1. SauerlandKurier
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die Endrunde des Champion Masters ist komplett

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Champion Masters
Der TSV Bigge-Olsberg (gelbe Leibchen) sicherte sich in Gruppe E den ersten Platz vor Landesliga-Spitzenreiter SC Neheim. © Daniel Großert

Meschede. Die 16 Finalteilnehmer stehen fest: Am zweiten Turniertag des 20. Pfiff Sport Champion Masters wurde gestern in der Dünnefeldhalle in Meschede das Play-Off-Finale komplettiert. Die HSK-Ü32-Auswahl, der FC Mezopotamya Meschede, der TSV Bigge-Olsberg, der SC Neheim, der SSV Meschede sowie der TuS Sundern qualifizierten sich direkt für die Endrunde am heutigen Mittwoch. Darüber hinaus sicherten sich der SuS Langscheid/Enkhausen und die HSK-A-Junioren-Auswahl Tickets als beste Gruppendritte für das Play-Off-Finale.

Grund zum Jubeln hatte auch Azadi Spor Brilon, obwohl die Mannschaft gar nicht aktiv am Geschehen des zweiten Turniertags teilnahm. Dennoch zog das Team von Trainer Murat Karakoc als einer der vier besten Gruppendritten in die Finalrunde ein und trifft dort in der ersten Runde auf die HSK-Ü32-Auswahl.

Die "alten Herren" sicherten sich in Gruppe D den Gruppensieg vor dem punktgleichen FC Mezopotamya Meschede. Überraschenderweise landeten die Bezirksliga-Spitzenteams SuS Langscheid/Enkhausen und SV Hüsten 09 nur auf den Plätzen drei und vier. Die Langscheider konnten sich immerhin mit dem Erreichen des Play-Off-Finals trösten, während der SV Hüsten mit nur einem Punkt aus dem Champion Masters ausschied. Allerdings gingen die 09er mit Spielern aus der A-Liga-Reserve an den Start.

Eine kleine Überraschung gab es auch in der Vorrundengruppe E. Dort verwies Bezirksligist TSV Bigge-Olsberg Landesliga-Spitzenreiter SC Neheim auf Rang zwei. Im direkten Duell setzte sich der TSV mit 2:1 durch und sicherte sich den Gruppensieg. Neheims Trainer Alex Bruchhage war in Doppelfunktion beim Champion Masters: Bei seiner Mannschaft coachte er an der Linie, während er für die Ü32-Auswahl selbst die Schuhe schnürte. Die SG Winterberg Züschen und der TV Fredeburg mussten ohne Sieg die Segel streichen.

Souverän zog Titelverteidiger SSV Meschede in die Endrunde ein. Nur in der Neuauflage des Vorjahresfinals gegen den TuS Sundern gab der von Rafael Bremer gecoachte SSV beim 2:2 Punkte ab, danach sicherten sich die Mescheder durch Siege gegen die HSK-A-Junioren-Auswahl (2:1) und GW Amecke (7:0) den ersten Platz in Gruppe F. Dahinter zogen der TuS Sundern als Zweiter und die A-Junioren als Dritter ins Play-Off-Finale ein. Der selbsternannte "Underdog" aus Amecke konnte zumindest über ein 2:2-Unentschieden im Derby gegen den TuS Sundern jubeln.

Gleich vier Spieler führten die Torschützenliste des zweiten Turniertags beim Champion Masters an: Burak Yavuz (SSV Meschede), Georg Voß, Thymor Schwarzenberg (beide SC Neheim) und Marcel Osebold (TuS Sundern) trafen in der Vorrunde jeweils dreimal ins Schwarze.

Weiter geht es beim 20. Champion Masters des SC Olpe am heutigen Mittwoch, 30. Dezember, ab 14 Uhr mit dem Play-Off-Finale. Im Doppel-KO-System spielen die 16 qualifizierten Mannschaften um den Turniersieg und eine Siegprämie von 3.000 Euro. Der Zweitplatzierte darf sich über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen. Gegen 21 Uhr steht fest, ob der SSV Meschede den Titel beim prestigeträchtigen Turnier verteidigen kann oder ob ein anderes Team den Titelverteidiger vom Thron stoßen kann.

Die Ergebnisse der Vorrundengruppen sowie einen Live-Ticker vom Play-Off-Finale gibt es auf der Homepage des Champion Masters.

Auch interessant

Kommentare