9. Spieltag

Siebte Niederlage in Folge für Arminia: Klos im Aufwind – Knoten geplatzt?

Die siebte Niederlage in Folge hat Arminia Bielefeld in Leipzig kassiert. Fabian Klos gelang ein historischer Treffer. Doch freuen konnte er sich nicht. 

Bielefeld – Trotz schwacher Leistung der Heimmannschaft reichte es für das Team von Cheftrainer Uwe Neuhaus in der Red Bull Arena in Leipzig nicht für einen Überraschungssieg. Arminia Bielefeld kassierte am 9. Bundesliga-Spieltag die siebte Heimniederlage in Folge und steht damit aktuell in der Tabelle der 1. Fußball-Bundesliga auf einem direkten Abstiegsplatz. Daran änderte auch der historische Treffer von Kapitän Fabian Klos nichts.

Fußballverein Arminia Bielefeld
Trainer Uwe Neuhaus
Stadion SchücoArena

RB Leipzig gegen Arminia Bielefeld – Uwe Neuhaus: „Das Spiel war so, wie wir es uns gewünscht haben.“

Nur magere vier Zähler konnte der Fußballverein aus Bielefeld* in der laufenden Erstliga-Saison sammeln. Trotz ganz ordentlicher Leistung reichte es auch am Samstag (28. November) in Leipzig nicht für Punkte. Durch das Tor von Angeliño von RB Leipzig geriet Arminia Bielefeld in der 29. Spielminute in Rückstand. Die Mannschaft von Uwe Neuhaus verkaufte sich dennoch gut. Immer wieder erspielten sich die Gäste Chancen. Das Fazit des Trainers fiel realistisch aus.

Das Spiel war so, wie wir es uns gewünscht haben. Das RB natürlich spielerisch die bessere Mannschaft ist und individuell die besseren Spieler besitzt, war uns von vornherein klar.

Uwe Neuhaus, Cheftrainer Arminia Bielefeld

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam Arminia Bielefeld* mit Doan gefährlich nah vor das gegnerische Tor. Er verfehlte den Leipziger Kasten aus spitzem Winkel nur knapp. Zur Pause stand es 1:0 für die Hausherren. Kurz nach Wiederanpfiff der Partie versenkte Christopher Nkunku den Ball im Netz und baute die Führung von RB Leipzig mit seinem Treffer weiter aus. Bielefeld hatte sich im eigenen Strafraum einen Patzer erlaubt, der wiederum eiskalt bestraft wurde und zum 2:0 führte.

Arminia Bielefeld: Fabian Klos in Leipzig mit historischem Treffer – doch seine Freude hält sich in Grenzen

In der 75. Spielminute bewies dann Fabian Klos (32), dass er das „Tore schießen“ noch nicht verlernt hat. Ein Einwurf landete über Umwege bei dem Stürmer von Arminia Bielefeld, der bis zu diesem Zeitpunkt immer noch sehnsüchtig auf sein erstes Bundesliga-Tor wartete. Im Strafraum behielt der 32-Jährige gegen den Leipziger Gulacsi die Ruhe und verwandelte schließlich. Damit gelang dem DSC-Urgestein ein historischer Treffer. In allen drei Profi-Ligen traf er nun für seinen Klub aus Ostwestfalen-Lippe*, bei dem er seit 2011 unter Vertrag steht.

Beinahe wäre Fabian Klos sogar noch der Ausgleichstreffer gelungen. Vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte der Rekordtorschütze von Arminia Bielefeld das 2:2 auf dem Fuß. Doch er vergab seine Torchance, genauso wie der eingewechselte Nilsson. Am Ende wäre ein Unentschieden in Leipzig nicht unverdient gewesen. Doch dazu kam es nicht und dementsprechend enttäuschend klang der Bielefelder Torschütze, der am kommenden Mittwoch seinen 33. Geburtstag feiern wird.

Ich würde gerne treffen und was mitnehmen. So kann ich mich nicht so recht drüber freuen.

Fabian Klos, Mannschaftskapitän von Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld: Leistung gegen RB Leipzig macht Mut und Hoffnung für die kommenden Wochen

Als Tabellenvorletzter geht Arminia Bielefeld in den Dezember. Die Mannschaft von Coach Uwe Neuhaus befindet sich mitten im Abstiegskampf. Die Leistung, die seine Spieler gegen RB Leipzig auf dem Platz zeigten, stimmte ihn jedoch zuversichtlich. Am kommenden Samstag (5. Dezember) trifft der DSC in der heimischen SchücoArena auf Mainz 05. Das Bundesligaspiel am 10. Spieltag zwischen Arminia Bielefeld und Mainz 05 wird live im TV und Live-Stream* übertragen. Bis Weihnachten müssen Fabian Klos und seine Kollegen noch gegen Freiburg, Augsburg und Schalke 04 ran.

Der Dezember sei ein ganz wichtiger Monat für Arminia Bielefeld, so Klos. Der Tabellenvorletzte muss dringend Siege einfahren, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Sport-Geschäftsführer Samir Arabi (41) gab sich am Sonntag (29. November) in der TV-Sendung „Sky90“ kämpferisch. „Wir sind noch nicht so weit, dass wir nervös werden und hissen nicht die weiße Fahne“, sagte der 41-Jährige.

Arabi äußerte sich auch zu der finanziellen Lage von Arminia Bielefeld. Nach dem Coronavirus-Ausbruch ist es zu Einnahme-Ausfällen gekommen. Die laufende Bundesliga-Saison sei zwar „durchfinanziert“. Die aktuellen Entwicklungen bereiten der Vereinsführung jedoch Sorgen. „Wir merken eine Entfremdung, die Zuschauer entfremden sich. Wir haben extreme Rückgänge im Merchandising-Bereich und setzen als Bundesligist weniger um als im Zweitliga-Jahr. Mit dieser Situation müssen wir uns auseinandersetzen“, so der DSC-Sport-Geschäftsführer. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: ©  picture alliance/dpa/Peter Steffen/Friso Gentsch (Fotomontage: Owl24.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare