Großer Ball – kleiner Ball

Fußball-Stadtauswahl trifft auf Handballspielgemeinschaft 

+
Fußballer Medeni Üzer, Spielertrainer des FC Langenei-Kickenbach (m.), freut sich ebenso wie die HSG-Handballer Dominik Krengel (r.) und Sebastian Schulte auf das Benefizspiel und das „Mixmatch“ im Vorprogramm.

Lennestadt/Meggen. Der Start in das Sportjahr „50 Jahre Stadt Lennestadt“ wird eine runde Sache. Das steht schon jetzt fest.

Am Donnerstag, 24. Januar, messen sich ab 19.30 Uhr in der Sporthalle Auf‘m Ohl in Meggen Handball-Erstligist VfL Gummersbach und Zweitligist TuS Ferndorf für einen caritativen Zweck. Einlass in die Halle ist ab 17.30 Uhr. Johannes Tilker vom Veranstalter Stadtsportverband (SSV) Lennestadt weist ausdrücklich darauf hin, dass es in den zentralen Vorverkaufsstellen in Altenhundem – Sparkasse, Volksbank und Rathaus – wieder Karten im Vorverkauf gibt. Bisher sind rund 450 Tickets verkauft, „die Hütte wird voll“, ist der stellvertretende SSV-Vorsitzende Lothar Schenk sicher.

Im Vorprogramm des Handballspiels kommt es zu einer ungewöhnlichen Begegnung. „Das hatten wir hier in Lennestadt und Kirchhundem noch nicht“, erklärte „Mr. Handball“ Klaus Krass bei der Präsentation des Events in der Sporthalle. „Fußballer und Handballer waren sofort Feuer und Flamme“, so Krass weiter. Die Idee: Eine Fußball-Stadtauswahl trifft auf die Handballspielgemeinschaft (HSG) Lennestadt-Würdinghausen. Gespielt wird 2x20 Minuten – jeweils Fußball und Handball. Dieses „Mixmatch“ soll ein Appetitanreger für das folgende Benefizspiel sein.

„An erster Stelle steht der gute Zweck“

Das Fußballteam besteht aus zwölf Spielern, gespielt wird zu Beginn Fußball – nach den DFB-Hallenregeln, dann Handball nach den IHF-Vorschriften. Den Fußballern soll der Vortritt gelassen werden, damit sie „nicht nach 20 Minuten weinend aus der Halle rennen“, wurde beim Pressegespräch gefrozzelt. „Die Fußballer müssen sich auf einiges gefasst machen. Handballer spielen sehr gern Fußball“, schmunzelte Klaus Krass.

Coach der Fußballer ist FC-Trainer Jürgen Winkel, mit Medeni Üzer (FC „LaKi“) und Nico Rettler (SG Saalhausen/Oberhundem) sind zwei Spielertrainer mit von der Partie.

„An erster Stelle steht der gute Zweck“, blickt HSG-Rückraumspieler Sebastian Schulte auf den Donnerstag, „aber wir werden großen Spaß haben. Da bin ich sicher.“ Adressat der Hilfe ist die AG Miteinander Elspe, ein weiterer Teil der Einnahmen dient der Finanzierung des „Tags des Sports“ im September sowie ein noch zu benennendes Projekt des VfL Gummersbach. Wir berichten noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare