BVB-Routinier

Favre plaudert ein Geheimnis von Piszczek aus

+
Kennen sich schon lange: Trainer Lucien Favre (2.v.l.) und BVB-Routinier Lukasz Piszczek (r.).

Lukasz Piszczek ist schon lange beim BVB. Trainer Lucien Favre hat bei der Pressekonferenz von Borussia Dortmund verraten, welche Rolle er dabei spielte.

Update vom 4. November, 15.38 Uhr: Lukasz Piszczek ist beim BVB längst eine Ikone. Vereinstreue wird bei Borussia Dortmund eben belohnt von den Fans – Lucien Favre hatte seine Finger dabei im Spiel, wie er jetzt verriet.

Zunächst einmal hat Piszczek seinem jetzigen Trainer einiges zu verdanken. Favre war es, der den Polen damals bei Hertha BSC vom Stürmer zum Rechtsverteidiger formte. Piszczek startete auf seiner neuen Position durch. Vor allem bei Borussia Dortmund.

Und genau da kommt Lucien Favre ins Spiel. "Das wusste bis jetzt keiner", sagte der BVB-Trainer bei der Pressekonferenz von Borussia Dortmund vor dem Spiel gegen Inter Mailand (Dienstag, 21 Uhr/live im TV oder im Live-Ticker). "Aber Lukasz Piszczek hat mich damals angerufen und wollte meinen Rat. Da war ich ja schon längst nicht mehr Trainer in Berlin", so Favre über das "Geheimnis" der beiden. Er legte Piszczek den Wechsel nach Dortmund nahe – was im Nachhinein wohl eine richtige Entscheidung war.

Piszczek ist schon lange eine Stammkraft bei Borussia Dortmund. Gegen Inter Mailand am Dienstag könnte er es wieder in die Startelf des BVB schaffen, falls er nicht der Rotation zum Opfer fällt.

Lukasz Piszczek feiert gegen VfL Wolfsburg 300. Spiel – Stadionsprecher sorgt für Lacher

Update vom 2. November, 15.30 Uhr: Lukasz Piszczek hat es geschafft. Gegen den VfL Wolfsburg feiert er sein 300. Bundesligaspiel. Stadionsprecher Norbert "Nobby" Dickel sorgte dabei vor der Partie für Lacher auf der Südtribüne.

Bei der Verkündung der Mannschaftsaufstellung von Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg und dem Hinweis, dass Lukasz Piszczek seinen 300. Einsatz in der Bundesliga feiert, verhaspelte sich Dickel und verschluckte den restlichen Satz. Auf die Lacher antwortete er cool: "Ja, ja. Ihr wisst, was ich meine." Für ein Kuriosum hingegen sorgte Schiedsrichter Tobias Welz.

Lukasz Piszczek kann Rekord brechen gegen VfL Wolfsburg – er verrät sein Erfolgsgeheimnis

Dortmund – Lukasz Piszczek ist der älteste Spieler von Borussia Dortmund. Am Samstag im Heimspiel des BVB gegen den VfL Wolfsburg kann er zudem einen Rekord knacken. Falls Lucien Favre den Polen denn spielen lässt.

Piszczek ist ein Liebling der BVB-Fans. Der 34-Jährige hat eine ruhige, geerdete Art. Das kommt an im Ruhrgebiet und bei Borussia Dortmund. Seine langjährige Vereinstreue und die spielerische Stärke tun ihr Übriges dafür. Gegen den VfL Wolfsburg kann er eine weitere Marke in seiner Karriere erreichen, dafür ist er allerdings auf die Hilfe von BVB-Coach Lucien Favre angewiesen.

Lukasz Piszczek kann einen Rekord brechen – ist aber auf Hilfe von BVB-Trainer Lucien Favre angewiesen.

Wenn Favre nämlich Piszczek in der Startaufstellung des BVB gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker und live im TV) berücksichtigt, würde der Rechtsverteidiger sein 300. Bundesligaspiel absolvieren. Aber er ist nicht der einzige Pole, dem das in der Liga an diesem Tag gelingen könnte.

Piszczek ist nicht der einzige Pole, der einen Rekord brechen kann

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski könnte nämlich mit einem Einsatz gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/bei den Kollegen von tz.de* im Live-Ticker und live im TV) gleichziehen und ebenfalls die 300er-Marke durchbrechen. Das gilt als sehr wahrscheinlich, Piszczek muss da schon mehr bangen.

Beim BVB ist wegen den Englischen Wochen Rotation angesagt. Gut möglich, dass Achraf Hakimi als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommt und Piszczek der Partie Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg nur von der Seitenlinie beiwohnt. Dass er in seinem Alter aber trotzdem regelmäßig in der Startelf steht, zeigt, wie diszipliniert Piszczek ist.

BVB-Routinier Lukasz Piszczek: erst Hertha BSC, dann Borussia Dortmund

Seine Karriere in der Bundesliga startete in der Hauptstadt bei Hertha BSC. In Berlin kam er auf 68 Bundesligaeinsätze, wechselte zur Saison 2010/11 dann zu Borussia Dortmund. Dort blieb er bis heute, wird wohl seine Karriere beim BVB beenden. In der Bundesliga kommt Piszczek auf 18 Treffer, 48 Tore bereitete er vor.

Vor BVB gegen VfL Wolfsburg: Piszczek verrät sein Erfolgsgeheimnis

"Ich bin immer hart zu mir. Wenn ich das nicht wäre, mit Training und Vorbereitung, würde ich auf diesem Niveau nicht mehr so spielen", sagte Piszczek im Feiertagsmagazin des BVB vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg. Und: "Es gibt Jungs, die lockerer sind und das funktioniert auch, aber ich weiß nicht, wie lange die dann konstant auf hohem Niveau spielen dürfen."

Durch seine Erfahrung und seine fußballerische Klasse ist Piszczek beim BVB in der Hierarchie immer weiter nach oben geklettert, ist mittlerweile Vize-Kapitän hinter Marco Reus. Piszczek ist zwar nicht der lauteste und auffälligste Spieler auf dem Platz, genießt aber innerhalb der Mannschaft ein hohes Ansehen. Und nicht nur das. Auch bei den Fans ist Piszczek beliebt, ein Rapper hat ihm sogar einen eigenen Song gewidmet. Einen ähnlichen Stand muss sich Neuzugang Julian Brandt erst noch erarbeiten, hat mit seinem Doppelpack im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach aber zumindest den Grundstein dafür gelegt. maho

Borussia Dortmund sorgt für erste Saisonniederlage des VfL Wolfsburg in der Liga

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare