Trainer in Australien

Babbel-Blackout! Ex-Bayern-Star fliegt nach Videobeweis vom Platz

+
Markus Babbel ist seit Mai Trainer in der australischen A-League.

Ex-Bayern-Spieler Markus Babbel ist am Samstag beim Spiel seiner Western Sydney Wanderers in der australischen A-League des Feldes verwiesen worden. Grund dafür war eine Entscheidung des Videoschiedsrichters.

Sydney - So richtig aufgeregt hat sich Ex-Bayern-Spieler Markus Babbel am Samstag-Vormittag über eine Entscheidung des nicht nur in Deutschland berüchtigten Video-Schiedsrichters. Der gebürtige Münchner, der seit Mai diesen Jahres Trainer beim australischen Hauptstadtklub Western Sydney Wanderers ist, regte sich dermaßen über die, aus seiner Sicht wohl falsche, Entscheidung des Videoschiedsrichters (VAR) auf, dass ihn Hauptschiedsrichter Chris Beath vom Platz warf. 

Lesen Sie auch:  Eklat in der Regionalliga: Fan stürmt auf den Platz und schlägt Gäste-Trainer

Was war passiert? Babbels Team bestritt am Samstag das Stadt-Derby gegen den auf Tabellenplatz eins stehenden Rivalen Sydney FC und lag bereits mit zwei Toren hinten, als den Wanderers der vermeintliche Anschlusstreffer gelang. Wegen eines vorangegangen Einsteigens eines von Babbels Schützlingen, griff der Video-Assistent ein, entschied auf Foulspiel und erkannte somit das Tor ab. 

Markus Babbel sieht die rote Karte: Jacken-Wurf und Tritt gegen die Werbebande

Als der 46-Jährige die Entscheidung des VAR realisierte, platze ihm wohl der Kragen. Babbel zog seine Jacke aus und schleuderte sie in Richtung des Vierten Offiziellen, dem er anschließend wohl noch ein paar unschöne Worte im Gespräch entgegen warf. Dieser blieb ruhig und informierte Hauptschiedsrichter Beath über das Vergehen des Wanderers-Coach. Der fackelte nicht lange und zeigte dem gebürtigen Münchner die Rote Karte.

Markus Babbel rastet nach Platzverweis weiter aus

Babbel trat noch gegen eine Werbebande und machte sich anschließend auf den Weg in die Kabine. Dabei passierte er auch die Kurve der Gäste-Fans, die die Aktion ihres Trainers mit tosendem Applaus bejubelten. Auch sie waren wohl mit der Entscheidung des Videoschiedsrichters nicht ganz zufrieden.

Am Ende unterlagen die Wanderers auch ohne Markus Babbel ihren Stadtrivalen mit 0:2 und stehen nach zwei Saisonspielen nun auf dem vorletzen Tabellenplatz.

Erst vor wenigen Tagen sorgte Babbel mit seinen Aussagen über Sprint-Olympiasieger Usain Bolt für Aufsehen.

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare