Selter 90. in Leutasch

Attendorner bestplatzierter WSV-Läufer

Benjamin Selter vom TV Attendorn wurde als 90. in Leutasch bester WSV-Läufer und drittbester Deutscher.

Attendorn/Leutasch – „Ich hab schon mächtig Respekt, sowohl vor der Strecke als auch vor dem Teilnehmerfeld“, brachte es Benjamin Selter kurz vor dem Start auf den Punkt. Im Ziel des Kaiser-Maximilian-Laufes war der 23-jährige Attendorner Skilangläufer dann aber als Gesamt-90. nicht nur bester WSV-Athlet, sondern auch drittbester Deutscher im österreichischen Leutasch.

Dass er nach dem Zieleinlauf auf ein absolutes Klasseergebnis zurückblickte, konnte er da noch nicht ahnen. 60 Kilometer mit satten Anstiegen und Abfahrten hatte Benjamin Selter aus den Reihen des TV Attendorn zurückgelegt und das in einem absoluten Klassefeld. 

Das Rennen in Leutasch gehört zu den Ski-Classics, einer Rennserie für Profiteams mit vielen namhaften, Weltcup- und Olympia-erfahrenen Athleten. So übernahmen von Anfang an die Norweger und Schweden die Führung und sorgten bereits auf den ersten 12 Kilometern, die komplett bergauf führen, für klare Verhältnisse. 

Aber vor allem auf dem anschließenden langen Abschnitt durch das Leutaschtal konnte Selter seine Stärken ausspielen und vorn dranbleiben. „In der Spitze war es schon eng und wichtig, in einer guten Gruppe mitzulaufen“, kommentierte der Attendorner weiter. Wie eng es am Schluss war, ließ sich letztendlich auf der Anzeigetafel im Zielgelände ablesen. Sieger Emil Person aus Schweden sowie die weiteren Skandinavier Nygaard, Johannson und Thyli liefen exakt die gleiche Zeit. Allein elf Läufer überquerten die Finishline innerhalb von nur drei Sekunden. Mit der Klassezeit von 3.02:33 std. erreichte Benjamin Selter schließlich das Ziel in einer weiteren starken Gruppe und war als 90. nicht nur der absolut schnellste Starter aus den Reihen des Westdeutschen Skiverbandes, sondern auch drittbester deutscher Läufer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare