Trainersuche geht weiter

Weiterer Korb! Top-Kandidat sagt dem FC Bayern München ab

Nach dem Aus von Niko Kovac beim FC Bayern München fällt immer wieder der Name Ralf Rangnick als möglicher Nachfolger. Jetzt spricht dessen Berater. 

  • Niko Kovac nicht mehr Trainer bei Bayern
  • Rummenigge und Salihamidzic auf Trainersuche
  • Ralf Rangnick ein Kandidat in München

Update vom 6. November, 10.28 Uhr: Der FC Bayern München ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Niko Kovac. Immer wieder fiel der Name Ralf Rangnick. Wie erwähnt (Update von 10.15 Uhr) soll sich der Rekordmeister ernsthaft mit dem Trainer beschäftigen.  

Nun hat Berater Marc Kosicke mit der BILD (hinter Bezahlschranke) über das Interesse gesprochen. „Nein, Ralf Rangnick steht nicht zur Verfügung. Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen“, so Kosicke. 

Ralf Rangnick zum FC Bayern? Uli Hoeneß hat eine Entscheidung gefällt

Update vom 6. November, 10.15 Uhr: Wer folgt bei den Bayern auf Niko Kovac? Eifrig wird der Name Ralf Rangnick gehandelt. Der ehemalige Sportdirektor und Trainer von RB Leipzig ist seit Sommer sogenannter Head of Sport and Development Soccer von Mehrheitseigner Red Bull. Und würde den Klub samt Geldgeber tatsächlich verlassen?

Wie die Sport Bild berichtet, hat der FC Bayern bereits Kontakt zum 61-jährigen Schwaben aufgenommen. Demnach sollen bald Gespräche geführt werden. Schon im Frühjahr 2019 soll sich zumindest Karl-Heinz Rummenigge mit der Personalie Rangnick auseinandergesetzt haben - Uli Hoeneß soll aber nicht einverstanden gewesen sein.

Und diesmal? Der Noch-Präsident habe für sich zumindest eine Entscheidung gefällt, heißt es weiter. So will sich Hoeneß angeblich aus der Trainersuche komplett heraushalten und diesen Job Rummenigge sowie Sportdirektor Hasan Salihamidzic überlassen.

Am Wochenende hatte sich der Rekordmeister nach einem Negativtrend vom bisherigen Coach Kovac getrennt. Der 48-jährige Kroate war ein Vertrauter von Hoeneß, hatte verschiedenen Berichten zufolge aber zuletzt den Zugang zu mehreren Spielern verloren. Schlechte Leistungen seiner Mannschaft inklusive.

Wie heidelberg24.de* berichtet, wird Ralf Rangnick aber nicht Trainer des FC Bayern München werden.

Kommt Ralf Rangnick als Trainer zum FC Bayern? Eine Personalie könnte bald entscheidend sein

Update vom 3. November: Mittlerweile ist es fix - Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des FC Bayern. Natürlich wird auch schon über Nachfolger diskutiert. Etwas höher im Kurs als Ralf Rangnick (siehe unten) scheint aber ein Coach aus Italien zu stehen.

Hasan Salihamidzic hat sich zur Trennung von Niko Kovac geäußert. Eines fiel dabei auf: Brazzo benutzte genau die gleichen Worte wie schon Karl-Heinz Rummenigge vor zwei Jahren bei Ancelotti.

Update vom 2. November: Was für eine Klatsche für den FC Bayern München! Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac ging bei Eintracht Frankfurt sang- und klanglos mit 1:5 unter. 

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen. Kovac war nach der Partie gereizt und sprach auch über seine Zukunft. Mögliche Nachfolger für ihn werden bereits viele diskutiert. Bei Twitter stehen zwei Namen im Fokus. Die Fans haben bei unserer Umfrage einen anderen Favoriten. Selbiger soll auch bei Karl-Heinz Rummenigge hoch im Kurs stehen. Ein anderer Kandidat ist für Uli Hoeneß dagegen wohl keine Option. Aber: Er ist ja auch nicht mehr lange Bayern-Präsident. Ist Ralf Rangnick deshalb doch eine Alternative? Im folgenden Text haben wir die Personalie näher beleuchtet.

Kommt Ralf Rangnick als Trainer zum FC Bayern? Eine Personalie könnte bald entscheidend sein ...

Update vom 30. Oktober: Der FC Bayern steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Das war aber auch schon das Positivste an diesem Dienstagabend in Bochum. Mit Hängen und Würgen besiegte der Rekordmeister den Tabellen-16. aus der 2. Liga mit 2:1 (0:1). Serge Gnabry (83.) und Thomas Müller (89.) sorgte für das späte Weiterkommen. 

Im Anschluss zeigten sich alle Beteiligten enttäuscht über die Leistung der Bayern. Sportdirektor Hasan Salihamidzic war ebenso bedient wie Kapitän Manuel Neuer. Auch die Fans waren alles andere als zufrieden mit der Kovac-Elf. 

Der Coach steht nach den zuletzt arg dürftigen Auftritten mehr denn je in der Kritik. So fiel auch am Mittwoch danach wieder der Name Ralf Rangnick. Dieser geistert zwar in den vergangenen Wochen konstant durch die Säbener Straße, doch was ist wirklich dran? 

Ralf Rangnick (links) und Niko Kovac beim DFB-Pokal-Finale 2019.

Die Sport Bild schreibt nun, dass ein Engagement von Rangnick beim FC Bayern unter Uli Hoeneß undenkbar sei, allerdings würde sich die Gemengelage am 15. November ändern. Dann nämlich legt Hoeneß sein Amt als FCB-Präsident nieder - und es beginnt eine neue Zeitrechnung...

Kommt Ralf Rangnick als Trainer zum FC Bayern? Er hatte schon Interesse, aber ...

Update vom 28. Oktober: Der FC Bayern München überzeugte bei seinen jüngsten Auftritten nicht wirklich: Ein 2:1 über Union Berlin, ein 3:2 über Olympiakos Piräus und ein 2:2 gegen den FC Augsburg - Trainer Niko Kovac steht deshalb wieder einmal im Fokus.

Aber ist die Debatte fair? In der Champions League ist der FCB mit einem Bein im Achtelfinale, in der Bundesliga steht man mit einem Pünktchen Rückstand auf die Spitze auf Platz zwei. Im DFB-Pokal trifft man in der zweiten Runde auf den VfL Bochum und kann in Sachen Aufstellung fast aus dem Vollen schöpfen (hier im Live-Ticker) - so gesehen tanzt der FC Bayern auf allen drei Hochzeiten. Und genau das wollte man doch vor Saisonbeginn.

Trotzdem gibt es weiter Gerüchte um einen möglichen Nachfolger für Niko Kovac (tz.de* tickert die Pokal-PK). Erik ten Hag wird bereits diskutiert - Ajax-Boss Marc Overmars heizte die Spekulationen nun weiter an. Auch um Mauricio Pochettino gibt es Spekulationen - Hasan Salihamidzic sprach offenbar bereits länger mit dem Trainer der Tottenham Hotspur. Und noch ein Name geistert durch München: Ralf Rangnick.

Ralf Rangnick: Trainerjob beim FC Bayern? Offenbar fiel der Name schon an der Säbener Straße

Ist er ein Thema beim FC Bayern? Der Tausendsassa von RB Leipzig steht nach Informationen von Sport1 derzeit nicht in Kontakt mit dem Rekordmeister. Aber: Im Frühjahr 2019 soll Rangnick erklärt haben, dass er sich durchaus vorstellen könne, beim FC Bayern auf der Trainerbank Platz zu nehmen - falls es denn zu einem Trainerwechsel kommen sollte. Kovac holte aber das Double und blieb. Damals wie heute, so heißt es bei Sport1 weiter, soll an der Säbener Straße zudem die Meinung vorherrschen, dass Rangnick nicht zum FCB passe. 

Würde Gabriel Jesus dagegen eine gute Figur beim FCB abgeben? Gerüchten zufolge ist der FCB interessiert. Jerome Boateng sorgte währenddessen mit einer Aussage für Wirbel, wie tz.de* berichtet. Kehrt er zur Nationalmannschaft zurück?

Kommt Ralf Rangnick zum FC Bayern? Brisanter Bericht liefert gleich Erklärung mit

Erstmeldung vom 23. Oktober: München - Einmal mehr steht Niko Kovac beim FC Bayern in der Kritik. Bereits im vergangenen Herbst musste der Bayern-Coach eine heftige Krise durchstehen und stand zwischenzeitlich vor dem Aus. 

Auch jetzt gilt der Kroate bei der Vereinsführung nach den zuletzt wenig überzeugenden Auftritten der Mannschaft als angezählt. „Nach dem enttäuschenden 2:2 beim FC Augsburg arbeitet der Trainer beim FC Bayern wieder auf Bewährung“, schreibt die Sport Bild. Das 3:2 bei Olympiakos Piräus sei ebenfalls Wasser auf den Mühlen der Kovac-Kritiker gewesen. 

Angeblich sollen sich die Bayern schon auf dem Trainer-Markt umschauen. Als möglichen Nachfolger sollen die Bosse bereits einen Mann im Visier haben, dem von Noch-Präsident Uli Hoeneß einst öffentlich „Besserwisserei“ vorgeworfen wurde: Ralf Rangnick, ehemals Trainer bei Hoffenheim und RB Leipzig. Folgt man dem Bericht der Sport Bild, so gilt der 61-Jährige schon als „Kovac-Schattenmann“.  

Und das wohl nicht zum ersten Mal. Rangnick soll bereits vor dem DFB-Pokal-Finale 2019 ein internes Thema gewesen sein. Das soll ihm auch aus München signalisiert worden sein. Uli Hoeneß soll Niko Kovac damals aber den Rücken gestärkt und alle Gedankenspiele bezüglich Rangnick weggewischt haben. Das Pokal-Finale gewann Kovac auch mit 3:0 gegen den RB-Interimstrainer, was Hoeneß Position wohl stärkte.

Uli Hoeneß und Ralf Rangnick lieferten sich einige verbale Duelle

Bekanntlich ist Hoeneß kein Fan von Rangnick. 2008 giftete er im „Doppelpass“ gegen den damaligen Hoffenheim-Trainer: „Ralf Rangnick versteht nicht mit Höhenluft umzugehen. Er hat bisher immer im ersten Jahr Erfolg gehabt, im zweiten wurde er dann entlassen.“

Nur: In wenigen Tagen legt Kovac-Protegé Hoeneß sein Amt als Bayern-Präsident Aufsichtsratschef nieder. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins, die am 15. November in der Münchner Olympiahalle stattfindet, stellt er sich nicht mehr zur Wahl. Wird Niko Kovac dann auch im zweiten Jahr als Coach entlassen?  

Fakt ist: Als Trainer stünde Rangnick von jetzt auf gleich zur Verfügung. Seit 1. Juli 2019 arbeitet er als „Head of Sport and Development Soccer“ bei der Red Bull GmbH in Fuschl am See (Österreich): Ein Berater-Posten für die Fußballstandorte des Getränke-Herstellers in New York City, Bragança Paulista und Leipzig.

Rangnick soll bei den Bayern-Bossen als einer der wenigen Kandidaten gelten, die während der laufenden Saison für den Trainer-Job verfügbar wären. Jose Mourinho zähle der FC Bayern nicht dazu, so der Bericht. Erik ten Hag sei von Ajax während der Spielzeit nicht loszueisen.

Möglicherweise müssen die Bayern-Bosse aber noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, um Rangnick nach München zu locken. Grundsätzlich traue sich Rangnick das Traineramt an der Säbener Straße zu. „Dass aus München nach Signalen im Frühjahr gar nichts mehr kam, soll ihn allerdings enttäuscht haben“, berichtet die Sport Bild. 

Rangnick zum FC Bayern? Für Kovac dürfte Luft dünn werden

Sollte die Mannschaft bis dahin weitere enttäuschende Auftritte wie gegen den FC Augsburg hinlegen, könnte die Luft für Robert Kovac dünn werden. Hoeneß könnte ihm dann mangels Ämter-Autorität wohl nicht mehr den Job sichern: „Sollte er als normales Aufsichtsrats-Mitglied Plädoyers für den Trainer halten, wie noch am Montag an Gate G10 im Münchner Flughafen beim Abflug zum Champions-League-Spiel nach Athen, hat das nicht mehr die gleiche Wucht. Nach dem Hoeneß-Rücktritt wird Rummenigge die unumstrittene Nummer 1 beim FC Bayern sein.“

Also jener Mann, der auch nach dem Sieg der Bayern gegen Olympiakos Piräus deutliche Worte fand: „Ich glaube nicht, dass die Leistung, die wir heute Abend gebracht haben, uns am Ende des Tages in diesem Jahr große Erfolge bescheren wird, wenn wir nicht die Kurve langsam kriegen.“ Der Anspruch des FC Bayern, so betonte der Vorstandsboss im Hinblick auf das nächst Liga-Spiel gegen Union Berlin, sei es, wieder Tabellenführer zu werden. Damit dürfte seine Erwartungshaltung an Niko Kovac unmissverständlich formuliert haben. 

Wie die Sport Bild berichtet, kann der aktuelle Trainer des FC Bayern aber noch seinen Job retten, wenn der Erfolg wieder kommt: „Kovac hat es selbst in der Hand. Er steht aktuell sogar besser da als in der Double-Saison, in der er zum gleichen Zeitpunkt auf den damaligen Tabellenführer BVB schon vier Punkte Rückstand hatte“, heißt es in dem Bericht.

Aufsteiger Union Berlin dürfte für die Bayern eine machbare Aufgabe sein. Allerdings kam die Kovac-Truppe in der laufenden Saison gerade gegen vermeintliche „kleine“ Gegner wie Hoffenheim und Augsburg ins Straucheln. Doch letztlich ging es gut - und nach der Partie war der FCB-Trainer entsprechend gut gelaunt.

Kurz vor dem Ende seiner Präsidentschaft beim FC Bayern München spricht Uli Hoeneß über seinen größten Fehler.

Aktuell plagen den FC Bayern aber kräftige Abwehrprobleme, weil nach dem Kreuzbandriss von Niklas Süle auch Lucas Hernandez länger ausfällt. Mit Transfers könnten die Schwierigkeiten beim Rekordmeister aber behoben worden. Währenddessen wird es wegen Ausfällen immer schwieriger, die Startelf ordentlich zu besetzen. Wie wird die Aufstellung des FC Bayern gegen Union Berlin aussehen?
Beim FC Bayern München soll ein Top-Talent aus der französischen Liga hoch im Kurs stehen. 

Er pfiff über Jahre auf höchstem Niveau in der Bundesliga: Ex-Schiri Babak Rafati nimmt in einem Interview kein Blatt vor den Mund und kritisierte einen Profi des FC Bayern München.

*tz.de und heidelberg24.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

fro

Rubriklistenbild: © dpa / Jan Woitas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare