Martin Schmitt feiert drei Tage Weltcup in Willingen – Zuschauerrekord am Freitag erwartet

Abschiedsparty für ein Idol

Alle Augen werden auf die besten Skispringer der Welt gerichtet sein beim FIS Weltcup vom 31. Januar bis 2. Februar in Willingen.

Er genoss regelrechten Kultstatus. Jahrelang zog es Massen von Skisprungfans eigens nach Willingen zur Mühlenkopfschanze, um ihr Idol Martin Schmitt springen zu sehen, anzufeuern und einen Blick auf ihn oder ein Autogramm zu ergattern.

Obwohl der Publikumsliebling beim FIS Weltcup vom 31. Januar bis 2. Februar nicht bei den Wettbewerben an den Start geht, müssen die Fans in Willingen nicht auf Martin Schmitt verzichten. Der viermalige Weltmeister wird an der Mühlenkopfschanze offiziell verabschiedet werden. Er hängt seine Skier nach 17 Jahren an den Nagel.

Ein würdiger Rahmen, um sein Karriereende zu feiern: Gerade die Fans in Willingen feierten den deutschen Adler während seiner sportlichen Höhepunkte hier besonders frenetisch. Eine große Abschiedsparty ist in Planung. „Auch der Ski-Club Willingen wird sich etwas einfallen lassen“, sagte Pressesprecher Dieter Schütz, der sich freut, dass Martin Schmitt an allen drei Tagen in Willingen mitfeiern wird. Ein Riesenansporn natürlich für die Fans, Martin Schmitt ein letztes Mal in Willingen zu erleben. Zuletzt war der 35-Jährige bei der Vierschanzentournee im DSV-Kader.

Dennoch haben die Fans jede Menge Gelegenheit die deutschen Springer bei ihren Weitenflügen zu bewundern. Mit Severin Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger, Marinus Kraus und Andreas Wank sind alle deutschen Olympia-Nominierten in Willingen am Start. Der DSV hat sich mit dem kompletten Kader angemeldet. Auch Michael Neumayer reist ins Upland.

Auch das slowenische Team um den Topmann Peter Prevc ist komplett gemeldet. Die Slowenen haben zuletzt den Team-Weltcup gewonnen und gelten als heißer Goldkandidat bei den Olympischen Spielen.

Auch der Schweizer Simon Ammann hat gerade erst am Donnerstag sein Kommen angekündigt.

Dass die Sportler trotz des bisher gemäßigten Winters auf optimale Bedingungen treffen, dafür haben die Schneetransporte aus Neuss, dem Schwarzwald, Bremerhaven und Bispingen gesorgt. Von Montag bis Freitag kamen 2.500 Kubikmeter Schnee per Lkw ins Upland. Das „weiße Band im Sauerland“ wird rechtzeitig ausgerollt sein, um den besten Skispringern der Welt wie Gregor Schlierenzauer, Anders Bardal, Noriaki Kasai und den deutschen Top-Adlern eine perfekte Bühne zu bieten.

Auf der Bühne bei der Eröffnungsfeier am Freitag, 31. Januar, steht „Madcon“ aus Norwegen. Die Superstars stürmen seit einem halben Jahrzehnt immer wieder die Charts mit ihren Hits. „Wir haben in 20 Jahren noch nie einen Liveauftritt von einer solch internationalen Band gehabt“, freut sich Dieter Schütz. Der Ski-Club Willingen rechnet daher mit einem Zuschauerrekord für Freitag, der mit dem Qualifikationsspringen und einem Feuerwerk den Weltcup einläutet.

Es gibt in allen Kategorien noch Karten für das Weltcup-Skispringen in Willingen vom 31. Januar bis 2. Februar. Die günstigsten Tickets gibt es über die Hotline % 0 18 05/75 47 77 oder den Veranstalter. Weitere Informationen gibt es unter www.weltcup-willingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare