Osnabrück: Kastrati wieder im Training

+
So kann man Flamur Kastrati (l.) hoffentlich bald wieder sehen, hier gegen Fürths Prib. Beim Fußballspielen in der 2. Liga.

Osnabrück - Die Ärzte geben grünes Licht. Flamur Kastrati, Stürmer des VfL Osnabrück, kann zehn Tage nach seinem schweren Unfall wieder am Training teilnehmen. Die Verletzungsmisere des VfL geht aber weiter.

Die komplette Kastrati-Geschichte:

Kastrati schwer verletzt - Geschockte Spieler stoppen das Spiel

Ärzte: Kastrati wach und orientiert - Die Diagnose

Kastrati auf dem Weg der Besserung

Flamur Kastrati ist zehn Tage nach seinem schweren Unfall wieder in das Training des VfL Osnabrück zurückgekehrt. Der 19-Jährige hatte in den vergangenen Tagen die physiotherapeutischen Maßnahmen ohne Probleme absolviert. „Prof. Dr. Greiner bescheinigte dem Stürmer einen schnellen Heilungsverlauf und erteilte Kastrati grünes Licht für den Wiedereinstieg ins Mannschaftstraining“, hieß es in einer Pressemitteilung der Niedersachsen.

Kastrati war im Spiel des VfL bei Energie Cottbus (0:2) am 13. März nach einem Zweikampf mit Energie-Abwehrspieler Markus Brzenska regungslos zu Boden gesackt und hatte vorübergehend das Bewusstsein verloren. Nach längerer Behandlungszeit vor Ort war die Leihgabe vom niederländischen Meister Twente Enschede in eine Klinik eingeliefert worden, wo ein Schädelhirntrauma und ein Spinaltrauma festgestellt worden waren.

Schock in der 2. Liga: Kastrati bewusstlos abtransportiert

Schock in der 2. Liga: Kastrati bewusstlos abtransportiert - Spieler stoppen Partie

Eine schlechte Nachricht mussten die abstiegsbedrohten Osnabrücker am Mittwoch auch hinnehmen. Für Aleksandar Kotuljac ist die Saison wohl beendet, nachdem er sich bereits am Dienstag im Training einen Riss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knies zugezogen. Das ergab eine medizinische Untersuchung.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare