Keine einfache Premiere

Attendorner Triathlon-Damen in Harsewinkel erfolgreich

Sabine Selter, Lara Kamp, Yvonne Fischer und Christine Cordes (v.l.) nach einem erfolgreichen, aber auch anstrengenden Wettkampf in Harsewinkel.

Mehr als 30 Grad zum Start um 14 Uhr sorgten schon beim Aufwärmen des neuen Damenligateams des TV Attendorn TRI-TIME für jede Menge Schweißtropfen. Nach 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometern auf dem Rad und einem abschließenden 5000 Meter-Lauf hatten die drei Mädels aus der Hansestadt jedoch für einen äußerst erfrischenden Wettkampf gesorgt.

Attendorn/Harsewinkel - Christine Cordes, Yvonne Fischer und Lara Kamp feierten keine einfache Premiere in der fast 25-jährigen Attendorner Triathlon-Geschichte. „Zu hohe PCB-Werte im Freibad hatten zuvor dafür gesorgt, dass das Rennen ins angrenzende Hallenbad verlegt werden musste. Und hier betrug die Wassertemperatur satte 29 Grad“, kommentierte Lara Kamp die schwierige Ausgangslage. 

Umso überraschter zeigten sich die mitgereisten TRI-TIME Fans, als bereits an achter Stelle das markante Biggeenergie-Outfit der Liga-Damen auftauchte. Lara Kamp sprintete als erste vom Wasser zum Rad, dicht gefolgt von Yvonne Fischer und Christine Cordes. In ihrer Paradedisziplin auf dem Rad konnte Yvonne Fischer, die bereits in Hagen mit einem Altersklassensieg zu Saisonbeginn auf sich aufmerksam gemacht hatte, mächtig Boden gut machen und als erste Attendornerin zum Laufen wechseln. 

Mit einem der besten Läufe innerhalb des 48er Feldes schob sich dann jedoch Christine Cordes schließlich in 1.13:11 auf den Gesamtrang 19 , gefolgt von Yvonne Fischer (1.13:43) auf Rang 21 und Lara Kamp (1.16:08) mit einem 28. Platz. 

„Dass die angepeilten ersten Erfahrungen als Damenoberligateam schließlich mit einem 7. Rang endeten, hätte zuvor wohl niemand geahnt“, bilanzierte ein sichtlich zufriedener Lothar Fischer, der immerhin selber über Ligaerfahrungen im Herrenteam verfügt. 

Ein ganz besonderer Dank aber ging an diesem Sonntag, sowohl vom Damen- als auch vom Herrenteam, an Stefan Wortmann. „Stefan hat einfach alles gemanagt. Ohne ihn gäbe es die beiden erfolgreichen Ligateams des TV Attendorn so nicht,“ erläuterte Yvonne Fischer die tolle Arbeit des Teammanagers im Hintergrund. „Stefan hat uns Mädels angesprochen, eine WhatsApp Gruppe gegründet und ist zum Verbandstag gefahren. Er hat uns motiviert doch auch ein Damen – Ligateam zu gründen. Ohne ihn wären wir heute nicht hier“ ergänzte Christine Cordes, die in diesem Jahr mit einem Zweitstartrecht auch für den TV Attendorn am Start steht. 

Weitere Werbung für ein Top-Ergebnis im freien Starterfeld machte an diesem Tag zudem Sabine Selter. Mit ausgeglichenen guten Leistungen auf allen drei Streckenabschnitten wusste die 51-Jährige zu überzeugen und finishte abschließend in 1.24:09. Das bedeutete für sie erneut einen Platz auf dem beliebten Treppchen. Rang 3 in der AK 50 lautete ihre Bilanz an diesem Tag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare