl den Rücken kehrt, bangen die BVB-Fans plötzlich um ihren Superstar.

Hamm/Dortmund - Kurz vor Ende des Transferfensters kommt noch einmal mächtig Wind in die Causa Erling Haaland. Denn obwohl die BVB-Geschäftsführung schon mehrfach betont hatte, ihren Superstar nicht ziehen lassen zu wollen, könnte der Norweger laut einem Bild-Bericht doch noch kurzfristig von Borussia Dortmund zu Paris-Saint-Germain (PSG) wechseln. Einige Fans sind in Sorge, andere gelassen. Inzwischen hat auch Sportdirektor Michael Zorc einmal mehr Stellung bezogen.

Erling Haaland (BVB) als Mbappé-Ersatz zu PSG? Last-Minute-Transfer möglich, aber unwahrscheinlich

Eigentlich will Borussia Dortmund unbedingt an Erling Haaland festhalten. Kein Wunder - Haaland hat zuletzt einmal mehr gegen Hoffenheim gezeigt, dass er Spiele für den BVB entscheiden kann. Doch kurz vor Ende der Transferperiode wird der Norweger mehr umworben, denn je. Das zeigt auch ein Bild-Artikel am Sonntagmorgen. Demnach soll PSG drauf und dran sein, Kylian Mbappé für eine astronomische Geldsumme an Real Madrid zu verkaufen. Das Geld wolle der Hauptstadtklub dann sofort reinvestieren - und zwar in Erling Haaland.

Dem Vernehmen nach wird sich PSG enorm strecken müssen, um bei Borussia Dortmund ein offenes Ohr zu finden. Schon vor dem Interesse von PSG kursierten beim Namen Erling Haaland in den Medien Ablösesummen im Bereich oberhalb der 180 Millionen Euro. Trotzdem ist man in Dortmund bis dato stark geblieben.

Erling Haaland (Borussia Dortmund) als Mbappé-Ersatz zu PSG? Das sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc

Wenn PSG jedoch bereit ist, darüber hinaus zu gehen und die Franzosen Borussia Dortmund ein Angebot unterbreiten, dass noch deutlich über der 200-Millionen-Marke anzusiedeln ist, könnte der BVB schwach werden. Andererseits läuft der Revierklub nämlich Gefahr Erling Haaland im kommenden Sommer aufgrund einer Ausstiegsklausel (75 bis 100 Millionen Euro) für weit weniger als die Hälfte jener Ablösesumme ziehen zu lassen.

Dennoch ist letzteres Szenario nach wie vor wahrscheinlicher, als dass Erling Haaland wirklich in diesem Sommer den Verein wechselt. Der Grund: Dortmund müsste schnell für einen adäquaten Ersatz sorgen. Und es darf bezweifelt werden, dass die Schwarz-Gelben diesen im Eiltempo finden. Sportdirektor Michael Zorc kommentierte die wieder aufkeimenden Gerüchte um Haaland und PSG gegenüber Sky deshalb so: „Wir sind ein Fußballverein, keine Bank! Unsere Grundhaltung ist klar und hat sich nicht verändert.“

Erling Haaland (BVB) als Mbappé-Ersatz zu PSG? Fans zwischen Gelassenheit und Angst

Für einige Dortmund-Fans sind die Worte von Michael Zorc aussagekräftig genug. Die Mehrheit glaubt an einen Verbleib von Erling Haaland beim BVB. Ein Twitter-Nutzer schreibt gelassen: „Haaland wird diesen Sommer nicht mehr wechseln, da bin ich mir sicher.“ Er ist nicht der einzige Fan, der sich in Sicherheit wiegt. „#Haaland wird nicht wechseln. Macht Euch locker. #bvb“, meldet sich ein weiterer Dortmund-Fan zu Wort.

Doch es gibt auch Anhänger des BVB, die dem Braten nicht trauen. „Bitte bleib! @ErlingHaaland“, wendet sich ein Dortmund-Fan beinahe flehend an den Golden Boy 2020. Ein anderer hofft derweil auf Einsicht bei PSG: „Selbst wenn Mbappé geht, haben sie dann immer noch Di Maria oder Icardi, die stand jetzt draußen sitzen. Für ihre Perfektion sollten sie lieber nach einem Linksverteidiger gucken und nicht nach #Haaland.“

Erling Haaland (BVB) als Mbappé-Ersatz zu PSG? Es würde kuriosen Transfer-Sommer krönen

Letztlich bleibt es abzuwarten, was bis einschließlich Dienstagabend auf dem Transfermarkt passiert. „In den letzten drei Tagen des Transfer-Fensters wird #Haaland nicht abgegeben. Diese gesamte Berichterstattung aktuell ist an Dummheit kaum zu überbieten“, schreibt ein Twitter-Nutzer ganz entschieden.

Doch ganz so einfach ist es nicht. In diesem Transfer-Sommer sind schon viele hochkarätige und enorm überraschende Wechsel zu Stande gekommen, nachdem sowohl Klub-Verantwortliche als auch betroffene Spieler zuvor noch vehement dementiert hatten. Bestes Beispiel ist der Transfer von Cristiano Ronaldo zu Manchester City. Auch Lionel Messi hat den Klub gewechselt und Kylian Mbappé ist kurz davor. Sollte Erling Haaland sich dem Transfer-Karussell anschließen, würde das die Sommer-Transferperiode krönen. Derweil taxiert transfermarkt.de die Wahrscheinlichkeit eines Haaland-Wechsels zu PSG auf 37 Prozent.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare