Aussichtsreiche Laufstrecken

Hochsauerländer Laufcup 2016 startet am 9. April in Leiberg

Anspruchsvolle Laufstrecken in malerischer Umgebung bietet der Hochsauerländer Laufcup, der am 9. April mit dem Leiberger Volkslauf startet.

Hochsauerland/Kreis Olpe. Der Puls schlägt heftig, frische Luft durchströmt die Lungen und die Augen schweifen weit über Berg und Tal – der Aufstieg ist geschafft, bergab dürfen sich die beanspruchten Muskeln etwas erholen. Beim Hochsauerländer Laufcup vermischen sich gut organisierte Läufe und imposante Landschaftseindrücke zu den schönsten deutschen Volksläufen.

Den ganzen Sommer lang bis in den goldenen Herbst hinein können Freizeit-Sportler laufend die Region entdecken. „Dabei sein und genießen“ lautet die Devise. Die elf Landschaftsläufe auf dem Dach des Sauerlandes stecken voller Überraschungen. Abwechslungsreiches Gelände, sowie bis zu 500 Höhenmeter wecken den Ehrgeiz. Jeder einzelne Lauf ist ein Gewinn auf dem Erlebniskonto: Die Teilnehmer stoßen unterwegs auf malerische Orte, imposante Panoramen und historische Sehenswürdigkeiten.

Schon am Samstag, 9. April, geht es los mit dem Leiberger Volkslauf. Der HTSV Leiberg, der zum ersten Mal beim HS-Laufcup dabei ist, bietet schon früh in der Saison eine spannende und abwechslungsreiche Strecke durch den Wald an. Danach hat man etwas Zeit, um sich auf die Läufe im Mai vorzubereiten. Das ist auch nötig, denn ab jetzt geht es – beginnend mit dem Ruthenberglauf des TuS 31 Elleringhausen am 1. Mai – im Wochenrhythmus in die schönen Frühlingswälder. Am 8. Mai startet der Rüthener Bibertal Volkslauf und sechs Tage später geht es zum Briloner Pfingstwaldlauf (14. Mai).

Anmeldung erfolgt vor Ort

Nach dem Langenberglauf in Bruchhausen (21. Mai), gibt es eine Laufpause von vier Wochen, bevor es dann am 18. Juni zum Eggelauf in Meerhof geht. Für die fitten Kurzstreckenläufer bietet der SC Siedlinghausen eine Woche vorher (11. Juni) einen Bobbahnsprint in Winterberg an.

Nach der Sommerpause wird die Serie mit dem Hochsauerland-Lauf in Altastenberg am 16. Juli, dem Deifelder Abendlauf am 6. August, dem Lauf um die Aabachtalsperre am 21. August und dem Herbstwaldlauf in Fretter am 24. September fortgesetzt.

Mindestens fünf Läufe einer Serie (Kurz-, Mittel- oder Langstrecke) sind zu absolvieren, damit man in die Endwertung kommt. Die Siegerehrung am 22. Oktober in der Schützenhalle in Altastenberg ist ein weiteres Highlight. Dank der Unterstützung der Sponsoren bekommt jeder, der die Läufe geschafft hat, einen attraktiven Preis ausgehändigt.

Die Anmeldung erfolgt vor der ersten Teilnahme beim jeweiligen Lauf gleich vor Ort. Die einmalige Gebühr für die Teilnahme beträgt 5 Euro. Weitere Informationen gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare