Abräumer vom Dienst

HSV-Abwehrspieler: Stephan Ambrosius macht alle froh

Holstein Kiel - Hamburger SV
+
Kiels Janni Serra (l) und Stephan Ambrosius vom HSV kämpfen um den Ball. Foto: Frank Molter/dpa

Der Hamburger SV hat in Stephan Ambrosius seine Abwehrmaschine gefunden. Der Innenverteidiger begeistert Fans und Verein und macht Lust auf mehr.

Hamburg – Spätestens seit seinem Auftritt gegen den 1. FC Nürnberg ist allen Rothosen-Fans klar: Stephan Ambrosius ist ein wahres Abwehrmonster. Eins ums andere Mal fiel er durch krasse Rettungsaktionen vor dem eigenen Tor und Torhüter Sven Ulreich auf*. Teil mit mustergültigen Grätschen, teils durch starke Körperaktionen. Der Innenverteidiger war stets zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Das feiern sowohl die Fans als auch die Verantwortlichen des Hamburger SV*. Auf Instagram hat der HSV ein Video von den starken Rettungstaten von Ambrosius hochgeladen. „Maschine“ und „bester IV der Liga“ sind beispielhaft für das Lob, welches der Abwehrspieler für seine Leistung kassiert.

Stephan Ambrosius bildet mit Toni Leistner derzeit die Innenverteidigung des HSV und zeigt Spieltag für Spieltag, dass man sich auf ihn verlassen kann. Zum Glück, für alle Anhänger des HSV, hat Ambrosius seinen im Sommer auslaufenden Vertrag kürzlich bis 2024 verlängert*. So haben die Rothosen noch länger das Vergnügen mit dem Youngster. In dieser Saison stand Ambrosius in elf Partien 90 Minuten auf dem Platz. Einmal fehlte er verletzt, einmal aufgrund einer Corona-Infektion, die er sich bei einer Reise mit der U21-Nationalmannschaft eingebrockt hatte. Nur ein einziges Mal musste Ambrosius das Spiel von der Bank aus ansehen. Scheint so, als wäre der Innenverteidiger bei Trainer Daniel Thioune gesetzt. Kein Wunder – wenn er auch weiterhin mit solch starken Aktionen den HSV vor Gegentoren bewahrt. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare