„Eine besonders reizvolle Aufgabe“

Trainerwechsel bei Vatanspor: Martin Blumka geht, Ahmet Cinar kommt

Ahmet Cinar (M.) wird neuer Trainer bei Vatanspor Meggen.
+
Ahmet Cinar (M.) wird neuer Trainer bei Vatanspor Meggen.

Als „besonders reizvolle Aufgabe“ betitelt Ahmet Cinar seine nächste Trainerstation in Meggen. Nachdem sein Vorgänger Martin Blumka die Zusammenarbeit mit Vatanspor gerne beenden wollte, bemühte sich der Verein um den 46-Jährigen - mit Erfolg.

Meggen - „Martin Blumka ist an den Verein herangetreten und hat für diesen Schritt berufliche und gesundheitliche Gründe angeführt“, berichtet der Vorstand von Vatanspor Meggen. Der Verein ist dem Wunsch des Trainers nachgekommen und entbindet ihn von jeglicher Verantwortung für seine erste Mannschaft.

„Martin hat in der kurzen Zeit, die er da war, viele Dinge umgesetzt. Wir sind uns alle einig, dass wir die Saison 2020/2021 nach sieben Siegen und lediglich einer Niederlage im oberen Tabellendrittel abgeschlossen hätten. Hieran ist Martin maßgeblich verantwortlich“, führt der sportliche Leiter Kemal Kiymaz an. Geschäftsführer Hüseyin Ayhan ergänzt: „Wir respektieren die Entscheidung des Trainers und sind traurig darüber, dass es nicht mehr weitergeht, aber der Beruf und vor allem die Gesundheit gehen vor. Wir wünschen Martin alles Gute, beruflich und insbesondere auch privat!“

Cinar Wunschkandidat

Ahmet Cinar war schon seit längerem Wunschkandidat von Vatanspor, aber bisher hat es vom Timing nicht geklappt, so der Vorstand: „Der Anruf kam überraschend, ich befand mich in der Türkei. Nach einem sehr guten Gespräch mit dem Vorstand und Beratung in der Familie stand die Entscheidung auch schnell fest. Für mich persönlich ist es eine besonders reizvolle Aufgabe bei Meggen zu arbeiten. Die Mannschaft ist jung, talentiert und hat ein starkes Umfeld“, berichtet Cinar.

Vatanspor Meggen ist für Ahmet Cinar die vierte Trainerstation. Nach zwei Jahren als Trainer der A-Jugend JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof stieg Cinar in den Seniorenbereich ein. Beim SV Rothemühle trainierte er die zweite Garde in der Kreisliga C2 und wechselte anschließend für ein Jahr zum Liga-Konkurrenten TSC Olpe.

Zuletzt jedoch schnürte Cinar die Schuhe als Spieler beim A-Ligisten SSV Elspe und schoss in der Corona-Saison mit stolzen 46 Jahren in 346 Spielminuten zwei Tore. Kemal Kiymaz ist ein Stein vom Herzen gefallen: „Es ist ein absoluter Glücksfall für uns. Ahmet ist durch seine langjährige Erfahrung als aktiver Fußballer und Trainer der perfekte Kandidat.“

„Wir haben ausführliche und sehr gute Gespräche geführt und sind überzeugt das Ahmet Cinar der absolut richtige Trainer ist und enorm große Lust verspürt, für Vatanspor zu arbeiten. Es herrscht bereits jetzt eine sehr vertrauensvolle Atmosphäre, Zufälle gibt es nicht“, ergänzt Hüseyin Ayhan schmunzelnd. Als Ziel für die kommende Saison geben Trainer und Vorstand einen Platz im oberen Tabellendrittel an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare