Sechster Platz für SG-Frauenmannschaft in Bobingen

Bronze für Sandra Klein

Die SG Wenden war mit einer Frauenmannschaft in Bobingen vertreten (v.l.): Steffi Bröcher, Verena Dreier und Sandra Klein.

Das 16.000 Einwohner zählende Städtchen Bobingen, 20 km südlich von Augsburg, war in diesem Jahr Gastgeber der deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Lauf, an dem auch drei Läuferinnen der SG Wenden teilnahmen.

Wenden/Bobingen.

Nicht zuletzt weil Bobingen als die Wiege des Volkslaufes gilt, hatte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) die Meisterschaften dorthin vergeben. Die Veranstaltung führte die Läuferinnen und Läufer über vier Runden durch die Innenstadt.

Die SG Wenden war mit einer Frauenmannschaft, bestehend aus Sandra Klein, Verena Dreier und Steffi Bröcher vertreten. In besonders guter Form präsentierte sich Sandra Klein. In der Gesamtwertung der Frauen belegte sie den 14. Platz mit einer Zeit von 36:42 Minuten. In ihrer Altersklasse, der W 35, bedeutete das den Gewinn der Bronzemedaille. Auf dem 25. Platz im Gesamteinlauf folgte in 37:23 Minuten Verena Dreier. Obwohl die Wilnsdorferin ihr Trainingspensum 2013 deutlich heruntergefahren hat, stellte sie sich doch in den Dienst der Mannschaft. Für Steffi Bröcher blieb die Uhr im Ziel bei 41:27 Minuten stehen.

Unter dem Strich stand Rang sechs für die Frauenmannschaft der SG Wenden, die es damit ein weiteres Mal schaffte, sich in der Deutschen Spitze etablieren.

Die Gesamtzeit des heimischen Trios von 1:55:32 Stunde und die Einzelzeiten der drei Leichtathletinnen allerdings lag nicht im Bereich der persönlichen Bestleistungen, was die Damen angesichts der äußeren Bedingungen und der Strecke nicht anders erwartet hatten.

Schneller waren an diesem Tag lediglich die Teams aus zweimal Regensburg, Heilbronn, Passau und München.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare