1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Fußball

Füllkrugs Kunstschuss reicht nicht: Werder Bremen verliert nach schwacher Leistung gegen Holstein Kiel

Erstellt:

Von: Daniel Cottäus

Kommentare

Niclas Füllkrug ist bedient: Trotz seines tollen Tores verliert Werder Bremen gegen Holstein Kiel.
Niclas Füllkrug ist bedient: Trotz seines tollen Tores verliert Werder Bremen gegen Holstein Kiel. © gumzmedia

Der SV Werder Bremen hat trotz eines Kunstschusses von Niclas Füllkrug nach schwacher Leistung mit 1:2 gegen Holstein Kiel verloren. Der Spielbericht der DeichStube*.

Kiel – Es sollte der große Schritt ran an die Spitzengruppe der 2. Bundesliga werden – gekommen ist es für den SV Werder Bremen am Samstagabend allerdings anders. Die von Interimstrainer Christian Brand betreute Mannschaft verlor ihr Auswärtsspiel bei Holstein Kiel am Ende verdient mit 1:2 (0:1) und hat den Anschluss an die oberen Tabellenplätze damit vorerst verloren. Für die Kieler trafen Joshua Mees und Benedikt Pichler, für Werder zwischenzeitlich Niclas Füllkrug. Soweit zunächst die Eckpunkte des Spiels. Neben allen sportlichen Aspekten stand am Samstagabend in Kiel aber natürlich noch ein anderer Name im Mittelpunkt: Ole Werner.

Kiels Ex-Trainer, der nach seinem Rücktritt im September noch bei den „Störchen“ unter Vertrag steht, ist Werders absoluter Wunschkandidat bei der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Markus Anfang. Es wird damit gerechnet, dass die Bremer spätestens zu Wochenbeginn Vollzug melden – am Samstagabend wurde von beiden Clubs allerdings noch fleißig gemauert. „Wenn es etwas zu vermelden gibt, werden wir es vermelden. Bis dahin schweige ich wie ein Grab“, sagte Kiels Sportchef Uwe Stöver. Sein Bremer Kollege Frank Baumann hielt es genauso: „Wir haben nie Namen genannt und werden das auch jetzt nicht tun.“ Fest steht: Der neue Werder-Trainer wird nach dem Spiel in Kiel auf eine Mannschaft treffen, die nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzt und nach der Impfpass-Affäre rund um Ex-Coach Markus Anfang erst einmal wieder aufgebaut werden muss.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel: Joshua Mees trifft mit artistischer Einlage

Im Vergleich zum 1:1 gegen Schalke 04 hatte Christian Brand zwei personelle Veränderungen in der Bremer Startformation vorgenommen: Manuel Mbom und Romano Schmid blieben draußen, dafür rückten der nach einer Covid-19-Erkrankung wieder genesene Marco Friedl sowie Eren Dinkci ins Team. Gegen Schalke hatte Brand, der normalerweise Werders U19 trainiert, noch als Assistent von Interimscoach Danijel Zenkovic auf der Bank gesessen. Nach dessen Corona-Infektion übernahm er nun selbst die Verantwortung – und brachte eigene Ideen ein. So hatte er etwas an der Bremer Grundformation geschraubt und ließ Werder mit Viererkette und einer Doppelsechs davor agieren. Für Sicherheit sorgte das allerdings nicht. Ganz im Gegenteil.

Werder Bremen hatte in der Anfangsphase große Probleme mit enorm entschlossenen Kielern, die durch Phil Neumann (4.) und Fabian Reese (10.) früh zu guten Chancen kamen. Erst allmählich fanden auch die Gäste den Weg nach vorne. Zunächst legte sich Leonardo Bittencourt den Ball im Strafraum zu weit vor und kam deshalb nicht mehr zum Abschluss (12.), dann hätte Marvin Ducksch für die Führung sorgen müssen, scheiterte aber aus bester Position an Holstein-Schlussmann Thomas Dähne (15.). In der Folge entwickelte sich eine Partie mit Offensivaktionen auf beiden Seiten, wobei Holstein Kiel das aktivere Team blieb und die besseren Möglichkeiten hatte. Werder-Torhüter Jiri Pavlenka musste gegen Benedikt Pichler (28.) und vor Joshua Mees (33.) retten. Finn Porath setzte zudem einen Distanzschuss nur knapp neben das Tor (40.). Es war also ein ziemlich langer Anlauf, den die Kieler für das 1:0 nahmen, das dann kurz vor der Pause tatsächlich fiel: Per artistischer Einlage im Strafraum brachte Mees die Hausherren verdient in Führung (45.).

Werder Bremen gegen Holstein Kiel: Niclas Füllkrug trifft mit Heber aus über 25 Metern

Die zweite Hälfte hatte kaum begonnen, da wurde sie auch schon wieder unterbrochen. Nachdem die Werder-Fans im Gästeblock mit Pyrotechnik gezündelt hatten, zogen dicke Rauchschwaden über den Platz, woraufhin Schiedsrichter Harm Osmers die Partie für zwei Minuten stoppte. Als die Sicht dann wieder frei war, fehlte Werder Bremen trotzdem der Durchblick. Neumann per abgefälschtem Schuss (56.) und Hauke Wahl, der per Kopf an Pavlenka scheiterte (56.), vergaben zwei dicke Chancen, ehe Niclas Füllkrug auf der anderen Seite seinen großen Auftritt hatte. Nach einem völlig missglückten Ausflug von Kiels Keeper Dähne an die Seitenlinie führte Ducksch einen Einwurf schnell aus – und Füllkrug hob die Kugel aus über 25 Metern ins leere Tor (57.). Kiels Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten: Nach einem Pfostenschuss von Alexander Mühling staubte Pichler zur erneuten Führung ab – 2:1 (65.). Kurz darauf hätte Neumann auf 3:1 erhöhen können (68.).

In der 75. Minute war die Partie für Torhüter Dähne dann zu Ende: Nach einem Kopftreffer musste er ausgewechselt werden. Auch Brand hatte zu diesem Zeitpunkt schon reagiert und in Roger Assalé (für Bittencourt) und Romano Schmid (für Dinkci) zwei frische Offensivkräfte gebracht – in der Hoffnung, zumindest noch einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. Wegen Pyro-Pause und Dähne-Verletzung ließ Referee Osmers am Ende stolze zehn Minuten nachspielen. Viel Zeit, die Werder Bremen aber nicht mehr zu nutzen wusste, weil Keeper Gelios eine Großchance von Ducksch spektakulär vereitelte (90.+8). (dco) Schon gelesen? „Nicht der richtige Ansatz, über den Aufstieg zu sprechen“ - die Stimmen zur Werder-Niederlage in Kiel!

Holstein Kiel: Dähne (75. Gelios) – Neumann, Wahl, Thesker, Kirkeskov – Holtby – Bartels, Mühling, Porath (66. Sander), Reese (26. Mees) – Pichler

Werder Bremen: Pavlenka – Agu (90.+3 Weiser), Toprak, Friedl, Jung – Groß, Gruev (82. Schönfelder) – Dinkci (69. Schmid), Bittencourt (69. Assalé) – Ducksch, Füllkrug

Werder Bremen gegen Holstein Kiel: Lest den Spielverlauf im Live-Ticker nach

Der SV Werder Bremen im Live-Ticker gegen Holstein Kiel: Alle Tore, News und Infos aus dem Holstein-Stadion - alles live im Liveticker der DeichStube*. Aktueller Spielstand: 2:1 für Kiel

>>> LIVE-TICKER AKTUALISIEREN <<<

22:29 Uhr: Das Spiel ist aus! Werder verliert mit 1:2 in Kiel!

90. Min. +10: Die letzte Minute läuft.

90. Min. +9: Werder ist durchgehend vorne und versucht alles. Weiser jetzt mit einem Abschluss, aber in die Arme von Gelios.

90. Min. +8: Riesenparade von Gelios nach einem Flankenschuss von links!

90. Min. +7: Ecke für Werder...

90. Min. +5: Assale setzt sich im Mittelfeld gut durch, schickt Ducksch über links, aber dessen Hereingabe hinter die Kette auf Füllkrug kommt nicht an.

90. Min. +4: Weiser kommt für Agu. Werder hat eine gute Freistoßposition nach Foul von Neumann, wofür er Gelb gesehen hat.

90. Min. +3: Werder spielt sich über links durch, die finale Hereingabe kommt aber zu ungenau.

90. Min. +1: Es gibt satte zehn Minuten obendrauf!

90. Min.: Nach den späten Treffern in Nürnberg und gegen Schalke darf man schon damit rechnen, dass noch was drin ist. Aber aktuell sieht es nicht danach aus.

88. Min.: Agu läuft von rechts ein und bekommt eine Flanke, kann den Ball aber nicht aufs Tor bringen.

86. Min.: Die Schlussphase ist mehr als angebrochen. Werder ist in den letzten Minuten ohne Möglichkeit geblieben. Das muss sich natürlich ändern, wenn hier noch was gehen soll in die grün-weiße Richtung.

82. Min.: Assales Schlag bleibt ohne Folgen, da hätte man auch über eine rote Karte nachdenken können, Schiri Osmers gibt nichts. Schönfelder kommt währenddessen für Gruev.

80. Min.: Der nächste Kieler liegt am Boden - dieses Mal ist es Kirkeskov nach einem Ausschlagen des Arms von Assale.

79. Min.: Werder lebt noch. Diesmal schießt Schmid aus der Distanz, sein Schuss wird aber abgeblockt.

77. Min.: Wieder Füllkrug mit einer guten Möglichkeit. Werder spielt sich mal gut durch mit Groß und Schmid über links, der das Leder in die Mitte auf Füllkrug flankt - sein Kopfball springt aber am Kasten vorbei.

76. Min.: Jetzt läuft die Partie wieder.

74. Min.: Aufgrund der Unterbrechungen sind wohl noch mindestens 20 Minuten zu spielen. Werder muss sich wieder aufrappeln und alles geben, um noch was Zählbares mit nach Bremen zu nehmen. Gelios kommt für Dähne ins Spiel, der benommen wirkt.

73. Min.: Aktuell wird Dähne, der Keeper von Kiel, behandelt.

70. Min.: Glücksbringer Assale und Schmid kommen für Bittencourt und Dinkci.

69. Min.: Wahnsinn, wie frei Neumann nach der Ecke aus zehn Metern zum Abschluss kommt. Gruev lässt sich leicht wegschieben, Neumann zieht knapp drüber!

65. Min.: Und bei so einem Vorstoß kommt Mühling aus knapp 20 Metern zum Abschluss, trifft den Pfosten und der einlaufende Pichler staubt alleinstehend zum 2:1 für Kiel ab!

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Benedikt Pichler mit der erneuten Führung für Kiel!

65. Min.: Tor für Kiel! Pichler mit dem 2:1!

64. Min.: Das Tor tut den Bremern sichtlich gut, sie spielen und fighten mit mehr Mut und Selbstbewusstsein. Kiel kommt aber auch immer wieder nach vorne.

58. Min.: Davor hatte Kiel eine Doppelchance. Erst schießt der starke Neumann aufs Tor - nach dem Abfälscher von Jung rauscht der Ball knapp vorbei. Kurz danach kam Kiel zu einer guten Kopfballchance von Pichler, die Pavlenka stark pariert. Das alles nur unmittelbar vor dem Tor von Lücke.

56. Min.: Da war eine Menge los! Erstmal zum Tor: Dinkci greift den mit dem Ball rauslaufenden Keeper Dähne an und bringt den in Bedrängnis, sodass dieser zum Einwurf klärt. Ducksch reagiert schnell, wirft auf Füllkrug ein - und der lupft den Ball aus 25 Metern über alle Kieler rüber ins Netz!

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Niclas Füllkrug bringt Werder sehenswert zurück!

56. Min.: Tooor für Werder! Füllkrug mit dem 1:1!

54. Min.: Die Grün-Weißen sind nun seit einigen Minuten in der Hälfte der Kieler. Oftmals sind die Zuspiele aber zu ungenau oder kompliziert.

53. Min.: Ansonsten passiert in der zweiten Hälfte bislang nicht viel. Werder will nach vorne kommen, hat sich aber genauso wenig wie Kiel eine erste Chance erspielt.

51. Min.: Zur Pyroaktion: Die Werder-Ultras wollten das Stadion einweihen, weil sie noch nie im Kieler Stadion zu Gast waren.

49. Min.: Nach etwa zwei Minuten Unterbrechung geht es nun weiter.

47. Min.: Das Spiel ist kurz unterbrochen, weil die Bremer Fans für viel grünen Rauch sorgen.

46. Min.: Die Mannschaften sind zurück. Es geht weiter.

21:28 Uhr: In wenigen Minuten startet die zweite Hälfte. Dann braucht der SVW mehr Zielstrebigkeit und Klarheit in den Kombinationen, sowie mehr Ordnung in der defensiven Arbeit, um noch zu punkten.

21:22 Uhr: Das war keine gute Halbzeit aus grün-weißer Sicht. Zwar spielte sich Werder immer mal wieder nach vorne und kam zu vereinzelten Abschlüssen, außer der Riesenchance von Ducksch aus der 15. Minute wurde es aber nicht gefährlich für Kiels Schlussmann Dähne. Die Gastgeber hingegen warfen viel rein, spielten klarer nach vorne und kamen zu einigen Möglichkeiten. Das 1:0 kam zwar spät in der 45. Minute, ist aber verdient.

21:16 Uhr: Dann ist Pause in Kiel. Werder liegt durch den späten Treffer durch Mees mit 0:1 hinten - und das ist nicht unverdient!

45. Min. +1: Auf der Gegenseite kommt Füllkrug zum Abschluss, der Ball wird zur Ecke geblockt.

45. Min.: Wieder war er Neumann, der relativ ungestört eine Flanke von rechts hineinbringen kann - in der Mitte steht Mees, der sich gegen Toprak durchsetzt und artistisch zum 1:0 trifft. Der Schuss kam zwar zentral aufs Tor, aber so dynamisch, dass Pavlenka kein Vorwurf zu machen ist.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Joshua Mees bringt Kiel in Führung!

45. Min.: Tor für Holstein Kiel! Joshua Mees bringt Werder in Rückstand! 1:0!

44. Min.: Werder kommt immer wieder mit Vorstößen, aber Kiel kommt öfter zu Abschlüssen und bringt die Bremer Hintermannschaft in Bedrängnis.

42. Min.: Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte von Bittencourt, läuft der kleine Deutsch-Brasilianer bis an den Strafraum der Kieler und flankt auf Ducksch - der nimmt die Kugel direkt und zieht relativ knapp übers Tor.

40. Min.: Porath zieht aus der Distanz ab und der Ball rauscht knapp am linken Pfosten vorbei!

38. Min.: Ducksch bekommt eine gute Flanke serviert, setzt den Kopfball aber falsch an und zielt somit nicht ansatzweise das Tor.

34. Min.: Nachtrag aus der 26. Minute: Mees ist für den angeschlagenen Reese in die Partie gekommen.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Pavlenka klärt knapp vor Mees!

33. Min.: Mees wird mit einem Steilpass geschickt und läuft alleine auf Pavlenka zu - der Bremer Schlussmann schnellt heraus und klärt die Kugel.

31. Min.: Die Grün-Weißen spielen sich schon immer wieder in gefährliche Zonen, kommen aber seit der Riesenchance für Ducksch zu keiner wirklichen Gelegenheit mehr - Kiel ist da zielstrebiger.

30. Min.: Wieder ist es Pichler - der Kieler Stürmer wird mit dem Rücken zum Tor angespielt, dreht sich und sucht erneut den Abschluss. Pavlenka mit der nächsten Pflichtparade.

28. Min.: Pichler hat die nächste Chance für die Gastgeber. Nach einer Flanke von links in den Rückraum, setzt sich Pichler gegen Toprak durch und zieht ab - Pavlenka pariert.

26. Min.: Bei Werder geht einiges über Ducksch und Bittencourt. In dieser Situation spielt Ducksch auf Bittencourt, der aus knapp 20 Metern draufzieht - die Kugel fliegt aber über das Gehäuse.

23. Min.: Kiel kommt immer wieder über die rechte Seite, vor allem über Neumann. Der wird nicht angegriffen und spielt zu Mühling an der Grundlinie. Dessen Flanke bleibt ohne negative Folgen für Werder. Aber die Abwehr wirkt unsortiert. Auf der Gegenseite erreicht eine scharfe Flanke von Bittencourt niemanden.

20. Min.: Nach knapp 20 Minuten kann man sagen, dass Werder durch Ducksch die größte Möglichkeit des bisherigen Spiels hatte, Kiel ist aber generell offensiv aktiver und wacher.

18. Min.: Jetzt werden die Störche wieder gefährlich. Pichler verpasst eine Hereingabe von links nur knapp.

15. Min.: Nun kommt Werder: Erst schließt Füllkrug per Kopf ab nach einer Flanke von Bittencourt. Dann wird Ducksch freistehend vorm Sechzehner angespielt, schießt den Ball aber viel zu zentral ab - da war viel mehr drin!

12. Min.: Die erste gelbe Karte des Spiels sieht Gruev nach einem unnötig harten Einsteigen im Mittelfeld.

11. Min.: Bittencourt sorgt für den ersten echten Vorst0ß von den Bremern, vertendelt dann aber den Ball, als er in den Strafraum läuft.

10. Min.: Und Werder ist weiter unter Druck! Nach einer Flanke von Neumann vom rechten Strafraumrand, nimmt Reese den Ball mit viel Risiko - Pavlenka reißt früh genug die Arme hoch, um den wuchtigen Schuss zu parieren.

8. Min.: Werder versucht, in die Hälfte der Kieler zu kommen, den nächsten Abschluss haben aber erneut die Gastgeber. Reese wird über halblinks geschickt und schließt aus der Distanz ab. Der Schuss war aber leichte Beute für die Krake.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Kiel lässt frühe Führung liegen!

4. Min.: Kiel mit der ersten Möglichkeit. Nach mehreren Flankenwechseln kommt Neumann auf rechts zu einem Volleyschuss - der fliegt aber ein paar Meter am Kasten von Pavlenka vorbei. Dennoch: Kiel wirkt heißer in den ersten Minuten.

2. Min.: Toprak bildet die Innenverteidigung mit Friedl. Jung gibt den Links-, Agu den Rechtsverteidiger. Gruev und Groß finden sich im Zentrum wieder. Auf den offensiven Außen spielen Bittencourt links und Dinkci rechts. Ducksch und Füllkrug wie gewohnt im Sturm.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Die Partie läuft!

1. Min.: Es ist schnell zu erkennen: Werder spielt mit einer Viererkette. Dazu gleich mehr.

1. Min.: Die Partie läuft!

20:28 Uhr: Die Fans sind heiß, die Teams werden gleich auflaufen. Es kann losgehen!

20:22 Uhr: Noch sind es knapp zehn Minuten, bis die Partie im Holstein-Stadion angepfiffen wird. Schiedsrichter des Abendspiels in der 2. Liga ist im Übrigen Harm Osmers aus Hannover.

20:20 Uhr: Zurück zur Ausgangslage: Die Kieler sind mit 14 Punkten nach 14 Spieltagen auf Rang 15 der Tabelle - auch in der Heimtabelle ist Holstein Kiel nur auf dem 15. Platz mit sieben Punkten nach sieben Partien. Der SVW steht nach den bereits absolvierten Spielen der Konkurrenz auf Platz 10 mit 20 Punkten aus 14 Spielen - in der Auswärtstabelle belegt Werder mit elf Punkten aus sieben Partien den sechsten Rang.

20:15 Uhr: Frank Baumann ließ gegenüber Sport1 ähnlich wenig durchblicken, was eine mögliche Verpflichtung von Ole Werner betrifft. Allerdings äußerte er, dass für Werder auch in der finanziell angespannten Lage die Zahlung einer Ablösesumme denkbar ist, da der Trainer die wichtigste Position im Verein ist.

20:09 Uhr: Wie ist die Ausgangslage für das heutige Spiel? Ein Blick in die Historie wirft uns zurück ins erste Zweitliga-Jahr der Grün-Weißen. In der damaligen 2. Bundesliga-Nord gewann Werder im Weserstadion mit 5:1 gegen die Störche. - in Kiel gab es ein 1:1-Unentschieden.

20:02 Uhr: Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Danijel Zenkovic, der eigentliche Interimscoach des SV Werder, ist Anfang dieser Woche an Covid-19 erkrankt. Deshalb sitzt Christian Brand, der eigentliche U-19-Coach, heute auf der Trainerbank.

19:57 Uhr: Uwe Stöver, der Sportchef von Holstein Kiel, verweigerte gegenüber Sport1 eine genaue Aussage zu der Personalie Ole Werner. Der Ex-Kiel-Coach steht bei Werder als Nachfolger von Markus Anfang hoch im Kurs. Stöver sagte nur, es wird etwas vermeldet, wenn es etwas zu vermelden gibt - bis dahin sei er verschwiegen wie ein Grab.

19:51 Uhr: Ein Update zum fehlenden Niklas Schmidt: Der ist weder krank, noch verletzt, sondern einfach nicht im Kader. Da zeigt die Kurve definitiv nach unten, nachdem der 23-Jährige überraschend gut gestartet ist in die Saison.

19:49 Uhr: Das Wetter in Kiel besteht aus nordischem Nieselregen bei zwei Grad Kälte. Die 1500 mitgereisten Werder-Fans hingegen sind schon richtig heiß auf ihrer kleinen Extra-Tribüne. Auch Marvin Ducksch freut sich offenbar auf das Duell mit seinem Ex-Klub. Er plauderte gut eine Stunde vor Anpfiff mit Sky-Experte Mattuschka und macht ein paar Selfies mit Fans.

19:44 Uhr: Bei den Kieler Störchen sind heute drei Ex-Bremer im Kader. Neben Patrick Erras, dem Transfer-Flop aus der letzten Saison, sitzt ebenfalls Ignjovski auf der Kieler Bank. Und von Beginn an läuft Fin Bartels auf, der die längste Werder-Vergangenheit dieser Ex-Bremer hat.

19:38 Uhr: Die erste Elf von Werder kann unterschiedlich interpretiert werden. Unklar ist, ob Groß in der Innenverteidigung oder als Sechser agiert. Friedl könnte in der Dreierkette oder als offensiver Außenverteidiger spielen.

19:36 Uhr: Die Ersatzbank besetzen Gelios, Ignjovski, Korb, Carrera, Erras, Sander, Mees, Fridjonsson und Arp.

19:34 Uhr: Die Aufstellung der Gastgeber aus Kiel sieht wie folgt aus: Dähne - Neumann, Wahl, Thesker, Kirkeskov - Reese, Holtby, Porath, Mühling, Bartels - Pichler.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da!

19:31 Uhr: Auf der Bank nehmen Zetterer, Weiser, Assale, Schönfelder, Nankishi, Schmid, Mai, Mbom und Chiraodia Platz. Niklas Schmidt fehlt im Kader.

19:30 Uhr: Hier kommt die Aufstellung der Grün-Weißen: Pavlenka - Jung, Toprak, Friedl - Agu, Bittencourt, Groß, Gruev, Dinkci - Ducksch, Füllkrug.

19:15 Uhr: Moin und herzlich Willkommen, liebe Werder-Freunde, zum Live-Ticker für das Spiel des SV Werder Bremen beim KSV Holstein Kiel. Etwa um 19:30 Uhr geht es hier los mit den Aufstellungen beider Teams.

Bremen - Werder Bremen gegen Holstein Kiel im Liveticker: Alle Tore, News und Infos live! Christian Brand steht heute als Aushilfs-Coach an der Seitenlinie, wenn das Top-Spiel der 2. Bundesliga um 20.30 Uhr im Kieler Holstein-Stadion angepfiffen wird. Der Live-Ticker startet hier gegen 19.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften.

Zum Vorbericht vom 26. November 2021:

Werder Bremen: Trainer-Aushilfe Christian Brand will in Kiel „nicht alles auf den Kopf stellen“

Der SV Werder Bremen gastiert am 15. Spieltag der 2. Bundesliga bei Holstein Kiel. Am Samstagabend (20.30 Uhr, Live-Ticker) im Fokus: Werders Trainer-Aushilfe Christian Brand - der Vorbericht der DeichStube*.

Bremen – Die Fußballsprache, das ist gemeinhin bekannt, ist nicht gerade arm an Wortneuschöpfungen. Saison für Saison tauchen mit großer Verlässlichkeit neue davon auf. Die Beispiele „Chipball“, „Zielspieler“ und – besonders schön – „wegverteidigen“ sollen an dieser Stelle schon reichen, vielleicht noch garniert mit der irritierten Nachfrage, wohin man eigentlich sonst verteidigen sollte, wenn nicht weg? Aber egal. Denn eines ist die Fußballsprache bisher definitiv schuldig geblieben: Ein Wort, mit dem sich Christian Brands aktuelle Aufgabe beim SV Werder Bremen beschreiben ließe.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel: So will Aushilfs-Trainer Christian Brand das Spiel angehen

Nach dem Rücktritt von Cheftrainer Markus Anfang und der Corona-Erkrankung von Interimstrainer Danijel Zenkovic wird der 49-jährige Bremer U19-Coach die Mannschaft des SV Werder Bremen am Samstagabend (ab 20.30 Uhr im Live-Ticker der DeichStube) während des Zweitligaspiels bei Holstein Kiel betreuen – als eine Art „Interimstrainer-Vertretungstrainer“. Was, zugegeben, extrem sperrig klingt, Christian Brand wiederum aber herzlich egal sein dürfte. Denn wenn er während der Pressekonferenz am Freitag eines ausgestrahlt hat, dann die Haltung, dass für ihn einzig und allein das Spiel zählt. „Nach Danijels Corona-Infektion und einem kurzen Gespräch mit Frank Baumann war klar, dass ich die Mannschaft in Kiel übernehme“, sagte Brand, lobte die Spieler für deren „professionellen Umgang mit der Situation“ und betonte: „Es geht nur darum, die Mannschaft bestmöglich auf das Spiel vorzubereiten.“ Der Tonfall, den der Ex-Profi bei all dem anschlug, war mit dem Adjektiv „nüchtern“ fast noch eine Spur zu euphorisch beschrieben. Es wirkte fast so, als wollte sich Brand seine Worte lieber für die Gespräche mit den Spielern aufsparen, von denen er in den vergangenen Tagen bereits etliche geführt hatte.

„Wir setzen uns hin, trinken einen Espresso zusammen. Dann höre ich zu und stelle Fragen“, beschrieb Christian Brand das Prozedere mit dessen Hilfe er sich ein Gespür für die „Gefühle und Sorgen“ der Profis verschaffen wollte. Das hatte während der vergangenen Tage für ihn im Mittelpunkt gestanden, weil sich in rein fußballerischer Hinsicht innerhalb so kurzer Zeit ohnehin eher wenig ändern lässt. „Die Basis wurde in den Monaten zuvor gelegt“, sagte Brand – und betonte: „Da werde ich sicher nicht in einer Woche alles auf den Kopf stellen, zumal die Mannschaft ja auch auf einem guten Weg ist.“ Ein Weg, dessen Ausgangspunkt und Richtung Brand seit der Vorbereitung des SV Werder Bremen im Sommer hautnah mitverfolgt hat.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel: Trainer Christian Brand mit „Anfang-Fußball“?

Kurz nachdem Markus Anfang beim SV Werder Bremen Cheftrainer geworden war, kam es zu einem Treffen mit den Trainern des Nachwuchsleistungszentrums, an dem auch U19-Coach Brand teilnahm. „Wir haben zusammengesessen und darüber gesprochen, was man von den Ideen des Profitrainerteams für die Jugendmannschaften übernehmen kann“, berichtete Brand, der in den „Anfang-Fußball“ also sehr früh eingebunden war – und deshalb gegen Holstein Kiel nicht bei Null anfangen muss. Schon Interimstrainer Danijel Zenkovic hatte nach dem 1:1 gegen Schalke 04 gesagt: „Es war heute sehr viel Markus Anfang auf dem Platz.“ Ähnlich dürfte es auch in Kiel sein. Christian Brand sprach von „kleineren Anpassungen“, die er vornehmen wolle. Dabei im Blickpunkt: das Ausspielen von Überzahlsituationen: „Da müssen wir konzentrierter vorgehen.“

Nach dem Spiel in Kiel, so hat es Werder Bremen bereits verkündet, wird sich Brand dann umgehend wieder um seine U19 kümmern, die am Sonntagmittag in der Junioren-Bundesliga beim VfL Osnabrück gastiert – mit ihm an der Seitenlinie. Unter der Woche hatte der Coach sowohl Profis als auch Nachwuchs im Training betreut. „Das Zweitligateam trainiert vormittags, die U19 abends, sodass die zeitlichen Abläufe gepasst haben“, erklärte Sportchef Frank Baumann und lobte Christian Brand für dessen Einsatz: „Er verfügt wirklich über sehr viel Energie.“ Mit Sicherheit ist das nicht die schlechteste Eigenschaft, die so ein „Interimstrainer-Vertretungstrainer“ mitbringen kann. (dco) *DeichStube.de ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Mediengruppe Kreiszeitung und der WESER-KURIER Mediengruppe sowie ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare