Übungsleiter im Kreishaus für besonderes Engagement geehrt

„Der Sport im HSK lebt“

Die Laudatoren und die Preisträger mit dem Stellvertretenden Landrat Ferdi Lenze (rechts). Foto: Andre Sonntag

Veranstaltungen, bei denen Sportler für ihre Leistung geehrt werden, gibt es einige im Kalenderjahr; dass aber auch einmal Übungsleiter in einer zentralen Ehrungsfeier für ihre Verdienste ausgezeichnet werden, kommt seltener oder gar nicht vor. Im Kreishaus in Meschede wurde jetzt genau dieser Personenkreis in einer Ehrungsveranstaltung unter dem Titel „Sport und Gesundheit“ für langjähriges Engagement im Gesundheitssport geehrt.

Diese Veranstaltung wird nach ihrer Premiere 2013 bereits zum zweiten Mal vom Kreissportbund HSK und dem Landessportbund NRW im Rahmen des Programms “Bewegt GESUND bleiben in NRW“ veranstaltet und von der BKK vor Ort unterstützt.

In diesem Jahr wurden insgesamt fünf Übungsleiter in den vier verschiedenen Kategorien Kontinuität, Innovation, soziales Engagement und Netzwerk ausgezeichnet. Der Erste Stellvertretende Landrat Ferdi Lenze begrüßte die Preisträger und die Abordnungen im großen Sitzungssaal des Kreishauses und freute sich, als Gastgeber für die „zentrale Würdigung des herausragenden Engagements dienen“ zu dürfen.

„Ihnen gilt unser Dank für ihre Bereitschaft und der damit verbundenen Fachkompetenz zum Wohle der Gemeinschaft“, so Lenze, der durch den demografischen Wandel einen verstärkten Wunsch nach Bewegungsangeboten für die Bevölkerung der Region feststellt. „Gerade Ältere strömen durch die gewonnene Zeit zu den Angeboten und die Jugend sucht nach wie vor nach einem effektiven Ausgleich, die in dem vielfältigen Kursangebot stets gewährleistet wird“, lobte der Stellvertretende Landrat die tolle Arbeit der Aktiven im Kreissportbund.

In der Kategorie „Kontinuität“ wurde Barbara Hensel vom TuS Velmede-Bestwig geehrt. Sie ist seit 1992 im Verein tätig und betreut unter anderem 120 Bewohner des Christopherus-Hauses in Velmede pro Woche und bildet sich nicht nur stets weiter, sondern animiert zusätzlich Vereinsmitglieder, sich ebenfalls als Übungsleiter ausbilden zu lassen.

In der Kategorie „Netzwerk“ freute sich Brigitte Bermel-Bertmann vom TV Arnsberg 1861, die als Diplom-Sportlehrerin pro Woche vier Gruppen trainiert und dabei 80 Teilnehmer in Bewegung bringt, über die Auszeichnung. Zusätzlich engagiert sie sich vorbildlich im Programm “Bewegt Älter werden in NRW“. In der Kategorie „Soziales Engagement“ wurden gleich zwei Übungsleiter für ihre langjährige Tätigkeit geehrt: Lothar Braukmann vom BSV Meschede und Mechthild Kuhnhenne vom BSV Medebach. Beide investieren viel Zeit in ihre Bewegungskurse und haben für ihre Teilnehmer stets ein offenes Ohr.

In der Kategorie „Innovation“ wurde Paul Hennecke vom Kreissportbund des HSK ausgezeichnet, der mit vielen Kursangeboten eine wahre Pionierarbeit im HSK leistet. Zum Abschluss der Ehrung freute sich Günter Martin, Vorsitzender des Kreissportbundes HSK, mit den Preisträgern und hob den Stellenwert dieser Ehrung hervor: „Der Sport im Hochsauerlandkreis lebt und ohne Übungsleiter würde es die Faszination Sport in dieser Art nicht geben.“ (Von Andre Sonntag, meschede@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare