Wegen Defibrillator

EM 2021: Eriksen feiert Wiedersehen mit dänischen Teamkollegen - darf er nie wieder in Italien spielen?

Christian Eriksen erholt sich von seinem Herzinfarkt.
+
Christian Eriksen ist erfolgreich operiert worden und darf das Krankenhaus verlassen.

EM 2021: Christian Eriksen ist aus dem Krankenhaus entlassen worden und hat seine Teamkollegen besucht. Ihm drohen nun Probleme in der italienischen Serie A.

Update vom 19. Juni, 11.13 Uhr: Dänemarks Fußball-Nationalspieler haben am Samstag in emotionalen Worten das Wiedersehen mit ihrem Teamkollegen Christian Eriksen beschrieben. „Es war fantastisch, ihn zu sehen. Und das mit unseren eigenen Augen - nicht bloß über einen Bildschirm“, sagte der Mittelfeldspieler Andreas Skov Olsen vom FC Bologna bei einer Medienrunde im dänischen EM-Quartier in Helsingör. „Es war toll, mit ihm zu reden und ihn zu umarmen. Und zu sehen, dass es ihm und seiner Familie soweit gut geht.“

Sechs Tage nach seinem Zusammenbruch während des ersten EM-Spiels gegen Finnland (0:1) war der 29 Jahre alte Eriksen am Freitag aus dem Krankenhaus in Kopenhagen entlassen worden. Noch bevor er mit seiner Familie in sein Haus in Odense gefahren wurde, besuchte er seine Mitspieler in Helsingör. Die meisten Teamkollegen wussten nach eigenen Angaben vorher nichts von diesem Besuch am Freitagnachmittag. „Wir haben extra das Training unterbrochen“, sagte der Mittelfeldspieler Christian Nörgaard, der 2012 und 2013 für den Hamburger SV spielte.

Eriksen traf die Mitspieler in Begleitung seiner zwei Söhne, seiner Lebensgefährtin und deren Mutter. „Es war genau das, was wir alle gebraucht haben. Das war ein Gefühl von Liebe und Freude. Ihn dort mit seiner Familie zu sehen, war toll“, sagte Nörgaard. „Das gibt uns noch einen großen Schub vor dem Russland-Spiel“. Die Dänen treffen am Montagabend (21.00 Uhr/ARD und Magenta TV) in ihrem letzten Vorrunden-Spiel in Kopenhagen auf die Russen. Sollten sie dieses Spiel mit zwei Toren gewinnen und Finnland gleichzeitig gegen Belgien verlieren, würde der Europameister von 1992 sicher als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einziehen.

Meldung vom 18. Juni 2021, 18.50 Uhr: Kopenhagen - Positive Nachrichten aus Dänemark. Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen ist nach seinem dramatischen Kollaps während der Europameisterschaft* erfolgreich operiert und noch am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das teilte der dänische Verband DBU mit.

EM 2021: Eriksen aus Krankenhaus entlassen - „mir geht es den Umständen entsprechend gut“

Eriksen, der am vergangenen Samstag (12. Juli) nach einem Zusammenbruch einen Herzstillstand erlitt und auf dem Spielfeld reanimiert werden musste, wurde ein Defibrillator eingesetzt. Notärzte und Sanitäter retteten zuvor mit Wiederbelebungsmaßnahmen sein Leben. Die lebensrettenden Maßnahmen wurden dabei von einem deutschen Arzt koordiniert: Jens Kleinefeld aus Köln übernahm bei der Rettung die Verantwortung.

Eriksen bedankte sich für die vielen Grüße, die er im Krankenhaus erhalten hatte, „das war unbeschreiblich.“ Die Operation sei gut verlaufen, „mir geht es den Umständen entsprechend gut“. Seine Teamkollegen wiederzusehen, sei „wirklich großartig“ gewesen. Der 29-Jährige besuchte am Freitag nach DBU-Angaben das dänische Team in Helsingör und reiste von dort nach Hause zu seiner Familie.

Christian Eriksen schickt Grüße aus dem Krankenhaus.

EM 2021: Wegen Defibrillator - darf Eriksen nicht mehr in Italien spielen?

Weil der Mittelfeldspieler einen ICD-Defibrillator eingesetzt bekommen hatte, drohen ihm nun Probleme in Italien. Der Profi von Inter Mailand* darf eventuell nicht mehr in der italienischen Serie A* spielen. Es sei in Italien verboten, mit einem ICD-Gerät Spitzensport zu betreiben, sagte Lucio Mos, der Vorsitzende des italienischen Sportkardiologen-Verbandes, bei „Radio Punto Nuovo“ und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der Gazzetta dello Sport. „Die Protokolle sind in Italien sehr streng. Daher scheint es mir unmöglich, dass wir Eriksen im italienischen Wettbewerb wiedersehen.“

Wie Sky Italia berichtet, ist es in der Serie A grundsätzlich untersagt, dass Spieler mit Permanent-Implantaten spielen. Experten sehen eine zu große Gefahr, dass der Defibrillator beispielsweise bei einem Schlag zerbricht. Noch ist nicht klar, ob Eriksen überhaupt jemals wieder den Rasen eines Fußballfeldes betreten wird. Zudem ist es noch zu früh, um genau abzusehen, wie lange er den Defibrillator im Körper tragen muss.

EM 2021: Dänemark nach zwei Niederlagen unter Druck - Showdown gegen Russland

Am Donnerstag (17. Juni) stand für die dänische Auswahl* das erste EM-Spiel nach dem Eriksen-Drama auf dem Programm. Gegen starke Belgier verlor die Mannschaft von Trainer Kasper Hjulmand mit 1:2 (1:0). In der 10. Minute kam es angesichts Eriksens Rückennummer zu einem bewegendem Moment. Das gesamte Kopenhagener Parken-Stadion samt Spieler erhob sich zum gemeinschaftlichen Applaus.

In der EM-Gruppe B* rangieren die Dänen nach zwei Spieltagen auf dem letzten Platz. Titelmitfavorit Belgien* spaziert mit sechs Punkten ins Achtelfinale, Finnland* und Russland* haben drei Zähler. Die noch punktlosen Dänen treffen am Montag (21. Juni) auf Russland. Dann braucht „Danish Dynamite“ zwingend einen Sieg, wenn das Turnier weitergehen soll. Christian Eriksen wird nicht dabei helfen können. (as/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare