Aus der Traum

Heggener Biathletin Jana Fiedler in Quarantäne

Jana Fiedler Biathlon
+
Jana Fiedler ist das Lachen zurzeit eher vergangen.

Jana Fiedler, Biathletin aus Heggen, ist „fassungslos“: Anstatt auf Rollski bei der deutschen Meisterschaft in Bayrisch Eisenstein ihre Runden zu drehen, sitzt sie teilnahmslos im Hotel. Grund: Aufgrund eines positiv getesteten Biathleten, „in der Umgebung, zu dem nicht einmal naher Kontakt bestand“, wurde sie in Quarantäne geschickt. 

Heggen/Bayrisch Eisenstein - Jana Fiedler am Freitagmorgen im Telefongespräch mit dem SauerlandKurier: „Meine Gefühlslage? Besch...!“ Ich habe am Donnerstag hier im Zimmer rumgesessen und auf eine Entscheidung des Gesundheitsamtes gewartet, in der Hoffnung, doch noch starten zu dürfen.“ Die 21-Jährige: „Für das, was hier passiert, fehlen mir die Worte. Ich bin zweimal negativ getestet worden. Es ist eine Frechheit, wie man hier als gesunder Mensch behandelt wird.“ Sie selbst ist nicht geimpft. Fiedler: „Direkte Kontaktpersonen, die geimpft sind, dürfen starten. Wieso werden wir alle vorher getestet, und dürfen dann – trotz eines negativen Testergebnisses – dennoch nicht normal unserem Sport nachgehen?“

Für sie ist das Verhalten der Organisatoren „eine Farce“. Die Sportstudentin: „Die Verantwortlichen sollen ein vernünftiges Hygienekonzept erarbeiten.“ Für die Heggenerin war die DM am Freitag ohne einen Meter gelaufen zu sein, zu Ende: „Wir fahren jetzt zurück nach Haus.“ Mit dem Bus des WSV-Teams.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare