Fußball

Marko Marin versteigert Abendessen mit sich: Der Grund ist herzzerreißend

+
Marko Marin von Roter Stern Belgrad

Marko Marin versteigert ein Abendessen mit sich. Der Grund für diese ungewöhnliche Auktion ist herzzerreißend.

Belgrad - Marko Marin, ehemaliger Spieler von Eintracht Frankfurt, versteigert ein Abendessen mit sich. Der Grund ist herzzerreißend: Ein dreijähriges Mädchen mit Namen Helena leidet an einem bösartigen Gehirntumor und musste bereits zwei Operationen über sich ergehen lassen. Eine weitere Operation ist nun nötig, damit es dem kleinen Mädchen besser geht. Diese notwendige OP kostet etwa 500.00 Euro, die die Familie aufbringen muss. Bisher hat sie aber erst die Hälfte des Betrages aufgetrieben.

Marko Marin versteigert Abendessen mit sich

Nun schaltet sich aber eben Marko Marin ein und will der Familie helfen. Bei einer Online-Auktion, die bis Samstag läuft, können Bieter ein Abendessen mit dem Fußballprofi von Roter Stern Belgrad ersteigern, wie "kicker.de" berichtet. Das Essen mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler findet dann am Sonntag statt. Der ganze Erlös aus der Auktion kommt der kleinen Helena zugute. Das Höchstgebot liegt aktuell (Stand Mittwoch) bei 500 Euro. Der Profi und die Familie hoffen natürlich, dass das Gebot bis Samstag noch steigen wird.

Eintracht: Toure wieder im Training - Bas Dost wohl fit, Kamada dafür fraglich

Eintracht Frankfurt: Marin spielte sechs Jahre in SGE-Jugend

Marko Marin wuchs im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach auf und spielte sechs Jahre in der Eintracht-Jugend. Anschließend zog er weiter zu Borussia Mönchengladbach, wo er zum Bundesliga-Profi wurde. Seine weiteren Stationen waren Werder Bremen, FC Chelsea, FC Sevilla, AC Florenz, RSC Anderlecht, Trabzonspor, Olympiakos Piräus.

David Abraham außen vor: Was wird aus dem Eintracht-Kapitän?

Aktuell steht er beim serbischen Verein Roter Stern Belgrad unter Vertrag. Marin absolvierte zwischen 2008 und 2010 auch 16 Spiele (1 Tor) für die deutsche Nationalmannschaft.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

(smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare