Letztes Gruppenspiel

Bierhoff warnt vor Südkorea: „Wir müssen das Spiel ganz ernsthaft angehen“

+
Teammanager Oliver Bierhoff warnt davor, im Hinblick auf das Spiel gegen Südkorea nachzulassen. 

Oliver Bierhoff, der Teammanager der deutschen Nationalmannschaft, warnt davor, mental und physisch im Hinblick auf das Spiel gegen Südkorea nachzulassen. 

Watutinki - Teammanager Oliver Bierhoff hat die deutschen Fußball-Nationalspieler vor einem mentalen und physischen Nachlassen nach dem erlösenden Vorrundensieg gegen Schweden gewarnt. „Es wird ja von vielen gesagt: Jetzt geht es los. Jetzt ist die WM-Stimmung da. Darauf dürfen wir uns nicht verlassen“, sagte Bierhoff in der ARD. „Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen zu denken, Südkorea ist schon geschlagen“, betonte der 50-Jährige vor dem letzten Gruppenspiel am Mittwoch (16.00 Uhr MESZ/ZDF) in 

Lesen Sie auch: ARD-Kommentator sieht polnische Fußball-Legende auf der Tribüne - Die ist jedoch seit 29 Jahren tot

„Wir haben es zum Glück jetzt selbst in der Hand“, sagte der frühere Nationalmannschaftskapitän. Um unabhängig vom Ausgang der Parallelpartie zwischen Spitzenreiter Mexiko (6 Punkte) und Schweden (3) das Achtelfinale zu erreichen, muss Weltmeister Deutschland (3) die Südkoreaner (0) mit mindestens zwei Toren Unterschied schlagen. „Wir müssen das Spiel ganz ernsthaft angehen“, sagte Bierhoff. Fehler wie auch wieder beim 2:1 gegen Schweden müssten vermieden werden.

Löw vor Südkorea-Partie: „Das wird das nächste Endspiel“

Viel Zeit hat Bundestrainer Joachim Löw nicht für die Vorbereitung der Partie in Kasan. Schon am Dienstag fliegt der DFB-Tross in die 700 Kilometer von Moskau entfernte Hauptstadt der Republik Tatarstan an der Wolga.

„Wir haben jetzt Südkorea vor der Brust, das wird das nächste Endspiel für uns“, sagte Offensivspieler Marco Reus. Noch ist die Gefahr nicht endgültig gebannt, in Russland den historischen K.o. in einer WM-Vorrunde zu erleiden.

Alle Informationen zur Fußball-WM 2018 erhalten Sie in unserem News-Ticker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare