Internationale "Energy Fight Night"

Kampfsportgala in Hünsborn 

Acht seiner Schützlinge schickt Wadim Blagoweschtschenskij (Mitte) bei der „Energy Fight Night“ in den Ring.

„Let’s get ready to rumble!“ Wenn diese Worte am Samstag, 29. Februar, in der Hünsborner Dorfgemeinschaftshalle erklingen, lädt das „Energy Gym“ von Wadim Blagoweschtschenskij in Zusammenarbeit mit der „World Full Contact Association“ (WFCA) wieder zur internationalen „Energy Fight Night“.

Hünsborn - Bereits zum dritten Mal veranstaltet das „Energy Gym“ die „Fight Night“ im Wendschen. Diesmal jedoch nicht gegen Ende des Jahres, sondern zur Saisoneröffnung. „Nach dem Trainingsauftakt in der zweiten Woche des neuen Jahres ist die ,Energy Fight Night‘ das erste große Turnier im Terminkalender“, erklärt Veranstalter Wadim Blagoweschtschenskij. Karten kosten im Vorverkauf 20 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. Mit von der Partie sind neben Lokalmatadoren und bundesweite Größen auch Kickboxsportler aus der Niederlande, Belgien, Ukraine und sogar Russland. „Das ist für die Jungs aus Russland eine riesige Erfahrung, da sie eher selten aus Russland rauskommen“, so Blagoweschtschenskij, „aber auch für unsere Kämpfer, die Profisportler als Gegner bekommen.“

Insgesamt werden 35 Kämpfe zu sehen sein. Wadim Blagoweschtschenskij: „Die Resonanz war enorm. Wir haben 280 Kampfmeldungen bekommen, davon über die Hälfte aus dem Ausland.“ Die Fights werden aufgeteilt in Vor- und Hauptprogramm. Im Vorprogramm von 16 bis 17.30 Uhr können die Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren sowie die Jugendlichen bis 16 Jahren erste Erfahrungen „auf der großen Bühne“ sammeln. Diese kämpfen drei Runden à eine Minute.

Um 18 Uhr beginnt das Hauptprogramm mit insgesamt 17 Fortgeschrittenen- und Profikämpfen. „Diese gehen dreimal drei oder zwei Minuten. Highlight wird ein Damenprofikampf mit fünf Runden à zwei Minuten nach thailändischen Regeln. Hier dürfen auch Knietechniken und Ellenbogen zum Kopf genutzt werden. Das war der ausdrückliche Wunsch der beiden Niederländerinnen“, so der Organisator.

Lokalmatador ist der aus Ottfingen kommende 20-jährige Daniel Zubicks. Er ist seit Oktober 2019 Deutscher Meister und bestreitet in der Gewichtsklasse „bis 67 Kilogramm“ seinen dritten Profikampf. Der zweite Lokalmatador ist der 17-jährige Christian Lang aus Wenden. Er ist Deutscher Meister 2019 in der Jugend „bis 75 Kilogramm“. „Christian hat für sein Alter schon sehr viel Erfahrung. Seit er neun Jahre alt ist, trainiert er hier im Verein und hat 2016 bei der WM in England den zweiten Platz erreicht“, freut sich Blagoweschtschenskij, dass sich seine Kämpfer nun auszeichnen können. Insgesamt acht seiner Schützlinge aus Wenden und Siegen nehmen am Turnier teil.

Moderator der Veranstaltung ist „der in der Kampfsportszene bestens bekannte Tobias Gerold“. Dieser wird das Hauptprogramm leiten. „Tobias Gerold weiß genau was er tut und ist viel in Europa, Japan und den USA als Moderator sowie Kampfrichter unterwegs“, weiß der Veranstalter. Aufsicht über den Wettbewerb hat die „World Full Contact Association“, die ihren Sitz in den Niederlanden hat. „Die WFCA kommt mit sieben Leuten vorbei und stellt sowohl Kampfgericht als auch Supervisor.“

Spende eines Teilerlöses

Wer am Turniertag selbst nicht teilnehmen kann, die Kämpfe jedoch gerne verfolgen würde, kann sich die Aufeinandertreffen auf fight24.tv anschauen. Wie jedes Jahr wird ein Teilerlös der Eintrittgelder an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe gespendet. „Der andere Teil fließt in neue Trainingsausrüstung“, so Blagoweschtschenskij.

Weitere Informationen bei Wadim Blagoweschtschenskij unter Tel. 0176/96988543 oder per Mail unter wadim.blago@gmx.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare