Tourenwagenklassiker auf der berühmt-berüchtigten Nordschleife des Nürburgrings

Elsper Marcel Hoppe Klassenzweiter nach 24 Stunden in der „Grünen Hölle“

Vollgasfahren auch bei Nacht: Die 24 Stunden am Nürburgring verlangen höchste Konzentration.
+
Vollgasfahren auch bei Nacht: Die 24 Stunden am Nürburgring verlangen höchste Konzentration.

„Ein Ritt auf der Rasierklinge!“, so das Fazit des Elsper Rennfahrers Marcel Hoppe. Die berühmt-berüchtigte Rennstrecke in der Eifel trägt ihren Namen „Grüne Hölle“ zurecht, einer der Streckensprecher fand eine klare Definition: Am Nürburgring kann man in einem einzigen Rennen alle vier Jahreszeiten auf einmal erleben.

Elspe/Adenau - So auch beim 24-Stunden-Klassiker anfangs des Monats. Marcel Hoppe startete schon im Vorprogramm in der 24-Stunden-Classic auf einem von der Mannschaft von Fleper Motorsport eingesetzten Opel Kadett E GSI und konnte lange in Führung liegend seine Verfolger auf Abstand halten, als das Rennen aufgrund von Starkregen und den daraus resultierenden Unfällen abgebrochen werden musste. Durch die sich ändernden Boxenstopp-Strategien reichte es am Ende für Rang 4 von insgesamt 22 Startern in dieser Klasse.

Marcel Hoppe (hinten) und seine drei Kollegen verpassten aufgrund eines Boxenstopps den Klassensieg am „Ring“.

Das Hauptrennen konnte pünktlich um 15.30 Uhr gestartet werden. Marcel Hoppe - mit der Startnummer 309 im Porsche Cayman GT4 von Mühlner Motorsport/Spa Francorchamps - ging gemeinsam mit seinen Fahrerkollegen Thorsten Jung, Michael Rebhan und Oskar Sandberg von Platz 2 ins Rennen. Schon nach kurzer Renndistanz setzte erneut heftiger Starkregen ein, Mensch und Maschine wurde alles abverlangt. Aufgrund von Regen, Hagel und später einsetzendem starken Nebel blieb der Rennleitung infolgeseen nichts anderes übrig, als das Rennen zu unterbrechen.

Nach dem Neustart führte die Mannschaft von Mühlner Motorsport lange das stark besetzte Fahrerfeld der Cayman-Klasse an und musste den Klassensieg letztlich nur durch eine zusätzlichen Boxenstopp aus der Hand geben. „Wir sind mit dem 2. Platz in diesem chaotischen und anspruchsvollen Rennen mehr als zufrieden. Unsere Mannschaft hat wie immer eine perfekte Performance abgeliefert“, so das Fazit des Elsper Rennfahrers.

Am Samstag, 26. Juni, geht`s für die Hoppe-Crew im Cayman GT 4 mit dem nächsten NLS-Lauf weiter.

Am Samstag, 26. Juni, geht die Cayman-Crew um Marcel Hoppe erneut in der Nürburgring-Langstreckenserie (NLS) auf Punktejagd. Dann steht die 52. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy auf der Nordschleife auf dem Programm. Ab 8.30 Uhr steht das 90-minütige Zeittraining auf dem Programm, gestartet wird das Vier-Stunden-Rennen um 12 Uhr.

Weitere Informationen und alle Termine der NLS auf www.vln.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare