Benedikt Stienen fährt zur U23-Europameisterschaft

EM-Norm geschafft

Diskuswerfer Benedikt Stienen und Trainer Reiner Geinitz vom LAC Veltins Hochsauerland waren jetzt gemeinsam mit dem Bundestrainer Jürgen Schult im Trainingslager in Nikosia auf Zypern.

Stienen schaffte beim anschließenden Wettkampf die Norm zur U23 Europameisterschaft.

Hochsauerland.

Im Mittelpunkt des Trainings stand zunächst eine abschließende Wurfspitze mit zwei Wurfeinheiten alle zwei Tage. Benedikt konnte die Belastung ganz gut verkraften und erzielte beim Werfen stabil Weiten von 56 bis 58 Metern, sodass er mit positiven Eindrücken das Trainingslager abschließen konnte.

Nach der Rückkehr aus Zypern ging es gleich weiter nach Wiesbaden, wo mit dem Werfermeeting für die deutsche Diskuswurfspitze der erste Qualifikationswettkampf für die Wettkamphöhepunkte in diesem Jahr anstand. Und Wiesbaden konnte den Erwartungen standhalten. Für die Weltmeisterschaften in Moskau konnten die ersten vier Werfer die Normen von 66m bei den Männern bzw. 62m bei den Frauen abhacken. Olympiasieger Robert Harting (SCC Berlin) gewann bei den Männern mit 68,31m vor dem Olympiasechsten Martin Wierig (SC Magdeburg) mit 66,50m. Die Frauen standen den Männern nicht nach. Hier gewann Julia Fischer (SCC Berlin) mit 66,04m vor Anna Rüh (SC Neubrandenburg) mit 64,33m.

Am stärksten in der Normerfüllung zeigte sich Benedikt Stienen und seine Altersklasse, in der es um die Teilnahme an der U23 Europameisterschaft in Tampere ging. Benedikt erreichte im zweiten Durchgang 58,48m, nur zwei Zentimeter fehlten an der Norm. Im 4. Durchgang war es dann aber soweit, 59,07 Meter und großes Aufatmen.

Reiner Geinitz: „Somit kann Benedikt wesentlich erleichtert in die kommenden Wettkämpfe gehen und entspannter in die Vorbereitungen für den Hauptwettkampf in diesem Jahr einsteigen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare