Angeschlagene und Verletzte

So sieht's personell beim BVB vor dem Derby gegen Schalke aus

+
Der Einsatz von Lukasz Piszczek am Samstag beim Derby BVB gegen Schalke ist mehr als fraglich.

Lukasz Piszczek, Marius Wolf oder auch Dan-Axel Zagadou sind verletzt. Reicht es für einen Einsatz im Revierderby BVB gegen Schalke? Das sagt Lucien Favre.

Dortmund – Am Mannschaftstraining nahm Dortmunds Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek am Donnerstagmorgen teil, doch die Chancen, dass er am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) im Revierderby gegen den FC Schalke 04 auflaufen kann, sind nicht besonders groß. „Die Möglichkeit, dass Lukasz im Kader ist, ist sehr, sehr, sehr gering“, erklärte Trainer Lucien Favre in der Pressekonferenz. Ähnlich sieht es bei Marius Wolf aus, der nach der Sprunggelenkverletzung unter der Woche nur locker gelaufen ist. 

Mit dieser Aufstellung könnte der BVB im Derby starten

„Wir müssen erst noch den Freitag abwarten“, sagte der Schweizer Fußball-Lehrer. Zum Glück, so Favre, könne ja Manuel Akanji sowohl auf der rechten als auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden. „Das ist gut für uns“, deutete der BVB-Coach schon einmal eine Alternative an, die er schon in Freiburg nutzte. Definitiv ausfallen wird auch Dan-Axel Zagadou (muskuläre Probleme). „Er ist nicht dabei“, bestätigte Favre.

„Wir wollen dieses Derby natürlich gewinnen"

Wie immer zeigte Favre im Vorfeld großen Respekt vor dem Gegner, ließ sich vom großen Punkteabstand zwischen beiden Kontrahenten nicht blenden. „Die letzten Spiele, die ich von Schalke gesehen habe, waren immer sehr eng. Sie waren immer gefährlich, haben ja auch gegen Manchester City bis weit in die zweite Hälfte hinein mit 2:1 geführt. Sie haben Qualität, vor allem bei Standards und im Konterspiel“, betonte der Dortmunder Trainer. „Wir wollen dieses Derby natürlich gewinnen. Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Der Druck bleibt aber immer gleich. Wir müssen uns in erster Linie auf unsere Leistung konzentrieren.“

BVB-Sportdirektor Zorc warnt vor Schalke

Dass im Umfeld nur über die Höhe des BVB-Sieges diskutiert wird, interessiert Michael Zorc nicht. „Wir haben in diese Saison die Chance, das Derby gleich zweimal zu gewinnen. Die Höhe ist erst einmal zweitrangig“, betonte der Sportdirektor, der aber warnte: „Schalke ist besser, als es der Tabellenstand aussagt.“

Lesen Sie auch: Reus, Stevens und mehr: Fünf Thesen zum Revierderby

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare