Nach Spiel in Bremen

Bayern-Bosse mit Meister-Seitenhieben gegen Niko Kovac - auch Flick gibt zweideutigen Kommentar ab

Niko Kovac (r.) und Hansi Flick begannen die Saison beim FC Bayern München zusammen.
+
Niko Kovac (r.) und Hansi Flick begannen die Saison beim FC Bayern München zusammen.

Der FC Bayern ist Deutscher Meister - und Karl-Heinz Rummenigge ruft in Erinnerung, wie schlecht es am Ende unter Niko Kovac lief. Herbert Hainer tut es ihm gleich.

  • Der FC Bayern München* holt die achte deutsche Meisterschaft in der Bundesliga in Folge. 
  • Karl-Heinz Rummenigge und Herbert Hainer erinnern danach an die schwierige Phase unter Ex-Trainer Niko Kovac.
  • FCB-Coach Hansi Flick und die Bosse formulieren große Ziele für die Champions League - die Stimmen.

München/Bremen - Es ist vollbracht: Der BVB kann am 32. Spieltag der Bundesliga* den FC Bayern* nicht mehr einholen - womit die Münchner zum achten Mal in Folge Deutscher Meister sind.

Nach dem 1:0 (1:0) der Bayern bei Werder Bremen* gab es von den Bossen auch einen kleinen Seitenhieb in Richtung Ex-Trainer. Chefcoach Hansi Flick huldigte Manuel Neuer, Bayern-Torjäger Robert Lewandowski* vermisste die Zuschauer im Stadion. 

Update vom 18. Juni: Unter Trainer Niko Kovac lief es beim FC Bayern alles andere als herausragend. Als dieser im November gehen musste, lag der Rekordmeister abgeschlagen auf dem 5. Rang. 

Jetzt, acht Monate später, feiern die Bayern die Meisterschaft und träumen vom Triple, wie Hansi Flick und Thomas Müller offen formulierten.

FC Bayern: Meister-Seitenhieb gegen Kovac - Flick mit zweideutigem Kommentar

Update vom 17. Juni 2020: Auch Hansi Flick sprach über seinen Vorgänger Niko Kovac nach der Meisterschaft in Bremen - und er zeigte sich als fairer Sportsmann. Wenn man die Sätze jedoch streng auslegen will, äußerte er sich nicht wirklich über die Arbeit von Niko Kovac, sondern vielmehr vor allem darüber, was für ein Glück es war, dass Kovac ihn zum FCB geholt habe: „Ich bin Niko sehr, sehr dankbar. Es war auch mit ihm eine gute Zusammenarbeit. Ich bin dankbar, dass er auf die Idee gekommen ist, mich nach München zu holen. Dass es so kommt, hatte niemand erwartet.“

Auch Niko Kovac hat Anteil daran, dass die Bayern nun eine ernstzunehmende Chance auf das Triple haben. In der Champions League gewann er alle Spiele.

Die Bayern ließen es nach dem Spiel gegen Bremen ordentlich krachen. Thomas Müller heizte die Spieler sogar zu Spott-Gesängen gegen den BVB an.

Lesen Sie auch: Kult-Kommentator vom BR hört auf - Thomas Müller: „Ich bin mit deiner Stimme aufgewachsen“*

Wir haben die weiteren Stimmen zum Meistertitel für Sie zusammengefasst.

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsboss FC Bayern): „Kuriose Meisterschaft“ 

... über die Meisterschaft in der Bundesliga* und Trainer Hansi Flick: „Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir heute Abend Meister geworden sind. Ich darf daran erinnern, dass wir im Herbst sieben, acht Punkte hinter dem Tabellenführer waren. Dann hat Hansi (Flick, d. Red.) die Mannschaft übernommen, und seither spielen wir einen wirklich tollen Fußball. Da kann man dem Trainerteam von Hansi Flick nur ein Kompliment machen. Es ist eine kuriose Meisterschaft, wir stehen hier in einem leeren Stadion. Aber wir sind total zufrieden, unsere Mannschaft hat sich diese Meisterschaft verdient. Als Hansi das Ruder übernommen hat, haben wir das Schiff wieder in die richtige Spur gebracht.“

... über die Übergabe der Schale: „Die Absprache ist, dass wir die Meisterschale am 34. Spieltag nach dem Spiel gegen Wolfsburg überreicht bekommen. An dem Samstag wird es im Stadion eine kleine Feier geben. Leider ohne Frauen, das lässt das Hygienekonzept der DFL nicht zu. Das ist in diesen Zeiten so.“

... über den Restart in der Corona-Krise: „Es ist gut, dass die Meisterschaft nicht am Grünen Tisch entschieden wurde. Man sieht am Beispiel von Frankreich, welches Drama das ausgelöst hat und welche Prozesslawine da jetzt folgt. Die Bundesliga in Deutschland war mit Abstand die erste Liga, die den Spielbetrieb wieder aufnehmen durfte. Das war wichtig für das Image der Bundesliga und der Politik hierzulande.“

... über die Bedeutung einer achten Bayern-Meisterschaft für die Bundesliga insgesamt: „Wenn du zum achten Mal Meister wirst, ist das für die Liga natürlich nicht so leidenschaftlich.“

... über Chancen in der Champions League: „Erstmal hoffe ich, dass wir gegen Chelsea weiterkommen. Das Viertelfinale wird in einem Single-Spiel gespielt werden. Gerüchten zufolge wird Lissabon der Spielort sein. Das ist momentan alles ein Blindflug. So, wie es aktuell aussieht, haben wir eine Pause von vier Wochen bis zur Champions League. Hansi Flick wird der Mannschaft wohl einen Kurzurlaub von zwölf Tagen geben und dann werden wir uns vorbereiten, damit wir in der Champions League noch die eine oder andere Runde überstehen - im besten Fall bis zum Finale.“

Hansi Flick (Trainer des FC Bayern München): „Das ist Bayern München“ 

... über einen riskanten Ausflug von Manuel Neuer: „Ich weiß, dass wir einen Weltklasse-Torwart im Tor haben. Manu hat uns auch im Spiel gegen Gladbach mit ein paar Riesen-Paraden gerettet. Das gehört einfach dazu. Kompliment an ihn. Die Mentalität spürt man bei jedem Spiel, das ist Leidenschaft.“

... über das Spiel: „Am Anfang wollte Bremen nicht allzu viel, doch nach der Gelb-roten Karte gegen Alphonso Davies* haben sie Mut gefasst. Das hat die Mannschaft dann aber gut gemacht. Auch deswegen gibt es heute keine Kritik.“

... über die ‚Mia san mia‘-Mentalität der Bayern: „Man hat nie alleine Erfolg, immer nur gemeinsam. Der Staff außen rum ist einfach eine Einheit. Da gibt es eine sehr gute Kommunikation, und das muss man herausheben. Das ‚Mia san mia‘ habe ich ja auch in meiner Karriere erleben dürfen. Man lebt das. Thomas Müller ist einer, der das vorlebt, alle gehen mit. Das ‚Mia san mia‘ zeigt einfach Selbstbewusstsein - ‚mia‘ sind gut. Die Spieler müssen wissen, dass sie eine enorme Qualität haben und die Trainer ihnen vertrauen. Das ist die Basis für Erfolg.“

... über ambitionierte Ziele in der Champions League: „Das ist Bayern München*. Das passt auch zu mir. Wir haben unser erstes großes Ziel erreicht. Im Pokal wollen wir den nächsten Schritt machen. Aber klar ist auch: Dann kommt die Champions League. Das Spiel gegen Chelsea müssen wir überstehen und dann müssen wir schauen, was kommt. Es ist dann immer nur ein Spiel im K.o.-Modus, so wie es aussieht.“

... über Feierlichkeiten mit seinem Trainerteam: „Hermann Gerland hat schon gesagt, heute trinken wir mal... Weiß nicht, was der alles trinkt, Bourbon glaube ich. Das ist nicht ganz so mein Ding, aber ich mach's ihm zur Freude, weil er natürlich auch einen großen Anteil hat daran, dass wir so funktionieren.“

Robert Lewandowski (FC Bayern München): „Typischer Manu“

... über die Meisterschaft: „Es ist besonders. Wir sind Deutscher Meister, aber ohne Fans zu feiern, ist ein bisschen kompliziert. Die Extra-Leidenschaft durch die Fans fehlt. Es war keine einfache Saison für uns, wir mussten lange kämpfen. Aber durch unsere Qualität haben wir es geschafft. Ich hoffe, dass wir bald wieder mit unseren Fans im Stadion feiern können.“

... über den Spielverlauf: „Als wir 1:0 geführt haben, wussten wir, dass wir nahe dran sind, wieder Deutscher Meister zu werden. In der zweiten Halbzeit müssen wir ein Tor mehr schießen, damit es lockerer für uns wird.“

Treffsicher: Robert Lewandowski vom FC Bayern München in Bremen.

... über den Ausflug von Manuel Neuer im Spiel: „Typischer Manu. Er mag dieses Spiel nach vorne zum Ball. Es war ein bisschen eine gefährliche Situation, er muss immer aufpassen. Aber er hat das klasse gemacht.“

... über Chancen in der Champions League: „Wir haben noch ein bisschen Zeit bis zur Champions League. Wir haben jetzt viele Spiele gespielt. Mit einer solchen Belastung macht es einen großen Unterschied, wir haben nur drei Tage bis zum nächsten Spiel. Wir haben aber gezeigt, dass wir die beste Mannschaft in Deutschland sind. Klar, wollen wir in der Champions League weitergehen. Aber wir wissen nicht, wie diese neue Art der Vorbereitung nach Corona sein wird.“

Herbert Hainer (Präsident des FC Bayern München): „Möglichkeit auf das Triple“

... über die Meisterschaft: „Bei der Jahreshauptversammlung im November waren wir an vierter Stelle, hatten 1:5 gegen Eintracht Frankfurt verloren (der Tag vor der Trennung von Niko Kovac, d. Red.). Und jetzt sind wir Deutscher Meister, ich bin wirklich stolz auf den Verein.“

... über Chancen in der Champions League: „Ich zitiere die Experten: Diese Mannschaft hat die Möglichkeit, das Triple zu gewinnen. Die individuelle Qualität, und das, was Hansi Flick in den letzten sechs Monaten gemacht hat, ist aller Ehren wert. Wir sind in der Champions League im Viertelfinale, stehen im DFB-Pokal-Finale - da ist noch alles drin.“

... über das Manko, dass der FC Bayern vor der Königsklasse eine längere Pause hat:

 „Ich verstehe Bedenken. Aber: Die Mannschaft ist mit der Pause in der Corona-Krise ungemein gut umgegangen. Natürlich weiß keiner, wenn wir drei Wochen nach dem 4. Juli Pause haben, wie wir wieder rauskommen. Aber ich habe Vertrauen in die Mannschaft und in

Hansi Flick

.“ 

Nach seinem unfreiwilligen Abschied beim FC Bayern hat Niko Kovac nun einen neuen Trainer-Posten.

pm

Neuerlich hat sich Bayern München die Bundesliga-Krone aufgesetzt - zum achten Mal in Folge. Unter Hansi Flick startete der Klub von der Isar eine furiose Aufholjagd. Kommentar.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare