Wirbel um ÖFB-Star

Jubel-Eklat mit Folgen: Arnautovic suspendiert - Plötzlich verschwindet auch noch sein Social-Media-Kanal

Marko Arnautovic jubelt nach seinem Treffer gegen Nordmazedonien.
+
Marko Arnautovic ist nach seinem Jubel gegen Nordmazedonien für ein Spiel gesperrt worden.

Der Torjubel von Marko Arnautovic nach seinem Treffer gegen Nordmazedonien (3:1) sorgte für viel Wirbel. Nun wurde der Angreifer für das Niederlande-Spiel suspendiert.

Update vom 16. Juni, 16.44 Uhr: Marko Arnautovic wird gegen die Niederlande auf der Tribüne Platz nehmen müssen. Doch selbst nach dem Urteil der UEFA gibt es noch Aufregung: Plötzlich ist sein Instagram-Kanal offline!

Die naheliegendste Vermutung ist, dass der Österreicher ihn vorübergehend deaktiviert hat, um einem heftigen Shitstorm zu entgehen. Vor allem im albanischen Raum hat er sich mit seiner Wortwahl keine Freunde gemacht.

Zuvor hatte er auf Instagram ein Statement abgegeben. „Ich habe mein Fehlverhalten beim Torjubel aus eigener Initiative, noch bevor ein Verfahren eingeleitet wurde, öffentlich eingestanden und mich dafür entschuldigt. Es hat bedauerliche Äußerungen von beiden Seiten gegeben, aber auch Provokationen sind keine Rechtfertigung für mein Verhalten. Direkt nach dem Spiel hat es eine Aussprache und eine gegenseitige Erklärung gegeben.“

„Ich bin mit Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen aufgewachsen und stehe ganz klar für Vielfalt. Das weiß jeder, der mich kennt. Es ist mir persönlich sehr wichtig, das zu betonen. Ich stehe gemeinsam mit dem ÖFB für Toleranz und Integration in allen Bereichen der Gesellschaft“, schrieb er.

EM 2021: Österreichs Arnautovic muss ein Spiel aussetzen

Erstmeldung vom 16. Juni: Bukarest - Es ist einer der Aufreger der Fußball-Europameisterschaft! Beim Spiel zwischen Österreich und Nordmazedonien (3:1) setzte Marko Arnautovic kurz vor Schluss den sehenswerten Schlusspunkt, sein anschließender Jubel war dann aber alles andere als sehenswert*.

Der Ex-Bundesliga-Star beleidigte deutlich erkennbar seinen Gegenspieler Ezgjan Alioski. Arnautovic schrie in Richtung des Nordmazedonen: „Ich f***e deine Shiptar-Mutter“. Auf Serbisch ist Shiptar eine abwertende rassistische Beleidigung.

EM 2021: Jubel-Eklat mit Folgen! UEFA suspendiert Arnautovic - Alpen-Zlatan gegen Niederlande nicht dabei

Nun hat die UEFA reagiert und Arnautovic für ein Spiel bei der EM 2021* suspendiert. Das teilte der Verband einen Tag vor dem zweiten Gruppenspiel in den Niederlanden am Donnerstag (21 Uhr) mit. Damit muss der frühere Bremer im Topspiel bei Oranje in Amsterdam zuschauen.

Bereits am Montagabend forderte der nordmazedonische Fußballverband FFM in einem offiziellen Schreiben an die UEFA die „härteste Strafe“ für den Österreicher, ehe der Dachverband am Dienstag eine Untersuchung einleitete. Im abschließenden Gruppenspiel gegen die Ukraine am kommenden Montag (21.) steht Arnautovic dem Team von Coach Franco Foda wieder zur Verfügung. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare