Sportverein gründet Team aus den Jahrgängen 2011 und 2012 - Start in der F-Jugend

Fretteraner Mädchen wollen unbedingt eigene Mannschaft

Neue Mannschaft in den Reihen des SV Fretter: Das Mädchenteam mit dem Trainerduo Emma und Jan Heimes
+
Neue Mannschaft in den Reihen des SV Fretter: Das Mädchenteam mit dem Trainerduo Emma und Jan Heimes.

Nicht nur ins Wasser geworfene Steine ziehen ihre Kreise. Die Tatsache, gegen den Trend der (Corona)Zeit, Fußballmannschaften zu gründen, hat sich mehr als rumgesprochen. Der SV Fretter hat das Votum kleiner Hauptdarstellerinnen aufgenommen und schickt eine reine Mädchenmannschaft ins Rennen.

Fretter - Die Mädchen aus den Jahrgängen 2011/2012 dürften gemeinsam mit männlichen Kollegen in der E-Liga an den Start gehen. „Die Statuten sagen, dass reine Mädchenmannschaften in der F-Liga eingruppiert werden.“ Somit begann für die E-Jugendlichen der Kampf um Spiel und Sieg in der F-Liga. Marko Sasse kennt sich als Vorsitzender des SV Fretter mit den Regularien aus und ebnete als Offizieller den Weg für Spaß am Sport in der Mannschaft. „Wir haben mit Jan Heimes einen idealen Trainer gefunden. Die Mädchen sind auf uns zugekommen und wollen unbedingt eine eigene Mannschaft haben.“

Die Kunde vom Teamgeist im Frettertal machte schnell die Runde. „Zum ersten Training kamen bereits 14 Mädchen. Mittlerweile steigt die Zahl ständig, wir bekommen laufend Anfragen.“ Marko Sasse betont, dass die „Tochterfirma“ im Vereinsleben des SV Fretter zunächst als Testbetrieb läuft. „Da wir ja mit der kompletten Fußballabteilung mit dem SV Serkenrode eine Spielgemeinschaft haben, werden wir auch die Mädchenmannschaft in der nächsten Saison unter das Erfolgsdach der Spielgemeinschaft stellen.“

Logisch, dass man sich in Fretter trotzdem freut, das auf dem hauseigenen Terrain so viele Nachwuchskickerinnen tätig sind. Trainer Jan Heimes kann übrigens zu 100 Prozent auf eine gelungene Vater/Tochter-Beziehung bauen. Während die jüngste der Familie in den Reihen der Mannschaft auf Torejagd geht, steht mit Emma Heimes seine zweite Tochter mit im Trainergespann an der Seitenlinie. Unterstützt wird da Duo „Heimes & Heimes“ von Greta Schmidt-Holthöfer aus Serkenrode, die bei RW Ostentrop/Schönholthausen in der Damenmannschaft spielt. Die „Task-Force“ am Sportplatz wird von Oliver Funke, der seine Erfahrungen als Torwart an junge Talente weitergibt, komplettiert. Marko Sasse freut sich über den Zulauf: „Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare