Kreissportbund HSK bildet 23 neue Übungsleiter aus

Fundament ist gegossen

Die neuen Übungsleiter werden in den nächsten Wochen die verschiedensten Gruppen in Vereinen, im Ganztag oder auch direkt im Schulsport leiten.

120 Lerneinheiten in zwei Wochen – das ist der Umfang für die Ausbildung zur Übungsleiter-C-Lizenz im Breitensport. Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis bietet diese kompakte Form seit einigen Jahren sehr erfolgreich an.

23 Teilnehmer haben die komplette Ausbildung auf sich genommen. Zum vorgeschalteten Basismodul hatten sich sogar 39 Interessenten eingeschrieben. Die neuen Übungsleiter werden in den nächsten Wochen die verschiedensten Gruppen in Vereinen, im Ganztag oder auch direkt im Schulsport leiten.

Hochsauerland.

Im Basismodul wird für zukünftige Vereinsmitarbeiter das Fundament gegossen, um später mit Blick auf das angestrebte Betätigungsgebiet im Sportverein im Aufbaumodul darauf aufzustocken. Ein breites Spektrum praktischer und theoretischer Inhalte wird mithilfe vielfältiger Methoden erschlossen. Hierbei werden auf die Sichtweisen, Einstellungen, Haltungen der Teilnehmer zurückgegriffen. Reflexionsphasen helfen, die Inhalte auf das Vereinsleben und auf sich selbst als zukünftige Leitungsperson zu beziehen.

Nach der Absolvierung des Basismoduls wissen die Teilnehmer unter anderem um die Besonderheiten von Gruppen, haben ein ganzheitliches Gesundheitsverständnis kennengelernt und sind sich der Zusammenhänge von Bewegung, Sport und Gesundheit bewusst. Sie verfügen über zentrale Grundkenntnisse der Trainingslehre, insbesondere zur Koordination, und kennen das Qualifizierungssystem des lizenzierten Sports.

Die Inhalte des Aufbaumoduls werden mithilfe vielfältiger Methoden vermittelt, die ihrerseits wiederum Anregung bieten, den Übungsbetrieb im Verein abwechslungsreich zu gestalten. Ansatzpunkt dieser Ausbildung ist der eigene Erfahrungsschatz. Zudem wird das Leiten von Gruppen in immer wieder neuen Lernsequenzen geübt und reflektiert.

Die Absolventen sind sich ihrer Vorbildfunktion bewusst und verfügen über die Fähigkeit, eigene Einstellungen und Verhaltensweisen infrage zu stellen und sich weiterzuentwickeln, sie sind sich ihrer Verantwortung als Leiter von Gruppen bewusst und können diesen Anforderungen in ihrem Leitungsverhalten gerecht werden, sind in der Lage, Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote zu planen und in die Praxis umzusetzen, können die Bedeutung angemessener Bewegung für eine gesunde Lebensführung vermitteln und können Bewegungsabläufe veranschaulichen, analysieren, beobachten und korrigieren.

Auch angehende Übungsleiter eines Einsparten- oder Leistungssport-Vereins können von der Breitensport-Ausbildung profitieren. Denn hier werden übergreifende Themen wie Trainingslehre, Methodik, Sicherheit, Recht, Versicherung oder Übungsleiterverhalten vermittelt. Und diese sind für jeden Verein von grundlegender Bedeutung.

In der zweiten Jahreshälfte führt der KSB eine weitere Übungsleiter-C-Ausbildung aus. Start ist am Wochenende, 12. und 13. September.

Näheres erfahren Interessierte unter www.hochsauerlandsport.de, info@hochsauerlandsport.de oder % 0 29 04/9 76 32 50 in der Geschäftsstelle des KSB.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare