BSC-Sportler gewinnt seinen ersten Europacup

Matthias Sommer zeigt hervorragende Leistungen

Matthias Sommer.

Winterberg. Matthias Sommer, Bob-Anschieber des BSC Winterberg, hatte beim zentralen Starttest hervorragende Leistungen gezeigt. Lohn dafür war die Nominierung für den Schlitten des Top-Juniors im deutschen Verband, Johannes Lochner (Stuttgart). Und der erste Einsatz in diesem Team verlief sehr gut.

Platz eins beim Europacup im Viererbob am Königssee war der perfekte Einstieg. Sein Stammpilot Pablo Nolte hatte bei seinem ersten EC-Einsatz Pech. Nachdem er im ersten Rennlauf mit der hohen Startnummer 32 auf Rang neun fuhr, stürzte er im zweiten Lauf. BSC-Pilotin Kim Kalicki fuhr bei den Damen mit Anschieberin Maureen Zimmer (Wiesbaden) auf Rang sechs.

Pilot Bennet Buchmüller kam im Viererbob zum Einsatz. Mit Niklas Scherer (BSC), Philipp Knötzsch (Sachsen) und Ammour Issam (Wiesbaden) belegte er Platz neun.

Jannis Bäcker: Erster Weltcup-Einsatz im Zweierbob

Seinen ersten Weltcup-Einsatz im Zweierbob hatte Jannis Bäcker, diesmal mit Weltmeister Max Arndt (Oberhof). In Lake Placid fuhren sie auf Rang sechs. Mit seinem Stammpilot Francesco Friedrich sprang im Viererbob ebenfalls Rang sechs heraus. Bäckers Clubkollegin Erline Nolte hätte auch gern auf dem Weltcup-Podest gestanden, musste sich aber mit ihrer Pilotin Anja Schneiderheinze (Erfurt) mit Platz fünf begnügen. Die Top-Anschubzeiten sowie der gute erste Lauf mit Platz drei konnten nicht genutzt werden.

Der BSC-Doppelsitzer mit Robin Geueke/David Gamm kamen bei ihrem Weltcup-Einsatz in Sigulda mit der schwierigen Bahn nicht gut zurecht. Mit Rang 19 konnten sie ihr Leistungsvermögen leider nicht darstellen.

In Igls hatte Skeletoni Alexander Gassner seine nächste Station im Intercontinental-Cup. Er belegte Platz vier. Diese Leistung ist umso höher einzuschätzen, da auch Starter aus dem Weltcup (unter anderem Olympiasieger Tretiakov) teilgenommen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare