"Wild und schlammig" soll es sein

6. Cross-Duathlon-Challenge „Hünsborn 2 be wild“ steht an

+
Organisationschef Eckhard Haub. RSV-Vorsitzender Klaus Irle und dokuworks-Geschäftsführer Markus Weber (v.l.) bei der Pressekonferenz zur 6. Cross-Duathlon-Challenge „Hünsborn 2 be wild“ in Geisweid. 

Geisweid/Hünsborn. "Wild und schlammig" soll es nach den Wünschen des RSV Osthelden am Sonntag, 14. April, ab 9.50 Uhr bei der inzwischen 6. Cross-Duathlon-Challenge „Hünsborn 2 be wild“ im Grenzgebiet zwischen Sieger- und Sauerland zugehen.

„Im letzten Jahr hatten wir knapp 400 Teilnehmer, auch diesmal erwarten wir zwischen 350 und 400“, so der, aufgrund der bereits über 200 eingegangenen Meldungen (mehr als zumgleichen Zeitpunkt im Vorjahr), optimistisch gestimmte RSV-Vorsitzende Klaus Irle bei der Vorstellung der Veranstaltung in den Räumen des langjährigen Vereinssponsors dokuworks.

Der ganz spezielle Mix aus Rad- und Laufwettbewerb im Gelände habe sich in den letzten Jahren „sehr positiv entwickelt“, berichtete Irle, der sich vor allem über die großartige Zuschauerresonanz im Vorjahr – bis zu 1500 Besucher wurden geschätzt – freute und daher vor allem auch auf schönes Wetter, wie schon in 2018, für die Gäste hofft. 

Für die Zuschauer, die an den attraktivsten Orten, dem berüchtigten Scharfrichter „Hellers Hill“ und dem Anstieg aus Oberhees, sowie auf der gesamten Strecke wieder freien Eintritt genießen, werde in jedem Fall an attraktives Rahmenprogramm mit Attraktionen und kulinarischen Leckerbissen am Start- und Zielort Dorfgemeinschaftshaus Hünsborn geboten, versicherten Irle und Organisationschef und RSV-Sozialwart Eckhard Haub, der speziell den treuen Sponsoren dankte, ohne die eine Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht möglich sei. 

Die gleichen anspruchsvollen Strecken wie im Vorjahr bieten mit zu überwindenden 560 Höhenmetern auf der Jedermann-Strecke (4,5 km Laufen - 20 km Mountainbike - 4,5 km Laufen, Start um 10.05 Uhr) und 840 Höhenmetern auf der Kurzsdistanz (9 km Laufen - 30 km Mountainbike - 9 km Laufen, Start um 10 Uhr) für die Amateur- und Freizeitsportler einen perfekten Gradmesser zum Auftakt der neuen Wettkampfsaison.

Für die Jugend und die Schüler (Start ab 10 Jahren möglich und ohne Nenngeld, Start Jugend A um 13.15 Uhr, Schüler A und Jugend B um 13.18 Uhr, Schüler B um 13.20 Uhr) gibt es einen leichteren Verlauf mit kürzeren Distanzen, da sich diese Neuerung im letzten Jahr positiv bemerkbar machte, als über 50 Schüler und Jugendliche teilnahmen. Auch mehrere Firmenstaffeln, deren Konkurrenz immer beliebter werde, werden sich den Herausforderungen auf der Rad- und Laufstrecke stellen. 

Viele „Wiederholungstäter“

Die Schirmherrschaft hat wieder Hünsborns Bürgermeister Bernd Clemens angenommen, der diesmal aber nicht vor Ort sein kann. Für ihn wird sein Stellvertreter Ludger Wurm das kurzweilige Geschehen verfolgen. Die Moderation liegt in den bewährten Händen von Triathlon-Experte Rainer Jung (EJOT Team TV Buschhütten). Irle und Haub haben festgestellt, dass die Finisher in den vergangenen Jahren eine wesentlich bessere Fitness aufwiesen als noch bei der Premiere. Viele „Wiederholungstäter“, die sich steigern wollen, nehmen daher gerne die Reise nach Hünsborn auf sich. Aber neben Athleten aus der Duathlon-Hochburg des Teams TVE Netphen, dem EJOT Team TV Buschhütten und des Gastgebers RSV Osthelden, finden sich auch aus ganz NRW und den angrenzenden Bundesländern Namen auf den Starterlisten. 

Jedermann-Titelverteidiger Marco Hoffmann (EJOT Team TV Buschhütten), der letztjährige Kurzstrecken-Gewinner Jens Roth aus Trier sowie Mathias Frohn aus Schleiden (Sieger 2017) haben allerdings noch nicht gemeldet. 

Das Rennen in Hünsborn ist gleichzeitig der Auftakt zur vierteiligen Volksbank-Triathlon/Duathlon-Kreismeisterschaft, zu der auch der EJOT-Triathlon in Buschhütten (5. Mai), der Kindelsberg-Triathlon in Müsen (28. Juli) und der neu zur Wertung hinzugekommene Cross-Duathlon des ASC Weißbachtal im Rahmen des Wielandlaufs (31. August) in Wilnsdorf gehören. Um Kreismeister werden zu können, muss man an mindestens drei Veranstaltungen teilnehmen.

Die Online-Anmeldung für „Hünsborn 2 be wild“ ist unter www.h2bw.de – wo es zudem alle weiteren Informationen gibt – noch bis zum 13. April um 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare