Finnentroper Para Schwimmer mit Silber in Berlin

Fabian Brune für WM nominiert

Fabian Brune (l.) sicherte sich Silber in der nationalen Wertung über 100 m Rücken.

Finnentrop/Berlin – Glasgow (Großbritanien), Lignano (Italien) und Berlin hießen in den vergangenen Wochen die Stationen für Fabian Brune vom VfG und den Wasserfreunden Finnentrop im Rahmen der World Para Swimming Series, der Weltcup Serie für Para Schwimmer. Das Hauptziel: die Nominierung für die Weltmeisterschaften vom 9. bis 15. September in London. Hierzu musste er die vom Deutschen Behinderten Sportverband (DBS) geforderte Normzeit über seine Hauptstrecke 100 m Rückenschwimmen für seine Startklasse S6 von 01:25,78 min. mindestens zweimal unterbieten, um von der Bundestrainerin für die WM nominiert zu werden.

Auf allen drei Wettkämpfen ließ er keine Zweifel daran, dieses große Ziel zu erreichen und unterbot immer die geforderte Norm. Zuletzt am vergangenen Wochenende in Berlin, wo er am 4. Wettkampftag der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) im Vorlauf mit einer persönlichen Jahresbestleistung von 01:22,66 min. an der Anschlagmatte der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin (SSE) anschlug. Damit erreichte er das internationale alters- und startklassenoffene B-Finale. Am Ende stand auch hier deutlich die geforderte Norm in einer Zeit von 01:22,94 min. Im internationalen Vergleich bedeutete dies Rang 17, national als zweitbester deutscher Schwimmer die Vizemeisterschaft über 100 m Rückenschwimmen. So stand nun am Ende die WM-Nominierung seitens der Bundestrainerin Ute Schinkitz fest, die nun abschließend noch vom DBS offiziell bestätigt werden muss. 

Aber es gab noch zwei weitere Highlights für Fabian in Berlin. Bereits am ersten Wettkampftag startete er über die 200 m Rückendistanz. Die Wertung erfolgt über diese Disziplin laut Reglement nur international in der offenen Altersklasse. Hier schwamm er als bester deutscher Teilnehmer in 02:58,88 min. und neuem Deutschen Rekord der Startklasse S6 auf der 50 m Bahn auf Rang 9. Insgesamt hatten 32 Starter zu dieser Strecke gemeldet. 

Bester männlicher Schwimmer mit Handicap 2018

Des Weiteren wurde Fabian Brune im Ehrungsblock der IDM 2019 von Bundestrainerin Ute Schinkitz und dem Vorsitzenden der Abteilung Schwimmen des DBS Bernhard von Welck zum besten männlichen Schwimmer mit Handicap des Jahres 2018 gekürt. Ausschlaggebend war hier der Gewinn der Vizeeuropameisterschaft im vergangenen Jahr in Dublin. 

„Fabian hat einen sehr guten Wettkampf in Berlin geschwommen. Wir freuen uns wahnsinnig über die Nominierung zur WM und die Auszeichnung zum Sportler des Jahres 2018“, so Heimtrainerin Martina Döbbeler von den Wasserfreunden Finnentrop, „Fabians Vizemeisterschaft über 100 m Rückenschwimmen und die persönliche Jahresbestleistung bedeuten eine sehr gute Grundlage für eine optimale WM-Vorbereitung.” 

Ursprünglich sollte die Para-WM in Malaysia ausgetragen werden. Die Suche nach einem neuen Veranstaltungsort war notwendig geworden, da Malaysia die Ausrichtung der WM durch das Internationale Paralympische Komitee entzogen wurde. Das Land hatte sich geweigert, israelischen Athletinnen und Athleten die Einreise zur WM zu erlauben. 

Zum 20. Mal wurden die Internationalen Deutschen Meisterschaften bereits in Berlin ausgetragen. Aus über 50 Nationen standen mehr als 550 Athleten auf den Startblöcken der SSE Berlin. Sie zählt damit zu einer der paralympischen Spitzensportveranstaltungen weltweit und ist die finale Station der World Para Swimming Series.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare