Borussia Dortmund

Hummels verstärkt den BVB – Ex-Bayern-Mitspieler Müller freut sich auf Duell

+
Mats Hummels (links) wirft sich voll in die Zweikämpfe – jetzt wieder in schwarzgelb.

Mats Hummels hat bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach seiner Rückkehr direkt einen Führungsanspruch im Training markiert. Lob gab es von Michael Zorc.

Update, 11. Juli: Während man beim BVB ganz begeistert von der neuen Führungsrolle ist, die Mats Hummels schon verkörpert, weiß man beim FC Bayern München auch schon um die Verstärkung für den Rivalen, die der Defensivmann mit sich bringt. Ein Grund für FCB-Stürmer Thomas Müller, sich besonders auf die kommenden Duelle zu freuen. "Dortmund hat letztes Jahr eine super Saison gespielt. Sie haben versucht, sich nochmal zu verstärken. Da wird man sehen müssen, wie die Neuzugänge funktionieren", sagte er.

Update, 10 Juli: Jetzt hat sich BVB-Kapitän Marco Reus zu einem möglichen Kampf um die Führungsrolle auf dem Platz geäußert. Zwischen ihm und Mats Hummels werde es keine Unstimmigkeiten geben.

"Mats ist einer, der unheimlich viel Qualität mit sich bringt. Und jeder Spieler, der uns weiterbringt, ist wichtig für uns. Es ist immer hilfreich, wenn du mehrere Spieler in der Mannschaft hast, die eine gewisse Persönlichkeit haben", meint Reus.

Bayern-Trainer Kovac stichelt gegen Hummels

Update 9. Juli: Mats Hummels ist zurück in Dortmund. Und offenbar gibt es in München immer noch Rechtfertigungsbedarf, warum der 30-Jährige zurück zum BVB gewechselt ist. Nach Sportvorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat am Dienstag nun auch noch Bayerns Coach Niko Kovac nachgelegt. Mats Hummels habe nachgefragt, wie der Stand für die neue Saison sei.

Kovac habe daraufhin einen Konkurrenzkampf um die Positionen in der Innenverteidigung angekündigt. Und dann bekommt der Neu-Dortmunder noch eine Breitseite mit: "Mats war der Meinung, dass er dem aus dem Weg gehen möchte."

Er sagte: "Mats hat richtig gut gespielt, vor allem auch in der zweiten Saisonhälfte. Letzten Endes ist Mats am Saisonende an uns herangetreten und hat gefragt, wie sieht der Status quo in der neuen Saison aus."

Die Antwort lautete: "Niklas Süle hat das fantastisch gut gemacht. Und wir haben mit Lucas Hernández einen Spieler geholt, der 80 Millionen Euro gekostet hat, den wir auf der Innenverteidigung sehen", schilderte Kovac. Dem Konkurrenzkampf mit dem französischen Weltmeister wollte sich Hummels laut Kovac nicht stellen: "In dem Fall war Mats der Meinung, dass er dem aus dem Weg gehen möchte."

Update 8. Juli: Der FC Bayern ist ins Training gestartet - und schon gibt es die erste Stichelei Richtung Dortmund. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erklärte auf einer Pressekonferenz am Montag, warum Mats Hummels zurück zum BVB gewechselt ist. Sein Trainer Niko Kovac habe ihm gesagt, dass er mit Niklaus Süle sowie den Neuzugängen Pavard und Hernandez in der Abwehr plane.

Das Zitat von Dortmunds Sportchef Michael Zorc wollte Rummenigge in dem Zusammenhang nicht stehen lassen. Hummels seit der beste deutsche Innenverteidiger hatte Zorc am Freitag beim BVB-Trainingsauftakt gesagt. „Ich habe gelesen, dass der beste deutsche Innenverteidiger bei Dortmund spiele", sagte Rummenigge am Montag. "Ich sehe das anders, der beste Innenverteidiger spielt immer noch beim FC Bayern.“ Gemeint ist Niklas Süle.

Lesen Sie auch: Dembélé zu Bayern: So würde der BVB vom Transfer-Domino profitieren

Mats Hummels zurück beim BVB: Erstes Training

Dortmund – Mats Hummels geht voran im Training auf dem Platz. Bei der ersten öffentlichen Einheit der neuen Saison markiert der Rückkehrer aus München direkt seinen Führungsanspruch. Beim Warmlaufen marschiert er an der Spitze der 14-köpfigen Gruppe (plus drei Torhüter), ist dabei in ein lockeres Gespräch mit Marcel Schmelzer vertieft.

Wenig später, gleicher Platz, andere Übung: In zwei Gruppen mit je sieben Feldspielern (die Nationalspieler befinden sich noch im Urlaub, Lukasz Piszczek trainierte individuell) lässt BVB-Cheftrainer Lucien Favre antreten. Hummels wirft sich in jeden Zweikampf, will den Ball und ist mit dem vollen Körper da. Präsenz von Beginn an. Wohl mit ein Zeichen seiner Klasse und eine Ansage an den Rest der Mannschaft. "Seht her, hier bin ich."

Lesen Sie auch: Wechselt Guerreiro zu PSG? Zorc ist überrascht! Das ist der Stand beim BVB

Zorc über Hummels' Rolle beim BVB: "Wir erwarten eine Führungsrolle von ihm"

Für BVB-Sportdirektor Michael Zorc war dieses Auftreten mit ein Aspekt der furiosen Rückholaktion. "Mats ist für mich der beste deutsche Innenverteidiger über viele Jahre. Sein Können in der Liga und auch international hat er unter Beweis gestellt. Natürlich erwarten wir eine Führungsrolle von ihm – dafür haben wir ihn zurückgeholt", so Zorc.

Schon gelesen? Mit Video: Ex-BVB-Stürmer präsentiert Fuhrpark – Aubameyangs krasse Karren

Hummels ist zurück beim BVB: In der Innenverteidigung entbrennt ein neuer Konkurrenzkampf

Das Problem mit dem Zugang ist aber bekannt: Der Vizemeister hat zu viel Personal. Zorc verspricht Abhilfe. "Gehen Sie davon aus, dass sich auf der Abgabe-Seite noch einiges tun wird", sagt er. In den kommenden Wochen solle noch "der eine oder andere Transfer" vollzogen werden. Fest steht: Hummels wird wohl den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung aufmischen – er gilt als gesetzt. "Natürlich haben wir da zu viele Spieler. Das werden wir im Einzelfall besprechen und klären", sagt Zorc.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Schon gelesen? Im Urlaub auf Ibiza: So fordert FCB-Keeper Neuer BVB-Profi Götze heraus

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare