„Wir merken im Moment ...“

Corona-Hammer im TV: ARD-Koordinator steht wegen Sportschau vor einem Rätsel

Die Sportschau-Quoten befinden sich seit dem Re-Start der Bundesliga im absoluten Sinkflug. Und das trotz der teils namhaften Paarungen. 

  • Seit Mitte Mai rollt der Ball in der Bundesliga* wieder
  • Alle Fußball-Fans hatten sich während des Lockdowns auf den Re-Start gefreut
  • Bei den Einschaltquoten der Sportschau ist davon aber nichts zu sehen

München/Mainz - Es war eine sehr schwierige Zeit für Deutschland in der Zeit des Lockdowns. Nicht nur, dass alle Geschäfte und Gaststätten geschlossen waren. Nein, auch der Fußball pausierte in den Hochzeiten der Coronavirus-Pandemie.

Und so drängelte nicht nur die Fußball-Fans auf den Re-Start der Bundesliga*. Auch der bayrischen und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident sprachen sich schon früh unisono für eine baldige Wiederaufnahme des Fußballgeschehens aus. Vermutlich der einzige Aspekt während des Corona-Lockdowns*, bei dem Markus Söder und Armin Laschet einer Meinung waren

Im Zuge der Bereitschaft der Politik, bastelte die DFL eifrig an einem Hygienkonzept, um den Spielbetrieb unter strengen Auflagen wieder aufzunehmen. Am 16. Mai war es dann endlich wieder so weit - mit dem 26. Spieltag feierte die Bundesliga* nach fast zehnwöchiger Unterbrechung ihren Re-Start. Der Kampf um die Deutsche Meisterschaft* war wieder eröffnet, auch wenn er inzwischen schnell wieder entschieden zu sein scheint.

Bundesliga: Sportschau-Quoten im absoluten Sinkflug! ARD-Koordinator hat eine Vermutung

Doch offenbar feiern nicht alle Deutschen das Comeback des eigentlich liebsten Kindes. Die Zuschauerzahlen der Sportschau sind nämlich seit dem Neustart der Bundesliga* kontinuierlich gesunken. Zuletzt wollten nur noch 3,30 Millionen Menschen den Klassiker in der ARD am Samstag sehen. „Wir merken im Moment einen erkennbaren Rückgang des Interesses“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky der Deutschen Presse-Agenur.

Die erste Sportschau nach der Corona-Pause mit ihren Spiel-Zusammenfassungen hatten im Schnitt 4,11 Millionen Fans gesehen, die zweite 3,77 Millionen. Vor der Corona-Krise lag der Durchschnitt der Sportschau mit 4,81 Millionen deutlich höher.

Die Marktanteile der Sendungen nach dem Neustart rutschten jeweils unter 20 Prozent - rund fünf Prozentpunkte weniger als vor der Zwangspause. „Wir hatten auch bei den beiden Sendungen während der vergangenen Woche, insbesondere am Mittwoch, weniger Zuschauer als sonst in der Regel bei englischen Wochen - und das trotz des Dortmund-Bayern-Spiels. Das ist sehr schade“, kommentierte Balkausky.

Bundesliga: Sportschau rätselt, warum die Quote derart sinkt

Über die Ursachen wird bei der ARD noch gerätselt. „Ich weiß nicht, ob das nicht so herausragende Zuschauerinteresse auch Protest ist“, sagte der Sport-Koordinator. „Aber Fußball ist einigen Menschen im Moment anscheinend nicht so wichtig wie sonst.“

Vielleicht aber hat auch der Fußball ohne Zuschauer nicht den Entertainment-Wert wie sonst? Oder die Menschen haben inzwischen doch andere Probleme, als der Sieg oder die Niederlage ihres Lieblings-Klubs? Es hieß ja nicht umsonst: Es wird eine Zeit vor Corona geben - und eine Zeit danach...

In der Bundesliga rollt auch am Mittwochabend der Ball. Bei deichstube.de gibt es den Live-Ticker zur Partie zwischen Bremen und Frankfurt.

smk/dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare