Ehemaliger BVB-Spieler

Perisic muss auf Bundesliga-Rückkehr warten – Bayern-Neuzugang hat ein Problem

+
Ivan Perisic ist zum FC Bayern München gewechselt. In den Titelkampf mit dem BVB wird er aber wohl erst verspätet eingreifen können.

Ivan Perisic und der FC Bayern München haben sich die Bundesliga-Rückkehr des Ex-Dortmunders wohl anders vorgestellt. Den ersten Spieltag verpasst er direkt.

Update vom 13. August, 20.39 Uhr: Ivan Perisic muss auf seine Rückkehr in die Bundesliga warten. Der ehemalige Spieler von Vizemeister Borussia Dortmund hat sich zwar offiziell auf Leihbasis dem FC Bayern München angeschlossen. Es gibt aber ein Problem.

Wie transfermarkt.de berichtet, muss der FC Bayern München zum Saisonauftakt auf Ivan Perisic verzichten. Der Rekordmeister trifft am Freitag (20.30 Uhr) auf Hertha BSC – ohne seinen Neuzugang. Der muss nämlich eine Gelbsperre absitzen.

"Der Kroate ist gelbgesperrt, weil er bei seinem Stammverein Inter Mailand am letzten Spieltag der Seria A die fünfte Verwarnung gesehen hat", heißt es in dem Bericht. Ein Bayern-Sprecher und Vertreter der Bundesliga hätten das bestätigt.

Damit kann Perisic am frühstens am zweiten Bundesliga-Spieltag aktiv für den FC Bayern München auf Torejagd gehen. Der Ex-BVB-Spieler wurde damit sein Bundesliga-Comeback ausgerechnet gegen den FC Schalke 04 geben.

Perisic zurück in der Bundesliga – BVB-Fans erinnern sich an Traumtor

Dortmund – Ivan Perisic ist zurück in der Bundesliga. Der 30 Jahre alte Kroate schließt sich zunächst auf Leihbasis dem FC Bayern München an. Seit 2015 steht Perisic bei Inter Mailand unter Vertrag, schaffte seinen Durchbruch bei Borussia Dortmund.

Dort machte der Flügelstürmer seine ersten Schritte auf großer europäischer Bühne, absolvierte von 2011 bis 2012 immerhin 42 Spiele für den BVB und erzielte neun Treffer. Eines ist besonders in Erinnerung geblieben.

Perisic kennt die Bundesliga: Er erzielte ein Traumtor für den BVB

Am 13. September 2011 traf der BVB in der Champions League auf den FC Arsenal. Dortmund lag seit der 42. Minuten mit 0:1 hinten. Kurz vor Schluss dann ein Freistoß im rechten Halbfeld, Marcel Schmelzer bringt den Ball in den Strafraum, von dort prallt er zurück vor die Füße von Ivan Perisic. Der Kroate zieht ab, der Ball senkt sich perfekt in den Winkel – 1:1-Ausgleich.

Danach wurde es allerdings ruhiger um Perisic, beim BVB konnte er sich nicht so recht durchsetzen. Es folgte ein Engagement beim VfL Wolfsburg ab 2013. Bei den Wölfen absolvierte er immerhin 70 Spiele und erzielte 18 Treffer. Dann der Wechsel nach Italien.

Ivan Perisic wechselt auf Leihbasis zum FC Bayern München: Transfer bestätigt

Und jetzt kehrt Perisic zurück in die Bundesliga. "Der FC Bayern hat den kroatischen Nationalspieler Ivan Perišić (30) verpflichtet", teilte der FC Bayern München am Dienstag mit. "Der Vize-Weltmeister wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis von Inter Mailand nach München. Die Vereinbarung hat eine Laufzeit von einem Jahr, endet somit am 30. Juni 2020. Im Anschluss verfügt der FC Bayern über eine einseitige Kaufoption", erklärten die Münchener.

Titelkampf zwischen BVB und FC Bayern München: Verstärkung für die Offensive

Der Rekordmeister sucht seit längerem Verstärkung für die Offensive. Dem BVB ist das bisher in dieser Transferperiode besser gelungen. Jetzt also legten die Bayern nach. "Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen“, so Sportdirektor Hasan Salihamidžić nach der Verpflichtung des Kroaten, "er ist technisch stark und in der Offensive flexibel einsetzbar. Ich bin mir sicher, dass Ivan sich schnell integrieren wird, da er die Bundesliga und auch unseren Trainer Niko Kovac bereits gut kennt."

Perisic mit besonderer Trikotnummer beim FC Bayern München

Bayern-Neuzugang Perisic selbst freut sich auf die kommende Aufgabe. "Ich freue mich sehr, zurück in Deutschland zu sein. Der FC Bayern ist einer der größten Klubs in Europa. Wir wollen nicht nur in der Bundesliga und im DFB-Pokal, sondern auch in der Champions League angreifen", sagte er. Dabei hat sich der Kroate direkt eine Trikotnummer gesichert, die ihm Glück bringen soll, wie tz.de* berichtet.

Beim BVB hat ein Spieler dafür gerade andere Sorgen, als die richtige Trikotnummer zu finden: Raphael Guerreiro ist verletzt, verpasste erneut eine Trainingseinheit. Besser lief es dafür bei Torhüter Roman Bürki, der nach seiner Verletzung wieder ins Training eingestiegen ist. Und für einen weiteren schwarzgelben Akteur läuft es dann sogar noch eine Spur besser: Toptalent Youssoufa Moukoko hat einen fulminanten Einstand bei der BVB-U19 gefeiert – obwohl er selbst erst 14 Jahre alt ist. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

tz.de* ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare