1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Fußball

Flick kommt bei einer Frage mächtig ins Grübeln - „Hab ich mich unter der Dusche auch gefragt“

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Hansi Flick bei der DFB-Pressekonferenz.
Hansi Flick tritt mit seinem ersten Spiel endgültig die Nachfolge von Joachim Löw an. © Tom Weller/dpa

Vor seinem ersten Spiel als Bundestrainer gab Hansi Flick eine Pressekonferenz. Dabei kam es zu kuriosen Momenten. Die Presserunde im Live-Ticker.

13.31 Uhr: Die Pressekonferenz ist nach einer knappen Dreiviertelstunde beendet. Für Lacher sorgte unter anderem der Katar-Moment (siehe 13.08 Uhr) und Flicks Antwort auf die Kapitänsfrage (13.11 Uhr).

13.30 Uhr: Die Mannschaft hat viele Standards trainiert. „Wir sollten uns die Zeit dafür nehmen, im Verein hat man dafür oft keine Zeit wegen des engen Terminkalenders. Vor allem bei der WM kann das enorm wichtig sein“, sagt Kimmich.

13.28 Uhr: „Das schaffen wir schon“, entgegnet Kimmich lapidar der Frage zur Busfahrt in die Schweiz.

13.27 Uhr: Kimmich über die Herangehensweise gegen Liechtenstein: „Natürlich wollen wir hoch pressen und viele Bälle erobern. Der Weg zum Tor muss kurz sein, wir wollen nicht lange fackeln. Beim FC Bayern haben wir dadurch sehr viele Tore geschossen.“

13.24 Uhr: „Ich hoffe, dass ich mit meinen 26 Jahren noch nicht am Ende der Entwicklung angekommen bin. Ich habe noch eine Menge Potenzial, das will ich ausschöpfen“, sagt er.

13.22 Uhr: Kimmich könnte morgen als Kapitän auflaufen. „Natürlich wäre das eine große Ehre für mich, ich war beim Confed-Cup schon mal Kapitän. Ich hoffe, dass die Binde etwas kleiner geworden ist, damals musste ich mit einer Büroklammer nachhelfen“, scherzt er.

DFB-PK im Live-Ticker: Joshua Kimmich erzählt von seinem Abiball

13.20 Uhr: „Momentan sieht die Tabellenkonstellation nicht so prickelnd aus. Wir müssen schauen, dass wir das schnellstmöglich ändern und uns für die WM qualifizieren“, sagt Kimmich. Er gibt auch gleich ein großes Ziel aus: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen und bei jedem Turnier gehen wir auch mit dem Ziel hinein, das Turnier zu gewinnen.“

13.18 Uhr: Was bedeutet das Spiel in Stuttgart für ihn? „Es kommen als erstes Erinnerungen an meinen Abiball hoch, den hatte ich hier in Stuttgart. Ich habe hier einen wichtigen Teil meiner Karriere verbracht und war hier auf dem Internat. Ich freue mich auf das Spiel“, sagt der Mittelfeldspieler. Am Sonntag spielt die DFB-Elf in Stuttgart gegen Armenien.

13.17 Uhr: Joshua Kimmich kommt, Hansi Flick geht.

13.16 Uhr: Letzte Aussage Flicks: „Ich habe ein sehr vertrauensvolles Verhältnis mit Stefan Kuntz und den anderen Trainern. Ich konzentriere mich auf die A-Nationalmannschaft und versuche nicht, ihnen meine Spielidee aufzuzwingen. Wir wollen an einer gemeinsamen Linie arbeiten.“

13.14 Uhr: Flick stellt klar, dass die Bayern-Spieler unter ihm keine Sonderstellung einnehmen. „Andere Vereine haben auch herausragende Trainer, Thomas Tuchel, Marco Rose, Pep Guardiola - sie alle machen eine top Arbeit.“

13.13 Uhr: Flick verrät: „In meinem Trainerteam gibt es keine Hierarchie. Ich bin zwar Bundestrainer, aber mein Team ist genauso wichtig. Wir entscheiden alles zusammen.“

13.11 Uhr: Wer führt die Mannschaft eigentlich morgen als Kapitän an? „Da habe ich mir unter der Dusche auch schon Gedanken gemacht. Ich habe schon ein, zwei Kandidaten im Kopf“, sagte Flick schmunzelnd.

DFB-PK im Live-Ticker: Katar ist Thema, dann fällt das Bild aus - Grittner reagiert mit Humor

13.08 Uhr: Die Menschenrechtssituation in Katar ist wieder Thema, dann gibt einen kurzen Bildausfall - DFB-Pressesprecher Jens Grittner reagiert mit Humor. „Das war die DFB-Zensur.“ Der gesamte DFB stehe hinter den Werten, die auch die Mannschaft vertritt, stellt er dann klar.

13.05 Uhr: Weitere Ausfälle oder Blessuren gibt es nicht. „Alle Spieler, die hier sind, können bedingungslos spielen“, sagt Flick. Zwei Spieler stehen für die Startelf schon fest: Bernd Leno und Joshua Kimmich.

13.04 Uhr: Flick zum Gegner Liechtenstein: „Sie haben mich beeindruckt. Sie spielen mutig, haben eine gute Höhe und eine gute Ordnung. Wir haben uns aber in der Vorbereitung eher auf unsere Dinge konzentriert.“

13.02 Uhr: Flick wird zur Position von Joshua Kimmich gefragt. „Er ist noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Er ist ein absolutes Vorbild für jeden jungen Spieler. Er wird eine zentrale Rolle spielen und die ist auf der Sechs.“ Kimmich wird gleich noch selbst auf der PK sprechen.

12.59 Uhr: Die Nationalmannschaft reist mit dem Bus zum Spiel nach St. Gallen. „Für mich ist es eine Frage der Strecke. Knapp drei Stunden müssen wir einplanen, es ist immer viel Verkehr um Stuttgart herum. Der Bus war eine Entscheidung des DFB, die müssen wir akzeptieren“, geht Flick auf die Logistik ein. Der DFB-Tross war zuletzt dafür kritisiert worden, kürzere Strecken mit dem Flugzeug zurückzulegen,

12.58 Uhr: „Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende braucht Disziplin“, erklärt Flick. Er will das maximale aus dem Kader herausholen und „die Spieler in der Kommunikation mitnehmen“.

DFB-PK im Live-Ticker: Müller muss abreisen, Neuer wird geschont

12.55 Uhr: Nachfrage zu Neuer: „Wir gehen davon aus, dass er am Sonntag wieder dabei sein kann“, präzisiert der Bundestrainer.

12.54 Uhr: „Ich bin sehr überzeugt von der Mannschaft. Wir haben genau das gesehen, was wir sehen wollten“, zeigt sich Flick zufrieden mit den ersten Trainingseinheiten.

12.53 Uhr: Flick zum Personal: „Manuel Neuer steht wegen Belastungssteuerung nicht zur Verfügung.. Für ihn wird Bernd Leno spielen. Thomas Müller wird abreisen, er hat eine Adduktorenverletzung. Wir haben aber genügend Spieler vor Ort und können ihn ersetzen.“

Hansi Flick ist mit etwas Verspätung da. Der Pressetalk kann beginnen.

Update vom 1. September, 12.30 Uhr: In 15 Minuten beginnt die Pressekonferenz mit Hansi Flick. Die Bild vermeldet vor der PK, dass Thomas Müller und Manuel Neuer nicht dabei sein werden. Beide blieben dem Abschlusstraining fern. Müller hat wohl Adduktorenprobleme, Neuer schont noch seinen Fuß nach der Kapselverletzung. Aller Voraussicht nach wird Flick die Ausfälle gleich bestätigen.

Erstmeldung vom 1. September: St. Gallen - Hansi Flick weiß: Bei seinem Bundestrainer-Debüt gegen Liechtenstein muss es gleich richtig rappeln. Väterlich legte er seinen Arm um Leroy Sanés Schulter. Serge Gnabry* bekam einen Klaps auf den Hinterkopf. Auch für Timo Werner* gab es eine persönliche Aufmunterung.

„Gut, Timo!“, schallte es nach einem geglückten Angriff über den Trainingsplatz, auf den Flick seinen nur um Kapitän Manuel Neuer dezimierten Premieren-Kader am Dienstagnachmittag gleich noch einmal zu einer Sonderschicht und Taktikschulung versammelte.

DFB-PK mit Hansi Flick im Live-Ticker: Bundestrainer will seine Spielidee durchsetzen

Routinier Thomas Müller*, Rückkehrer Marco Reus, Kai Havertz als einer der wenigen EM-Gewinner. Dazu noch das Teenager-Trio Jamal Musiala, Florian Wirtz und Karim Adeyemi. Flick hat bei der Nationalmannschaft neben den bei der EM unter Joachim Löw nicht gezündeten Turbokräften Sané, Gnabry und Werner ein Groß-Angebot an verheißungsvoller Fußball-Offensivpower. Und dem widmet er vor seinem Auftakt-Duell am Donnerstag (20.45 Uhr/RTL) gegen die drittklassigen Fürstentum-Kicker im schweizerischen St. Gallen große Aufmerksamkeit.

„Entscheidend wird sein, dass wir unsere Spielidee durchsetzen“, formulierte Flick die zentrale Aufgabe beim Neustart unter seiner Regie. Das heißt auch: schnell und vertikal nach vorne. „Wir wollen Tempo reinbringen“, betonte Flicks Assistent und Trainingsorganisator Danny Röhl. Denn: „Sie können alle verteidigen“, sagte Flick über Liechtenstein sowie die folgenden Gegner Armenien und Island in der WM-Qualifikation für Katar 2022. (epp/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare