3. „Sauerland Trailrun-Challenge“ schließt mit Rothaarsteig-Marathon ab

Astrid Hellner und Carmen Otto gemeinsam auf Platz eins in der Frauenwertung

Gruppenbild mit Siegern: Daniel Lang und Andreas Feldmann (v.l.) sowie – vorn von links – Kerstin Rosemann, Astrid Hellner und Carmen Otto.

Altenhundem/Kreis Olpe. Mit dem 15. Rothaarsteig-Marathon in Fleckenberg ist auch die dritte Staffel der „Sauerland Trailrun-Challenge“ abgeschlossen worden. Zwei Siegerinnen kommen aus dem Kreis Olpe. „Knapp war‘s“, schaut Peter Schneider, Initiator der Staffel von acht Rennen aus Altenhundem (Sport Schneider), auf die Challenge zurück.

Beginnend mit dem Allendorfer Himmelfahrtslauf, vereint die Sauerland Trailrun-Challenge die unterschiedlichsten Landschaftsläufe im Sauerland. 

Nach Allendorf folgen der Hollenmarsch (Bödefeld), der Biggesee-Marathon in Attendorn und – nach der Sommerpause der Hohe-Bracht-Berglauf mit Start in Bilstein, der P-Weg (Plettenberg), der Herbstwaldlauf in Fretter, der Rhein-Weser-Panoramalauf (Oberhundem) und zum krönenden Abschluss der Rothaarsteig-Marathon mit Start und Ziel in Fleckenberg. 

Bei den Frauen dauerte das Kopf-an-Kopf-Rennen während der Serie bis über die Ziellinie in Fleckenberg. Am Ende teilten sich nach acht Läufen, unzähligen Höhenmetern und Kilometern mit tollen Ausblicken und Erlebnissen Astrid Hellner (TV Attendorn), Carmen Otto (Sport Schneider Trail-Team, Altenhundem) und Kerstin Rosemann (Sprintis Plettenberg) die Krone bei den Frauen. 

Das Männerklassement gewannen Andreas Feldmann (Meinerzhagen) und Daniel Lang (Sauerlandrunner), den dritten Platz belegte Udo Menn (TSG Helberhausen). „Die Gesamtsieger werden aus der Punktvergabe in den jeweiligen Altersklassen ermittelt“, erläutert Peter Schneider. „Wir sind mit den Teilnehmerzahlen insgesamt sehr zufrieden.“ Doppelspitze bei den Männern Am letzten der acht Wettbewerbe, dem 15. Falke Rothaarsteig-Marathon, nahmen 1306 Athleten teil. Bei den Frauen wiederholte Carmen Otto auf der klassischen Marathonstrecke mit ihrem Sieg die Erfolge von 2014 und 2015, im Jahr 2016 war sie Zweite. I

hre Zeit: 3.29:47 std.; die Männerkonkurrenz sah in 2.48:50 std. mit Timo Böhl vom Team TVE Netphen erneut ganz vorn. Böhl gewann – bis auf 9 Sekunden – mit der nahezu gleichen Zeit wie 2017. 

Peter Schneider zum Abschluss der Wettbewerbsserie: „Jetzt heißt es erst einmal, das Ganze ,sacken lassen‘, dann in Ruhe das Jahr bilanzieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare