Auf Messers Schneide

Fußballdamen des SV Thülen verteidigen Kreispokal

+
Die Damenmannschaft des SV Thülen um Spielführerin Carolin Lingenauber nahm voller Freude den Pokal entgegen.

Thülen. Die Fußballdamen des SV Thülen 1920 haben zum fünften Mal den HSK-Pokal auf Kreisebene gewonnen. Wie schon in den Jahren zuvor hieß der Gegner SuS Reiste, der die Saison 2015/2016 in der Bezirksliga auf einem guten fünften Tabellenplatz beendet hat.

Entschied der favorisierte Landesligist aus Thülen die vorherigen Vergleiche noch alle recht deutlich für sich, so mussten die Kickerinnen von Trainer Dirk Ebbesmeier ihr ganzes Können aufbieten, um den Pott erfolgreich zu verteidigen.

Die Führung in der 31. Minute des SuS Reiste egalisierte Thülens Laura Vorderwülbecke in der 47. Spielminute. In der Folgezeit war es ein Spiel auf Messers Schneide. Spannender hätte ein Pokalspiel, das auf dem Thülener Rasenplatz „Am Scheid“ ausgetragen wurde, nicht sein können.

Beide Mannschaften lieferten sich einen tollen Pokalfight, sodass trotz Gewitter und Regenschauern kein Zuschauer den Platz in Thülen verließ. Die Gastgeber aus Thülen waren in der zweiten Spielhälfte spielbestimmend und kreierten zahlreiche gute Tormöglichkeiten, doch sie hatten ihren Meister in der Torfrau des SuS Reiste gefunden.

Nach 90 Minuten ging es beim Stand von 1:1 in die Verlängerung. Torjägerin Anna Hammerschmidt war es dann, die ihre Mannschaft mit dem entscheidenden Treffer zum 2:1 in der 113. Minute erlöste.

Nach dem Schlusspfiff durch Schiedsrichterin Jana Kotthoff gab es auf Thülener Seite kein Halten mehr und die Mannschaft um Spielführerin Carolin Lingenauber nahm voller Freude den Pokal und einen neuen Spielball durch Pokalleiter Herbert Lehmann in Empfang. Dieser wurde übrigens von dem Bundestagsabgeordneten der SPD Dirk Wiese aus Brilon gespendet. Fußballfan Wiese sendete abends noch Glückwünsche aus der Hauptstadt an den Thülener Scheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare