DFB-Team in der WM-Qualifikation

Deutschland-Debakel! DFB blamiert sich gegen Nordmazedonien - Tragische Werner-Einlage

Es folgt nicht der dritte Sieg im dritten Spiel in der WM-Quali. Deutschland traf am Mittwoch auf Nordmazedonien und verlor knapp, aber nicht unverdient.

  • Deutschland - Nordmazedonien 1:2 (0:1)
  • Zum Abschluss der Länderspielpause mit der WM-Quali erwartete das DFB-Team in Duisburg das Mannschaft um Ex-Inter-Star Goran Pandev
  • Jogi Löw und seinen Mannen unterlagen dem Underdog knapp
  • Die Partie gibt‘s für Sie im Ticker zum Nachlesen.

Deutschland - Nordmazedonien 1:2 (0:1)

Deutschland: Ter Stegen - Ginter (ab 89. Musiala), Rüdiger, Can - Sané, Goretzka, Kimmich, Gündogan, Gosens (ab 56. Younes) - Havertz (ab 56. Werner), Gnabry
Nordmazedonien: Dimitrievski - Ristovski, Velkovski, Musliu - Nikolov (ab 59. Bejtulai), Alioski - Bardhi, Ademi, Elmas - Pandev, Trajkovski
Tore: 0:1 Pandev (45.+1), 1:1 Gündogan (63./Elfmeter), 1:2 Elmas (85.)

+++ Aktualisieren +++

Fazit: Das DFB-Team verliert nicht unverdient gegen Nordmazedonien, das der erwartet unangenehme Gegner war. Die Löw-Elf wirkte müde und agierte in der Offensive mit zu wenig Tempo, um die Gäste zu gefährden. Mit einer engagierten Leistung fügt der Außenseiter dem Bundestrainer zum Abschied seine erste Niederlage in 33 WM-Quali-Spielen zu. Besonders bitter: Timo Werner hatte beim Stand von 1:1 die große Chance auf die Führung. Er traf aber aus wenigen Metern das halbleere Tor nicht.

90.+9 Minute: Aus! Vorbei! Deutschland unterliegt Nordmazedonien mit 1:2 und kassiert eine bittere Pleite im Kampf um das WM-Ticket. Damit verliert Joachim Löw sein letzten Quali-Spiel als Bundestrainer - und auch die letzte Partie vor der Kadernominierung zur EM.

90.+6 Minute: Heftiger Zusammenprall in der letzten Minuten zwischen Can und Ristovski. Beide bleiben rasseln bei einem Kopfballduell zusammen und bleiben liegen. Das Spiel ist unterbrochen.

90.+2 Minute: Sané macht den Robben, zieht von rechts in die Mitten und sucht den Abschluss - dritter Stock!

90. Minute: Sechs Minuten Nachspielzeit gibt es. Geht noch was für das DFB-Team?

89. Minute: Jamal Musiala kommt nun noch in die Partie für Ginter. Der FCB-Youngster sieht sofort Gelb, weil er zu früh aufs Spielfeld lief. Manche Regeln muss man nicht verstehen.

85. Minute: Und dann kommt es wie es kommen musste! Wieder ist Deutschland in der Defensive in Überzahl und wieder pennt man im Strafraum - 1:2!!!

80. Minute: UNGLAUBLICH! Slapstick-Einlage von Werner! Gündogan ist auf uns davon, legt im Strafraum vor dem gegnerischen Keeper quer und Werner schiebt das Ding tatsächlich aus zehn Metern völlig frei neben das Tor!

76. Minute: Wieder Glück für das Löw-Team! Can bekommt nach einer Ecke eine Kopfball an den Arm, das ist eigentlich ein klarer Elfer. Schiedsrichter Sergei Karasev aber hat nichts gesehen und die Gäste protestieren wie wild. Hui, hui, hui...

73. Minute: Kimmich! Das darf nicht wahr sein! Der FCB-Star kommt im Strafraum elf Meter vor dem Tor frei an den Ball, bringt die Kugel aber nicht aufs Tor, sondern wird im letzten Moment geblockt. Solche Chancen muss man halt nutzen...

67. Minute: Die Gäste zeigen sich hier wenig geschockt vom Ausgleich, sondern haben gleich eine gute Chance. Rüdiger kann den Schuss aber im letzten Moment blocken - packenden Partie jetzt hier in Duisburg.

Deutschland - Nordmazedonien JETZT im Live-Ticker: DFB-Team schlägt zurück!

63. Minute: TOOOOOOOOOOOR! Gündogan bleibt cool und verwandelt lässig zum 1:1-Ausgleich.

61. Minute: Elfmeter für Deutschland! Goretzka setzt Sané auf rechts toll in Szene, der ziehgt noch einmla auf und nimmt den Kontakt von Ristovski dankend an. Kann man geben...

56. Minute: Erste Wechsel vom Noch-Bundestrainer. Amin Younes und Timo Werner kommen für den heute enttäuschenden Havertz und Italo-Legionär Gosens. Hilft‘s was?

52. Minute: Unverändertes Bild. Das DFB-Team hat fast ausschließlich den Ball, die Gäste stehen tief und machen die Räume eng. Deutschland fällt in der Offensive dann meist zu wenig ein. So wird das nix mit dem dritten Sieg im dritten WM-Quali-Spiel...

46. Minute: So, der zweite Durchgang läuft. Schafft das Löw-Team hier in Duisburg noch die Wende?

Halbzeit-Fazit: Das DFB-Team ist 40 Minuten lang klar überlegen und hat wie schon gegen Rumänien eine Vielzahl an Chancen, kann aber keine nutzen. Dann pennt Deutschland kurz vor der Pause und Oldie Pandev schockt die Löw-Elf, die nun im zweiten Durchgang Gas geben muss.

Deutschland - Nordmazedonien JETZT im Live-Ticker: DFB-Schock vor der Pause! Löw-Elf unter Druck

45.+1 Minute: Und da fällt das Tor! Allerdings für die Gäste! Die deutsche Mannschaft ist eigentlich in der Defensive in Überzahl, doch trotzdem pennt man und verliert Pandev im Strafraum aus den Augen und schon klingelt es - 0:1!

40. Minute: Uff! Riesen-Glück für das DFB-Team. Eine Freistoßflanke von links kommt brandgefährlich aufs Tor, doch ter Stegen ist da und kann die Kugel im letzten Moment entschärfen. Das wär‘s gewesen...

34. Minute: Jetzt aber?! Havertz kommt nach einer Gosens-Flanke im Strafraum frei an den Ball, doch statt zu schießen legt er ihn ab - und die Chance ist vergeben. Noch immer kein Tor...

31. Minute: Das darf nicht wahr sein! Rüdiger bringt Gosens mit einem Traumpass in Szene. Der Bergamo-Star chipt den Ball in die Mitte, wo Goretzka auf Gnabry ablegt, doch der jagt die Kugel recht frei aus acht Metern ebenso weit über den Kasten. Der muss eigentlich drin sein.

27. Minute: Wieder Gnabry! Der FCB-Star kommt mit links und mit Tempo in den Strafraum, wo er nicht lange fackelt und den Abschluss sucht. Doch Dimitrievski ist auf der Hut und wehrt mit dem Fuß ab.

23. Minute: Jetzt haben auch die Gäste ihren ersten gefährlichen Angriff. Von links flankt Alioski scharf in die Mitte, doch dort findet sich kein Abnehmer. Can drischt die Kugel dann aus dem Strafraum.

20. Minute: Die Löw-Elf ist hier klar überlegen und hatte durch Gnabry ein Halb- sowie durch Goretzka bereits eine richtig dicke Chance. Doch noch steht es 0:0.

13. Minute: Das DFB-Team spielt sich jetzt in der nordmazedonischen Hälfte fest, geht nach Ballverlust ins Gegenpressing und lässt den Gäste so keine Luft zum Atmen. Zudem steht die Abwehr um Rüdiger extrem hoch, also gut zehn Meter in der gegnerischen Hälfte. Bislang aber finden Havertz und Co. noch keine Lücke.

Deutschland - Nordmazedonien JETZT im Live-Ticker: Lattenkracher zum Auftakt! DFB-Team ist heiß

9. Minute: Latte! Goretzka bekommt 14 Meter vor dem gegnerischen Kasten die Kugel und wuchtet das Ding aufs Tor. Dimitrievski bekommt die Fäuste nicht mehr hoch, doch der Ball schlägt nur an der Latte ein.

5. Minute: Erst Halbchance für Deutschland. Mega-Ball von Ginter von der Mittellinie, der den startenden Gnabry sieht. Der will den Ball volley nehmen, doch trifft ihn nicht richtig. Schade. Da war mehr drin.

2. Minute: Das DFB-Team läuft tatsächlich mit einer Dreierkette bestehend aus Ginter, Rüdiger und Can auf. Sané spielt rechts, Gosens links dann im Mittelfeld.

1. Minute: Der Ball rollt!

Deutschland - Nordmazedonien im Live-Ticker: Irres Löw-Gerücht vor Anpfiff

Update vom 31. März, 20.39 Uhr: Die Teams kommen aus den Katakomben. Das letzte WM-Quali-Spiel mit Joachim Löw als Bundestrainer geht gleich los. Aber erst gibt‘s die Nationalhymne.

Update vom 31. März, 20.23 Uhr: 18 Torchancen hatte das DFB-Team gegen Rumänien, erzielte am Ende aber nur einen Treffer. Und heute? Gegen die ungemütlichen Nordmazedonen sollten Gnabry, Sané und Co. aber an ihrer Effizienz arbeiten.

Ansonsten könnte das eine enge Kiste werden. „Sie sind technisch sehr gut, sie sind sehr abgebrüht. Ich würde sie ähnlich stark einschätzen wie Rumänien“, sagt der Bundestrainer gerade bei RTL. In knapp 20 Minuten geht es Duisburg los. Wir sind schon heiß.

Deutschland - Nordmazedonien im Live-Ticker: Aufstellung ist raus! Irres Löw-Gerücht kurz vor Anpfiff

Update vom 31. März, 19.40 Uhr: Die Aufstellung des DFB-Team ist da! Jogi Löw ändert seine Startelf nur auf zwei Positionen. Also kein Musiala, kein Wirtz und auch kein Timo Werner! Dass ter Stegen beginnt war klar, außerdem bekommt Robin Gosens den Vorzug vor Lukas Klostermann.

Das DFB-Team im Stenogram: Ter Stegen - Ginter, Rüdiger, Can, Gosens - Kimmich - Goretzka, Gündogan - Havertz, Gnabry, Sané

Update vom 31. März, 18.52 Uhr: Bevor es in zwei Stunden in Duisburg losgeht, schwappen aus Spanien Gerüchte zu Joachim Löw nach Deutschland. Angeblich soll sich Real Madrid mit dem Noch-Bundestrainer beschäftigen, wie die AS schreibt.

Löw stehe auf der Wunschliste von Real-Präsident Florentino Perez ganz oben, berichtete die gewöhnlich gut informierte spanische Fachzeitung am Mittwoch unter Berufung auf Quellen des Vereins von Nationalspieler Toni Kroos.

Es sei nicht ausgeschlossen, so das Blatt, dass der aktuelle Real-Trainer Zinedine Zidane seinen bis Juni 2022 laufenden Vertrag nicht verlängere oder sogar im Sommer 2021 vorzeitig gehe.

Update vom 31. März, 18.17 Uhr: In knapp einer Stunden dürfen wir mit der Aufstellung des DFB-Teams rechnen. Fest steht, das Marc-Andre ter Stegen im Kasten stehen wird. Aber ansonsten? Bekommen die FCB-Stars Leon Goretzka ud Leroy Sané eine Pause? Gut möglich.

Für sie könnten Timo Werner und Florian Neuhaus in die Startelf rücken. Oder dürfen sich gar Jamal Musiala und Florian Witz Hoffnungen auf einen Einsatz von Beginn an machen? Bald wissen wir mehr.

Deutschland - Nordmazedonien heute im Live-Ticker: Kroos kritisiert WM-Vergabe - „Absolut inakzeptabel“

Update vom 31. März, 16.20 Uhr: Bislang hat das DFB-Team die WM-Quali mit Bravour gemeistert. Allerdings sind auch erst zwei Partien absolviert. Heute Abend folgt gegen Nordmazedonien die nächste. Mit einem Sieg würde die Löw-Truppe einen kleinen Schritt in Richtung WM 2024 machen.

Die Vergabe nach Katar hat jetzt Toni Kroos übrigens harsch kritisiert. „Die Gastarbeiter haben da ein pausenloses Arbeiten bei 50 Grad Hitze, sie leiden unter mangelnder Ernährung, fehlendem Trinkwasser, was bei den Temperaturen ein Wahnsinn ist“, sagte der Mittelfeld-Star von Real Madrid in „Einfach mal luppen“, dem Podcast mit seinem Bruder Felix (Eintracht Braunschweig). 

Und Kroos prangerte weiter an: „Die Sicherheit ist überhaupt nicht gewährleistet, es gibt keine medizinische Versorgung. Ich finde die Vergabe an Katar nicht gut. Das eine sind die Arbeitsbedingungen, das andere, dass Homosexualität dort unter Strafe steht und verfolgt wird“, so der 31-Jährige. Es werde auch „eine gewisse Gewalt an den Arbeitenden“ ausgeführt: „Das sind Punkte, die absolut inakzeptabel sind.“

Man müsse sich allerdings auch die Frage stellen: „Was bringt ein Boykott? Ändern sich dann die Arbeitsbedingungen entscheidend? Ich denke, nein“, sagte Kroos. Er sei der Meinung, dass die WM „große Aufmerksamkeit“ auf die bestehenden Probleme lenke, was „vielleicht“ Verbesserungen anschieben könne.

Update vom 31. März, 12.30 Uhr: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet heute Abend ihr drittes Spiel in der WM-Qualifikation. Gelingt gegen Nordmazedonien der nächste Sieg? Joachim Löw hofft natürlich auf eine bessere Chancenverwertung - gegen Rumänien ging die DFB-Auswahl zu nachlässig mit ihren Möglichkeiten um.

Im Hintergrund läuft währenddessen die Suche nach einem Bundestrainer weiter. Oliver Bierhoff trifft sich in Kürze wohl mit einem Kandidaten.

Deutschland - Nordmazedonien im Live-Ticker: Dritter Sieg im dritten Spiel?

Erstmeldung vom 30. März, 11.18 Uhr: München/Duisburg - Auf das überzeugende 3:0 gegen Island folgte ein etwas wackeliger 1:0-Erfolg in Rumänien. Insgesamt aber ist der Auftakt des DFB-Teams* in die WM-Qualifikation nach dem 0:6-Debakel zum Abschluss der Nations League im vergangenen November in Spanien geglückt.

Nun folgt mit dem Duell gegen Nordmazedonien der Abschluss des Quali-Triples für das Team von Noch-Bundestrainer Joachim Löw*. Die Gäste kommen mit dem Selbstvertrauen eines 5:0-Sieges gegen Liechtenstein in den Ruhrpott. Aber ist die Mannschaft um Ex-Inter-Star Goran Pandev wirklich ein Gradmesser für Deutschland?

Deutschland - Nordmazedonien im Live-Ticker: Gelingt Jogi der perfekte Start in die WM-Quali?

Star, Ikone, Nationalheld: Pandev ist für Nordmazedonien viel mehr als nur der beste Fußballer des Landes. „Man kann Alexander den Großen infrage stellen - aber nicht Goran den Großen“, sagt Trainer Igor Angelovski über den Kapitän, Rekordnationalspieler und besten Torschützen der kleinen Balkanrepublik. Und das soll im WM-Qualifikationsspiel am Mittwoch auch die DFB-Auswahl zu spüren bekommen. Seine „roten Löwen“ und er, betont Pandev in den Zeitungen der Funke-Gruppe, „machen es keinem Gegner leicht“.

Das DFB-Team sollte den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen, immerhin hat sich Nordmazedonien im vergangenen November erstmals für eine große Endrunde qualifiziert. Entscheidender Mann: Goran Pandev. Beim DFB-Team bekommt Manuel Neuer eine Pause, für ihn wird Ersatz-Mann Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten stehen. Robin Gosens wird beim Abschusstraining am Abend teilnehmen und ist somit auch eine Option. „Wir wollen größtenteils wieder mit der gleichen Elf wie zuletzt auflaufen“, sagte der Bundestrainer auf der PK am Dienstagmittag. (smk/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare